• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Bianchi ´Campione del mondo´ 1978 ...und weiter geht´s :

Mabon

Aktives Mitglied
Registriert
21 August 2016
Beiträge
369
Punkte Reaktionen
536
Was bisher geschah..

Bianchi Specialissima? in Ludwigshafen - 200€ - verbastelt, aber schöner Rahmen mit teilweise guten Parts.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/fahrrad-bianchi/873463525-217-5384

Anhang anzeigen 564462

Campione del mondo. trotzdem ein Super Schnapper.

bin nachher glei mal zum guggn da... scheint zwar etwas klein, aber naja..., dann vielleicht fürs Schwesterherz:rolleyes:

Ich finde ja der Lack sieht irgendwie merkwürdig aus. Könnte es neulack sein?

Zeig mal Bilder ;-)

...gerade von der Arbeit rein und nun erstmal das Radl ausgeladen.
Der Anblick ist erschreckend.. meine Beste glaubt wahrscheinlich ich bin entgültig durchgedreht, so einen Hobel anzuschleppen.
Hab echt überlegt ihn stehenzulassen, aber dann hat mich die wahrscheinlich vielen bekannte ´Fürsorgewut´ erwischt.
Fahrräder in desolatem Zustand hab ich schon viele gesehen.. aber Arbeit in diesem Ausmaß... ist das erste Mal.
Ja, der Lack ist mit nem Pinsel aufgetragen.. da dachte wahrscheinlich jemand, echte Bianchis müssen Celestefarben sein, sonst ist es keins.
Und das Resultat ist übelst. Außerdem hat jmd eine Schraubkranz Hinterradnabe in die Gabel geklemmt. AUTSCH!

ja, ich mache mal ein paar Bildchen und freu mich auf ein paar Vorschläge, wie ich nun diese oberste Farbschicht runterbekomme...?!

..gern auch in einem passenderen Thread: Bastelfragen?

Gruß

Ach du scheiße, ist bestimmt ziemlich verbogen. Deshalb also die miesen Fotos. Hoffentlich ist preislich gut was gegangen

Modernen Lacken ist meistens mit Aceton beizukommen. Unter dem Tretlager einen Versuch starten. Ist ein doofe Arbeit, aber sofern der originale Lack noch drunter ist, lohnt es sich. Meiner Erfahrung nach haben die wenigsten "Überpinseler / Übersprüher" sich die Mühe gemacht, den Originallack zuvor anzuschleifen, somit könntest Du ebenfalls Glück haben.

es tut mir in der Seelöweh! ..aber schaut selbst:

Anhang anzeigen 564959 Anhang anzeigen 564960 Anhang anzeigen 564961 Anhang anzeigen 564962 Anhang anzeigen 564963 Anhang anzeigen 564964 Anhang anzeigen 564967 Anhang anzeigen 564968 Anhang anzeigen 564970 pat.76



er war ob der hohen Nachfrage schon ziemlich geimpft. Außerdem sehr freundlich und der Teilepreis ohnehin mehr als gerechtfertigt.



dann werde ich mal mit Aceton auf Tuchfühlung gehen.

und noch das Lager:

wie oben zu sehen ist, wurde das Steuerrohremblem und das Unterrohrdecal vom Lack verschont.

Ja das mit der hohen Nachfrage ohne das Rad gesehen zu haben... evtl sogar hohen Angeboten. Standard. Leider.

Alles abmontieren, paar Packungen Tücher und oder Schwämme kaufen und mit Aceton IM FREIEN! Schrubben. Viel Spaß :D

Anhang anzeigen 564981 sry für unschärfe.. aber Farbe kommt so am nächsten.

..Rad ist zerlegt. Abbeizen kann ich mir sparen, obwohl die Farbe schon mit Politur sehr leicht wegzunehmen ist und der originale Lack darunter wirklich ein Traum! ist..

WEIL:
Anhang anzeigen 564980 kleines Loch im Rahmen.

Auch wenn die Ausbeute an Topteilen den Kauf mindestens dreimal rechtfertigt, blutet dennoch mein Herz, einen derart schönen Stahl so sehen zu müssen..

Mein Beileid, aber frag doch mal bei einem Rahmenbauer an.

Da kann ich nicht gefällt mir drücken. Beileid triffts eher. Würdest du trotzdem ein Bild der Rahmennummern am Strebenspiegel rechts und links machen?

Pro Rahmen retten!:D

Hallo zusammen,

ich denke hier ist der richtige Platz zum fortfahren:



Hab in der Garage etwas Kluthe Pinselreiniger gefunden und damit geht die Farbe ganz passabel ab.
Bin erstmal nur an ein paar Stellen rangegangen und sollte vor dem weitermachen die Decals abkleben.
Es muss sich auf Grabungsstätten in etwa so anfühlen wie beim Abbeizen.. viele Überraschungen..

Hier ein erster Einblick und auch eine Nummer konnte ich finden:

Anhang anzeigen 565090 Anhang anzeigen 565092 Anhang anzeigen 565091 Anhang anzeigen 565088 Anhang anzeigen 565089

Ach du Kacke, da hat jemand auch ganz schön die obere Schale abgefräst. Komischerweise gab es schon einige CdM, die die Nummer nicht am Sitzrohr hatten, sondern da vorn. Ich mutmaße, dass die nicht im Reparto Corse hergestellt wurden, sondern in der Fabrik.

steuersatz und Kurbel sind raus.. Rechte Schale badet noch. Bitte zur Sicherheit nochmal kurz die Gewinderichtung der rechten Seite ermitteln!.?. hab noch nicht so oft ITA unter den Fingern gehabt. Anhang anzeigen 565375 Und btw, kann jemand das BJ anhand der Rahmennummer nennen? Bislang nur das SW Pat.76 als Anhaltspunkt. Gruß und Dank an alle im Voraus

2 x Rechtsgewinde

sitzt bombenfest.. hat da mal jemand noch nen unschlagbaren Geheimtipp.. geWD40t, Schale im Schraubstock einspannen und Rahmen drehebeln schon versucht.. irgendwas mit Wärme/Kälte o.ä.? Das ist sicher alles schon hundertfach besprochen, nur finden auf Anhieb ist der Schlüssel..:rolleyes:

WD40 ist Spielzeug ;-) Lieber ein richtiger Rostlöser, Caramba o.ä.
Werkzeug mit Beilagscheiben, Schraube & Mutter gegen Abrutschen sichern, ggf eine Verlängerung & dann Schmackes (Rechtsgewinde ;-)

Ist raus. Die Eigenbaueinpresswerkzeugvariante mit Maulschlüssel und einer alten Stütze als Hebel hats gerichtet.

+1
dumm darf man sein, aber man sollte sich zu helfen wissen ;-)

 

Mabon

Aktives Mitglied
Registriert
21 August 2016
Beiträge
369
Punkte Reaktionen
536
Was treibt Einen an, alten und ruinierten Rädern auf die Spur zu kommen und für Manchen kaum nachvollziehbar viel Zeit und Geist in eine Baustelle zu investieren, deren Ausgang noch im Ungewissen liegt?

Der entscheidende Reflex kam, als ich vor wenigen Tagen unterlegener Bieter eines Freschi aus dem Taunus war.. hätte mich sehr darüber gefreut.. wer kennt das nicht?! Über dieses Radl hier hatte ich ob meiner Fixierung darauf eigentlich schon hinweggelesen und kam nach beendeter Auktion erst durch den ´ich will/kann/darf nicht..´ in Überlegung. In den letzten Wochen waren räumlich wie monetär erreichbare Angebote selten, also dachte ich: ´einfoch mol guggn´ und machte auf dem Weg zur Arbeit einen kurzen Schlenker über Ludwigshafen.
Und wie ich mich versehe liegt das Rad auch schon im Kofferraum.

Zwei Tage ist das nun her..

Nach einigen ernüchternden Entdeckungen hat die Vision, was unter dem schändlich behandelten Stück Stahl verborgen sei, ein erhellendes Moment. Ich hatte mir heute Abend die Gabel vorgenommen, sie nun fast vollends vom draufgepinselten Acryl befreit und bin glücklich.
Was mich antreibt sind genau diese ästhetisch motivierten Momente des Lebendigmachens.
Und jede Minute der aufgewendeten Zeit, wird das Rad mehr und mehr Teil von mir.

Nun meine ich, dass es den Versuch wirklich lohnt, dieses Radl wieder in etwa so herzustellen, wie der/die Erbauer es
sich erdachten und eröffne diesen Beitrag.


Das hier also lag im Verborgenen :

P5230864.JPG
P5230865.JPG
P5230869.JPG
P5230867.JPG P5230868.JPG


Nach Herausnahme des ´Hinterrades´ misst die Einbaubreite erfreuliche 100mm und auch strukturelle Schäden kann ich nicht erkennen. Das Lösungsmittel nimmt zwar gerade auf Chrom etwas vom originalen Lack ab, doch denke ich, dass die Schultern schon vor der Übermalung teils blank waren. In Folge habe ich noch etwas poliert und konserviert. Dies hier ist nun der Stand und ich finde, dass jeder zeitgemäße Schönheitsmackel an der Gabel und künftig wohl auch am Rahmen genauso erhalten bleiben muss.

Einen herzlichen Dank an alle bisher und auch folglich beteiligten Helfer/Leser/Kommentatoren
und jetzt Euch allen noch einen schönen Abend bzw eine gute Nacht!
 
Zuletzt bearbeitet:

Mabon

Aktives Mitglied
Registriert
21 August 2016
Beiträge
369
Punkte Reaktionen
536
Mit was für ein Mittel konservierst du @Mabon ?

in diesem Fall mit einer wenig spektakulären und recht dünnflüssigen Autopolitur mit Carnaubawachs von Stark.. ist so dünn, dass es so gut wie gar nicht schleift. Für das richtige Polieren natürlich ein Produkt mit mehr Schleifmitteln.
Im Allgemeinen nehme ich erstmal die Dinge, die ich so rumfliegen habe, bevor ich viel Geld für spezielle namhafte Produkte ausgebe.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 88782

Was ist denn jetzt aus der Stelle an der linken Kettensterbe geworden? Ich hoffe ja noch für Dich, daß es eine optische Täuschung war :bier:
 

Mabon

Aktives Mitglied
Registriert
21 August 2016
Beiträge
369
Punkte Reaktionen
536
Was ist denn jetzt aus der Stelle an der linken Kettensterbe geworden? Ich hoffe ja noch für Dich, daß es eine optische Täuschung war :bier:

Da wird wohl noch eine kleine Reparatur nötig sein. Wenn ich mit Rahmen reinigen soweit bin, können wir die Verfahrensweise gern noch zur Disposition bringen. Bin dran ;)
 

Mabon

Aktives Mitglied
Registriert
21 August 2016
Beiträge
369
Punkte Reaktionen
536
Hallo zusammen,
das Farbe abbekommen ist echt eine langwierige, dafür schon fast meditative Angelegenheit.
Ich hoffe in ein bis zwei Tagen damit fertig zu sein. Als Anreiz kommen ein paar perspektivische Gedanken ins Spiel..

dabei bin ich gerade auf das Katalogbild gestoßen:


Es ist anscheinend genau das Rad. In der Bildsignatur stand irgendwo 79-81. Gab es für das 78er noch ein anderes Katalogbild?
 
Zuletzt bearbeitet:

Mabon

Aktives Mitglied
Registriert
21 August 2016
Beiträge
369
Punkte Reaktionen
536
Zuletzt bearbeitet:

Mabon

Aktives Mitglied
Registriert
21 August 2016
Beiträge
369
Punkte Reaktionen
536
Hallo zusammen,

am Wochenende jagte wieder ein Job den nächsten und deshalb gibts die Bilder der Baustelle erst verspätet..
Muss eigentlich nur noch die Schriftzüge und den fummeligen Bereich mit den Zugführungen um das Tretlager von der Farbe befreien.
Bevor da irgendwas auf Hochglanz gebracht wird stellt sich natürlich die Frage der Reparatur.

Nun!

Was passiert mit dem Loch?
Es hat etwa 5mm im Durchmesser...
Schweißen fällt aufgrund der hohen Temperaturen im Allgemeinen wohl aus.

Meine derzeitige Überlegung ist diese:

den korrodierten Bereich ringsum glasfasern bzw leicht anschleifen und ein kleines Stück 0,8 - 1mm dünnes Blech (Stahl oder Edelstahl ist zu klären) mit etwas Silberlot (Castolin 1020 oder lieber noch mit Bengs Silberlotpaste) und kleinem Piezogasbrenner auf-/ einlöten.
Somit ist der Aufwand überschaubar, ich kann etwas Übung verbuchen und mich im Falle des Scheiterns selbst Verantworten (bzw in den A... beißen) ;)

Die Arbeitstemperatur von etwa 650° C wird der Stahl sicher abkönnen, doch wie geht man vor um so wenig wie möglich Lack zu verkohlen?

Dazu gibt es sicher verschiedene Ansichten:
° klar, ich kann den Rahmen ebensogut an die Wand hängen
° vielleicht bricht er auch bei der ersten Ausfahrt.
° den Rahmenbauer möchte ich mir dennoch sparen.. ist es mir nicht wert.

Da der Rahmen ein paar weitere größere Lackschäden aufweist, soll das nachträgliche Ausbessern auch Teil des Erfahrungskatalogs werden.
Inzwischen denke ich, das mir dieser Rahmen in puncto Hartlöten und Lackarbeit als Lehrstück dienen soll.

Also, ... Ideen und Gedanken sind herzlich willkommen!
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 62190

Also, mit Blick auf den tollen Rahmen würde ich den Weg zum Rahmenbauer auf mich nehmen. Vorher allerdings würde ich einen guten Lackierer fragen, ob man die Strebe nach dem Löten farblich wieder angleichen kann, ohne dass es allzu sehr auffällt. :)

Mit den Preisen kenne ich mich leider überhaupt nicht aus, aber wenn jeder der beiden um die 100 Taler nehmen würde, hättest du für vergleichsweise kleines Geld ein schönes Rahmenset, das nicht lediglich zur Wanddeko taugt, und bei dem du beim Fahren keine Bauchschmerzen haben musst.

Falls du das mit dem Löten selbst versuchen möchtest, wäre meine Überlegung, erst einen absoluten Schrottrahmen zu nehmen, dort an die gleiche Stelle ein ähnliches Loch zu machen, und einen Übungsversuch zu wagen. Falls es schieflaufen sollte, ab mit dem Bianchi zum Rahmenbauer. :)
 
G

Gelöschtes Mitglied 88782

Für eine Reparatur durch einen Rahmenbauer und ggf. Austausch der Kettenstrebe spricht, daß das genau an einer viel belasteten Stelle ist und zudem da ja auch im originalen Rohr eine das Rohr versteifende Sicke zu finden ist.

Aber was ist denn da auf der anderen Kettenstrebe außen? Da ist noch so ein "rostiger Strich" und das Bild deutlich unscharf, so daß man da ein bisschen im Dunklen tappt.

Ich verstehe aber natürlich auch, wenn man sich mit dem Rahmen so wenig finanziellen Aufwand wie möglich machen will. Das wird eh nie mehr der Oberknaller-Eisdielen und Stern aller Sammlungen Renner; allein schon wegen dem von einem Fräsprofil malträtierten Steuerrohr, es sei denn man würde auch noch die Steuerrohrmuffen und das Steuerrohr von einem Rahmenbauer tauschen lassen sowie die Rahmennummer dann auch wieder originalgetreu einschlagen lassen. Dann ist man aber auch bei Neulack angekommen, was bislang aber die meisten Bianchi-Liebhaber nicht sonderlich zu irritieren scheint. Das (Neulack bei Fliegenschiß) wiederum muß in der Zukunft auch für diese Szene nicht immer normal sein bzw. bleiben.
 

reisberg

Aktives Mitglied
Registriert
14 April 2015
Beiträge
2.195
Punkte Reaktionen
4.730
Für eine ordentliche Rettung spricht mA auch, dass der Rahmen wahrscheinlich nicht von innen durchgerostet ist, sondern ein Oberstratege ein schleifendes Hinterrad ignoriert hat. - Der vorherige Aufbau war ja ebenfalls ziemlich krass...

Hui, einen solchen Patienten haben wir auch . Speedwell Titan mit ner kompletten Dura ACE. Geschossen für kleines Geld. Das Loch in der Kettenstrebe allerdings noch größer und natürlich erst nach dem Kauf entdeckt. Bei 100€ setzten halt die Synapsen aus :D
Nun ist’s Deko an der Wand
 

Bianchi-Hilde

Keine Ahnung aber große Fresse
Registriert
20 Januar 2012
Beiträge
37.607
Punkte Reaktionen
42.602
Vielleicht kann man ein kleines Stück Blech von innen fixieren (ok ist recht weit hinten, aber evtl. gibts da eine Möglichkeit. Und dann kann man von aussen Silberlot (oder Zinn?) reinlaufen lassen und glatt schleifen? Dann siehts zumindest perfekt aus. Evtl. solltst du die untere Delle auch mitversorgen, da ist ja auch schon einiges an Material weg. Ein guter Lackierer bekommt das wieder hin. Da der Rahmen eh schon Schäden hat, ists auch nicht soo schlimm, wenn man es aus 20 cm Entfernung in der Sonne erkennen kann.
 

Mabon

Aktives Mitglied
Registriert
21 August 2016
Beiträge
369
Punkte Reaktionen
536
Also, mit Blick auf den tollen Rahmen würde ich den Weg zum Rahmenbauer auf mich nehmen. Vorher allerdings würde ich einen guten Lackierer fragen, ob man die Strebe nach dem Löten farblich wieder angleichen kann, ohne dass es allzu sehr auffällt. :)

Mit den Preisen kenne ich mich leider überhaupt nicht aus, aber wenn jeder der beiden um die 100 Taler nehmen würde, hättest du für vergleichsweise kleines Geld ein schönes Rahmenset, das nicht lediglich zur Wanddeko taugt, und bei dem du beim Fahren keine Bauchschmerzen haben musst.

Falls du das mit dem Löten selbst versuchen möchtest, wäre meine Überlegung, erst einen absoluten Schrottrahmen zu nehmen, dort an die gleiche Stelle ein ähnliches Loch zu machen, und einen Übungsversuch zu wagen. Falls es schieflaufen sollte, ab mit dem Bianchi zum Rahmenbauer. :)

Für eine ordentliche Rettung spricht mA auch, dass der Rahmen wahrscheinlich nicht von innen durchgerostet ist, sondern ein Oberstratege ein schleifendes Hinterrad ignoriert hat. - Der vorherige Aufbau spricht ja ebenfalls für einen ausgemachten Grobmotoriker... :confused:

Für eine Reparatur durch einen Rahmenbauer und ggf. Austausch der Kettenstrebe spricht, daß das genau an einer viel belasteten Stelle ist und zudem da ja auch im originalen Rohr eine das Rohr versteifende Sicke zu finden ist.

Aber was ist denn da auf der anderen Kettenstrebe außen? Da ist noch so ein "rostiger Strich" und das Bild deutlich unscharf, so daß man da ein bisschen im Dunklen tappt.

Ich verstehe aber natürlich auch, wenn man sich mit dem Rahmen so wenig finanziellen Aufwand wie möglich machen will. Das wird eh nie mehr der Oberknaller-Eisdielen und Stern aller Sammlungen Renner; allein schon wegen dem von einem Fräsprofil malträtierten Steuerrohr, es sei denn man würde auch noch die Steuerrohrmuffen und das Steuerrohr von einem Rahmenbauer tauschen lassen sowie die Rahmennummer dann auch wieder originalgetreu einschlagen lassen. Dann ist man aber auch bei Neulack angekommen, was bislang aber die meisten Bianchi-Liebhaber nicht sonderlich zu irritieren scheint. Das (Neulack bei Fliegenschiß) wiederum muß in der Zukunft auch für diese Szene nicht immer normal sein bzw. bleiben.

Hui, einen solchen Patienten haben wir auch . Speedwell Titan mit ner kompletten Dura ACE. Geschossen für kleines Geld. Das Loch in der Kettenstrebe allerdings noch größer und natürlich erst nach dem Kauf entdeckt. Bei 100€ setzten halt die Synapsen aus :D
Nun ist’s Deko an der Wand

Vielleicht kann man ein kleines Stück Blech von innen fixieren (ok ist recht weit hinten, aber evtl. gibts da eine Möglichkeit. Und dann kann man von aussen Silberlot (oder Zinn?) reinlaufen lassen und glatt schleifen? Dann siehts zumindest perfekt aus. Evtl. solltst du die untere Delle auch mitversorgen, da ist ja auch schon einiges an Material weg. Ein guter Lackierer bekommt das wieder hin. Da der Rahmen eh schon Schäden hat, ists auch nicht soo schlimm, wenn man es aus 20 cm Entfernung in der Sonne erkennen kann.


Danke für Eure Zuschriften!
Die Arbeit lässt mich auch (trotz Feiertag in BaWü) nicht in Ruh´, deshalb gibts ab und an deutliche Latenz..
Nach allabendlicher Kosmetik und abfasern der Rostansätze ist der Rahmen mittlerweile reif für die weiteren Schritte.

Der Rahmenbauer fällt für mich bei aller Vernunft nun aus. Da einer der Vorbesitzer wohl den Versuch gewagt hat, ein 29er Fatbike aus dem Bianchi zu kreieren sind beide Kettenstreben angefallen (aber nur ein Loch). Im Zusammenhang mit der Steuerrohrthematik und anschließenden Neulackung wäre eine Investitionsdimension erreicht, die dem Aelle Rohr ein wenig zu sehr huldigt.
Außerdem: Ich will originalen Lack! :daumen:

Dennoch gefällt mir das Rad sehr gut und das Loch soll mit viel Vertrauen in eine noch fahrbare Struktur des Rahmens hauptsächlich zugelötet werden.Daher bin mit einem Metaller und Fahrzeugrestaurator verabredet und werde mir seine Arbeit mal ansehen. Demnach entscheide ich, ob selbst machen(selbstverständlich mit etwas Übung vorab) oder abgeben.

Die Möglichkeit das Loch zu hinterlegen und mit Lot zu füllen finde ich am stimmigsten. Evtl das Blechstück an einer dünnen Strebe(Schutzblech o.ä.) punktuell anlöten und die durch eine Tretlagergehäuseöffnung bis zu Loch führen. Dort das Blechstück einlöten und den Niveauunterschied mit Lot auffüllen. Dann bleibt nur noch zu Hoffen, dass sich die Strebe durch Drehen wieder lösen/brechen lässt...

Mal sehen.. und vor allem wie sich das für die Fachwelt dokumentieren lässt ;).

Schönen Gruß
 

Alex73

Schrauber und Pedalritter
Registriert
6 November 2014
Beiträge
2.442
Punkte Reaktionen
2.802
Der Rahmenbauer fällt für mich bei aller Vernunft nun aus.

Daher bin mit einem Metaller und Fahrzeugrestaurator verabredet und werde mir seine Arbeit mal ansehen

Wenn Du den Fahrzeugbauer nicht kennen solltest verstehe ich nicht warum der Rahmenbauer ausfällt?

Ich habe über einen netten Forumskollegen 2 Rahmen bei Christian Pyttel machen lassen, einmal davon nachträglich angbrachte innenliegende Zugführungen bei einem Colnago Super zu entfernen und zu schließen.Top Arbeit und nur wenige Quadratzentimeter Lack verbrannt.

Ich für meinen Teil lasse Karosseriearbeiten bei Leuten machen deren Job das ist und Rahmenarbeiten bei einem Rahmenbauer.

Wenn Du nix zum Hartlöten daheim hast, schick es gleich zu einem Rahmenbauer - kostet unter Strich auch nicht viel mehr als für einen Selbstversuch Brenner und Lot usw. zu kaufen. Löcher zu schließen ist nämlich weder mit einem Schweißgerät bei einer Karosserie einfach noch beim Hartlöten in Rahmenrohren - meistens wird das Loch eher größer wenn man das zum ersten Mal probiert.

Bisher schaut das echt gut aus - ich denke das kann echt schön werden :daumen:
 
Oben