• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Bereifung für Gravel Bike gesucht

seackone

Neuer Benutzer
Registriert
3 Dezember 2020
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
7
Hallo miteinander,
wieder einmal möchte ich das Reifen-Thema aufgreifen. Ich bin bereits auf diesen Thread gestoßen, in dem ein Allrounder gesucht wird:

https://www.rennrad-news.de/forum/threads/der-ultimative-gravelreifen-gesucht.171613/

Ganz so sehr Allround muss mein zukünftiger Reifen nicht sein, ich fahre sehr selten auf unwegsamen Gelände, Wälder oder unbefestigten Feldabschnitten. Primär befahre ich auf meinem täglichen Arbeitsweg (ca. 30km) Steinplatten, wie sie nachfolgend zu sehen sind.

2012-06-10_11.27.34.jpg


Es ist ebenfalls Kopfsteinpflaster und glatter Asphalt dabei sowie abschnittsweise Schotter und befestigter Sandboden. Letzteren umfahre ich aber, sobald es regnet und matschig wird. Da sind wir schon beim nächsten Punkt: Ich bin ein Allwetter-Fahrer. Für den Winter habe ich Continental Top Contact Winter II 700x42C und bin ziemlich zufrieden. Muss allerdings gestehen, dass ich sie erst gegen Ende letzten Jahres aufgezogen habe und aufgrund von Home-Office gar nicht so sehr oft gefahren bin. Jetzt suche ich also Reifen für den Sommer, welche auf nassen Asphalt ebenfalls ausreichen Grip bei einem guten Pannenschutz bieten.

Mein Rad habe ich seit Januar 2020. Die mitgelieferte Bereifung war fahrtechnisch für meine Ansprüche okay, habe aber auch keine großen Erfahrungswerte, auf die ich mich beziehen kann. Es waren Vee Tire co. Rail 700x40C. Bei kühleren Temperaturen hatte ich dann häufiger Probleme mit dem Grip, in Kurvenfahrten konnte ich eine Art rutschen feststellen (was dann auch der Grund für die Anschaffung des Winterreifens war) und mit Pannensicherheit glänzte der Reifen auch nicht gerade. Der Mantel hatte sich bereits nach 10 Monaten angefangen aufzulösen. Das Stahldraht im Mantel war teilweise freigelegt, an einer Stelle irgendwann sogar gebrochen, welcher sich dann in den Schlauch bohrte und zu einem Platten führte. Generell hatte ich bei meinen Ausfahrten häufiger Platten als mir lieb war.

Zusammenfassung: Reifen für Ausfahrten auf überwiegend befestigtem Untergrund gesucht, welcher bei nassen Oberflächen guten Grip bietet sowie eine hohe Pannensicherheit aufweist.

Vielleicht könnt ihr einen kleinen Tipp abgeben? In dem oben verlinkten Thread sind ja bereits einige erwähnt (G-One allround, G-One bite, WTB nano, WTB byway, Continental terra trail, Continental terra speed, Pathfinder pro...), jedoch fahre ich nicht wirklich häufig abseits befestigter Wege.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

laeufer2109

MItglied
Registriert
24 November 2014
Beiträge
103
Punkte Reaktionen
24
grade im Angebot:
Super pannensicher. Ist meine Winterreifen und Reifen für Allroad. Solange es nicht ins Gelände und in den Matsch geht. BIn gestern sogar mal im Wald einen, allerings tockenen, Trail gefahren. Auch das war noch problemlos.
Aber gerade auf so Feld- oder Plattenwegen ist der super. Allerdings gibt es den nur bis 35mm. Mir reicht sogar der 32mm.
 

Migmig

Aktives Mitglied
Registriert
9 September 2015
Beiträge
114
Punkte Reaktionen
28
G-one Allround und ähnliche Profile. Schotter können die Reifen gut ab und auf dem Asphalt rollen sie sehr gut. Breite 35 oder besser 40, wenn du es weicher haben willst. 40er kennt man ja vom Trekkingrad.
 

seackone

Neuer Benutzer
Registriert
3 Dezember 2020
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
7
Vielen Dank für eure Antworten,
ich möchte schon bei einer Breite von 40 bleiben, daher fallen die Pirelli wohl aus. Den Schwalbe Marathon habe ich mir angesehen. Den gäbe es sogar für meine Größe, allerdings vermisse ich dort ein wenig Profil. Taugt der was auf nassem Asphalt?

Im Moment tendiere ich auch in Richtung G-one Allround.. Als alternative habe ich noch den Vitorria Terreno Dry Graphene und Specialized Pathfinder Pro rausgesucht. Gibt es hier einen Favoriten?

Lieferbar ist ja im Moment keiner so richtig, aber werde ja wohl auch noch eine weile im Homeoffice verweilen..
 

laeufer2109

MItglied
Registriert
24 November 2014
Beiträge
103
Punkte Reaktionen
24
Ich bin von den Alternativen nur den den Vitorria Terreno Dry, allerings in 33mm, gefahren. Ich sehe da die Eignung eher im leichten Gelände und ungefestigten Wegen. Die Seitenstollen empfinde beim Kurvenfahren auf Asphalt als recht störend und er rollte da auch nicht so gut. Dafür ist er im Gelände besser als ich aufgrund des Profils erwartet hätte.
Aber das ja generell die Krux mit Stollen. Auf Asphalt verringern sie einfach die Kontaktfläche, was gerade bei Nässe suboptimal ist.
 

Low7ander

The slow must go on
Registriert
1 Oktober 2013
Beiträge
3.601
Punkte Reaktionen
12.088
Hallo miteinander,
wieder einmal möchte ich das Reifen-Thema aufgreifen. Ich bin bereits auf diesen Thread gestoßen, in dem ein Allrounder gesucht wird:

https://www.rennrad-news.de/forum/threads/der-ultimative-gravelreifen-gesucht.171613/

Ganz so sehr Allround muss mein zukünftiger Reifen nicht sein, ich fahre sehr selten auf unwegsamen Gelände, Wälder oder unbefestigten Feldabschnitten. Primär befahre ich auf meinem täglichen Arbeitsweg (ca. 30km) Steinplatten, wie sie nachfolgend zu sehen sind.

2012-06-10_11.27.34.jpg


Es ist ebenfalls Kopfsteinpflaster und glatter Asphalt dabei sowie abschnittsweise Schotter und befestigter Sandboden. Letzteren umfahre ich aber, sobald es regnet und matschig wird. Da sind wir schon beim nächsten Punkt: Ich bin ein Allwetter-Fahrer. Für den Winter habe ich Continental Top Contact Winter II 700x42C und bin ziemlich zufrieden. Muss allerdings gestehen, dass ich sie erst gegen Ende letzten Jahres aufgezogen habe und aufgrund von Home-Office gar nicht so sehr oft gefahren bin. Jetzt suche ich also Reifen für den Sommer, welche auf nassen Asphalt ebenfalls ausreichen Grip bei einem guten Pannenschutz bieten.

Mein Rad habe ich seit Januar 2020. Die mitgelieferte Bereifung war fahrtechnisch für meine Ansprüche okay, habe aber auch keine großen Erfahrungswerte, auf die ich mich beziehen kann. Es waren Vee Tire co. Rail 700x40C. Bei kühleren Temperaturen hatte ich dann häufiger Probleme mit dem Grip, in Kurvenfahrten konnte ich eine Art rutschen feststellen (was dann auch der Grund für die Anschaffung des Winterreifens war) und mit Pannensicherheit glänzte der Reifen auch nicht gerade. Der Mantel hatte sich bereits nach 10 Monaten angefangen aufzulösen. Das Stahldraht im Mantel war teilweise freigelegt, an einer Stelle irgendwann sogar gebrochen, welcher sich dann in den Schlauch bohrte und zu einem Platten führte. Generell hatte ich bei meinen Ausfahrten häufiger Platten als mir lieb war.

Zusammenfassung: Reifen für Ausfahrten auf überwiegend befestigtem Untergrund gesucht, welcher bei nassen Oberflächen guten Grip bietet sowie eine hohe Pannensicherheit aufweist.

Vielleicht könnt ihr einen kleinen Tipp abgeben? In dem oben verlinkten Thread sind ja bereits einige erwähnt (G-One allround, G-One bite, WTB nano, WTB byway, Continental terra trail, Continental terra speed, Pathfinder pro...), jedoch fahre ich nicht wirklich häufig abseits befestigter Wege.

Viele Grüße
Schau Dir mal die Vittoria Terreno Zero an. Gibt es in 32, 37 und 40mm Breite.
 

Mittelwerther

Aktives Mitglied
Registriert
11 Januar 2020
Beiträge
392
Punkte Reaktionen
211
Vielen Dank für eure Antworten,
ich möchte schon bei einer Breite von 40 bleiben, daher fallen die Pirelli wohl aus. Den Schwalbe Marathon habe ich mir angesehen. Den gäbe es sogar für meine Größe, allerdings vermisse ich dort ein wenig Profil. Taugt der was auf nassem Asphalt?
Der Marathon taugt auf nassem Asphalt, mehr Profil braucht man nur auf unbefestigten Wegen. Stollenreifen haben auf Asphalt sogar weniger Grip, weil sie eben nur mit den Stollen auf die Straße kommen und nicht mit der ganzen Lauffläche. Anders ist das im Schlamm und Sand, da kann mehr Profil helfen.
 

Phoenix666

aus der Asche
Registriert
24 Februar 2015
Beiträge
390
Punkte Reaktionen
163
Habe bereits einige Reifen testen können.

Bontrager GR1 Comp ( Werksbereifung von meinem Trek Checkpoint ) ok aber etwas träge und schwer.

Schwalbe G-One Allround - sehr guter Reifen, die TL Version etwas schwerer zu montieren

Continental Terra Trail - super Reifen ( Rollwiederstand + Grip ) Reifen absolut easy zu montieren. Leider sehr weiche und damit sehr hoher Verschleiß ( Fahre aber acuh viel Straße )

WBT Riddler - Horror Montage - nach 2 Stunden Fummelei mit abgebrochenden Reifenhebern aufgegeben und zurückgeschickt.

Aktuell im Test - Panaracer Gravelking - Montage super , bisherheiges Fahrverhalten sehr gut !

 

laeufer2109

MItglied
Registriert
24 November 2014
Beiträge
103
Punkte Reaktionen
24
Panaracer Gravelking - Montage super , bisherheiges Fahrverhalten sehr gut !
Den fahren ich gerne im Sommer. Im Prinzip super Reifen. Einzig ich hab viel Druchstiche. Da ich TL fahre wurden und immer gut abgedichtet wurden, musst ich auch nie einen Schtauch einziehen. Dichtmilch von Rahmen putzen aber schon. Mit Schlauch würde ich ihn nicht empfehlen und mit persönlich ist das im Winter auch zu heikel.
Was noch für den Reifen spricht ist der moderte Preis und hinten hat der bei mir auch ca. 5000km gehalten. Das war ganz ok-.
 

seackone

Neuer Benutzer
Registriert
3 Dezember 2020
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
7
Guten Morgen!
Ich bin eure ganzen Tipps mal alle durchgegangen. War gar nicht so einfach eine Entscheidung zu treffen. Mit dem zusätzlichen Kriterium der 40er Breite fällt der eine oder andere Reifen bereits weg. Ein paar Beiträge gingen in die Richtung: "wenn du überwiegend Asphalt fährst, ist vielleicht ein weniger grobes Profil vorzuziehen". Daher finde ich den Vittoria Terreno Zero als Semi-Slick eigentlich ganz interessant. Hier wird er allerdings als "Gravelreifen für trockene, feste Untergründe" beschrieben, wobei der Hersteller ja mit einem tollen Grip aufgrund des Graphen-Anteil wirbt :)

https://www.rennrad-news.de/news/vittoria-terreno-zero-news/

Ich denke das ich die dann mal bestellen werde, sofern denn jemals wieder irgendwo verfügbar.

Vielen Dank euch allen!
 

Zipfelklatscher

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2018
Beiträge
428
Punkte Reaktionen
431
Witzig, den habe ich mir gestern Abend auch bestellt, nach langen hin und her.
War aber nicht so einfach, da ausverkauft.
Hier noch verfügbar, aber nur in 37mm
 

seackone

Neuer Benutzer
Registriert
3 Dezember 2020
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
7
@Zipfelklatscher ahh.. super, ein Testfahrer! Wenn du Lust hast, kannst du ja dann mal deinen Eindruck beschreiben? Ich würde wohl noch warten bis die 40er wieder da sind. Es eilt ja nicht so sehr. Bei der aktuellen Wetterlage ist das Bedürfnis nach Freizeitausfahrten eher gering, die Fahrt zur Arbeit entfällt ebenfalls auf unbestimmte Zeit.. Und falls es mich doch überkommt, fahre ich weiter mit Winterreifen (was wohl zur Zeit sowieso keine schlechte Wahl ist).
 

supasini

höösch!
Registriert
29 November 2005
Beiträge
112
Punkte Reaktionen
47
Extrem schnell auf der Straße und im Gelände absolut tauglich, solnage es nicht schlammig wird (dann unbrauchbar): Conti Terra Speed - allerdings sehr teuer, hält auf Asphalt hinten max. 1500 km!
Ein Freund fährt den Pirelli Cinturato Hard - ist auch super zufrieden und der hält lange.
 

--dig--

radfahrer
Registriert
9 April 2016
Beiträge
131
Punkte Reaktionen
87
Renner der Woche
Renner der Woche
conti gp urban oder terra speed/ schwalbe g-one. oder gleich richtig: tubeless wtb horizon in 47mm bei 650b. rollt gut, dämpft gut.
 

sir_omme

MItglied
Registriert
9 Dezember 2020
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
34
Guter Hybridreifen, aber mit Defiziten bei Schlamm, da schlechte Selbstreinigung:

Panaracer Gravelking SK

WTB Riddler habe ich auch schon hinter mir. Der ist auch auf den meisten Untergründen ganz okay.
Der Panaracer rollt aber meines Erachtens auf Asphalt besser
 

dewa

Neuer Benutzer
Registriert
26 August 2020
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
2
Hallo, bin von einem 40mm WTB Reifen auf einen 35er Conti Terra Speed gewechselt welchen ich den gesamten Winter gefahren bin. Rollt super, ich fand ihn auch im tiefen Schlamm super, ich war sogar überrascht wie gut der dünne Reifen durch den Schlamm schneidet. Auf schnellen leicht schlammigen Wegen muss man in den Kurven aufpassen... aber das habe ich auch erwartet.

Montage war super easy (TL).
Ich hatte schon einige Durchstiche welche aber immer zuverlässig abgedichtet wurden.

Wie schon abgesprochen ist der Verschleiß recht hoch, ich schätze nach 2T km muss er runter.

Hier mein HR mit ca. 1300km (60% Asphalt)

Viele Grüße
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    331,6 KB · Aufrufe: 31

seackone

Neuer Benutzer
Registriert
3 Dezember 2020
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
7
Guten Morgen!
Die Terreno Zero wurden gestern endlich geliefert, gehen aber wieder zurück. Wir haben es zu zweit nicht geschafft, den Mantel auf die Felge zu ziehen. Nicht mal einseitig, trotz Reifenheber. Schon erstaunlich was die Dinger aushalten, ohne zu brechen.. Aber sowas hatte ich ja auch noch nicht. Ich habe nicht mitgezählt, wie oft ich die Mantelgröße geprüft habe, da ich es einfach nicht glauben konnte. Bei einer Panne würde das dann wohl den Tourabbruch bedeuten.

Dann werde ich mir mal noch eure weiteren Vorschläge genauer anschauen. Der Terra Speed reizt mich ja nun schon ein bisschen, allerdings schreckt mich dort der Verschleiß ein wenig ab. Bei ungefähr 1500km Laufleistung müsste ich alle 4-6 Wochen wechseln. Mal schauen was es wird!

Grüße

Nachtrag: Hier wurde ja einige Male der Panaracer Gravelking SK erwähnt. Allerdings auch, dass er vielleicht nicht ganz so pannensicher ist, weshalb ich ihn mal in der plus Variante bestellt habe. Bin gespannt wann er kommt, gibt ja hier ähnliche Lieferschwierigkeiten wie beim Terreno Zero.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben