• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Balkantrip im Juli, Ohrid - Tirana - Podgorica

Bench

a Radler
Mitglied seit
20 November 2016
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
52
Hi,

ich werden im Juli an besagtem Balkantrip teilnehmen.
Da das meine erster Radurlaub ist, wären hilfreiche Tipps u.ä. willkommen.
Gerne auch Teilstrecken, falls jemand gute kennt, die haben wir noch nicht ausgearbeitet.
Oder gute Unterkünfte auf dem Weg.
Flug geht nach Ohrid und genau eine Woche später von Podgorica wieder heim.
Bisher sind wir zu dritt, evtl. werdens auch 4-5.
 

Bench

a Radler
Mitglied seit
20 November 2016
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
52
Erste Tourplanung:



Und Rucksackfrage:
Einer der mitfährt meinte, dass 30-35 Liter reichen.
Reicht das wirklich für eine Woche?
Ich muss eh einen neuen kaufen. Gibts da Tipps, Empfehlungen?
 

dapf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 August 2016
Beiträge
263
Punkte für Reaktionen
130
Du willst mit einem großen Rucksack auf dem Rücken fahren? Oder hast du ein Begleitfahrzeug für den Gepäcktransport?
 

Bench

a Radler
Mitglied seit
20 November 2016
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
52
Nein, Begleitfahrzeug gibts nicht.
Ein Rucksack pro Mann muss reichen.
Es wird keine Luxusrundfahrt, eher spartanisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ivo

Randonneur
Mitglied seit
16 Oktober 2008
Beiträge
5.476
Punkte für Reaktionen
6.631
Moment, erste Radreise, Albanien und Rucksack?
Hört mich nicht nach eine gute Kombination an.
 

Bench

a Radler
Mitglied seit
20 November 2016
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
52
Meine Mitfahrer waren letztes Jahr schon in Rumänien und haben die Karpaten zweimal durchquert, auch mit RR und Rucksack, auch eine Woche. Fanden es super. Was soll jetzt daran keine gute Kombination sein?
Wird halt natürlich mehr ein Adventure-Trip. Südtirol kann ja jeder und ist total überlaufen.
 

Bench

a Radler
Mitglied seit
20 November 2016
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
52
Ich fahr da zum radfahren hin, nicht um mit den Einheimischen zu quatschen. o_O

Zur Route sei noch gesagt, es sind jeden Tag <100km, und ziemlich jeder größere Anstieg kann ohne großen Umweg umfahren werden.
Sollte machbar sein.
 

sir-florian

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 August 2006
Beiträge
210
Punkte für Reaktionen
110
Lass dir nix erzählen, das wird sau geil! Billig, feiner Schlag Menschen und edelste Natur. Montenegro ist auch der Hammer.
Passt nur im Straßenverkehr auf, da wird wenig Rücksicht auf Biker genommen. Falls Ihr jemand im Straßengraben liegen seht, keine Angst: der ist nicht tot sondern nur besoffen.

Das wird ein geiles Abenteuer. Wäre ich sofort dabei!
Viel Spaß
 

Endlesswinter

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 April 2018
Beiträge
224
Punkte für Reaktionen
35
30-35l Rucksack auf RR? Auf Reisen? Oh Gott! Ich Pendele mit sowas 12km. Mit Trekkingrad okay, mit RR schon grenzwertig!
 

Bench

a Radler
Mitglied seit
20 November 2016
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
52
Hab keine Erfahrung mit Rucksäcken. Ich packe spartanisch. Weiß nicht, wie man die Liter berechnet usw.
Muss mich da nochmal etwas schlau machen.
Viel muss ja net rein.
Bib, Trikot, Duschgel, Zahnbürste, Werkzeug, bisschen Verbandszeug.
Die normalen Klamotten, die man nachmittags/abends trägt, hat man ja schon zum runterfliegen an.
Evtl. noch Ersatz-Trikot und -T-Shirt...
 

schibiker

MItglied
Mitglied seit
6 Juli 2010
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
58
Also spartanisch ist für mich ohne Wechselsachen und Rucksack. Eine Rahmentasche oder etwas größere Satteltasche tut es völlig da.
Albanien und Montenegro sind auf alle Fälle wunderschön. Bin da letztes Jahr erst wieder durch geradelt. Wichtig ist in Albanien, da braucht Mann Bargeld. Also Lek. Montenegro hat den Euro. Die Straßen sind an sich ganz OK. Klar mal etwas Gravel ist auch mit dabei, aber alles fahrbar. Hatte 28er ProOne tubeless drauf.
 

Bench

a Radler
Mitglied seit
20 November 2016
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
52
Das wäre noch meine nächste Frage.
Fahre derzeit vorne einen Conti GP4000S2 in 23mm mit light-Schlauch und hinten einen Schwalbe Durano in 25mm mit Standard-Schlauch (den will ich runterfahren weil er einen reparierten Riss in der Seitenwand hat)
Lieber so fahren und einen Ersatzreifen mitnehmen, oder direkt was robustes wie Conti 4Season 25 oder 28mm drauf?

Das mit den Lek ist ein guter Tipp.
Kommt man da unten mit englisch gut klar?
 

schibiker

MItglied
Mitglied seit
6 Juli 2010
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
58
Ich würde in jedem Fall wieder auf 28er fahren. Durch weniger Druck ist das einfach komfortabler. Und ja, ich würde auch einen neuen aufziehen und noch einen Ersatz mitnehmen. Ich hatte da unten keinen Platten, aber es gibt halt auch nicht so viele Radladen. Gerade wenn man nicht ewig viel Zeit hat könnte das hilfreich sein.

Mit der Sprache ... irgendwie geht’s immer. Manchmal auch in Deutsch.
 

attux

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2017
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
7
Hallo,
ich bin die Strecke Sarande bis kurz vor dem Lllogara Pass letzten August gefahren. Das einzig fiese an Albanien ist der Autoverkehr.

Und der ist auf den Passstraßen auch vor dem Pass nicht ohne. Da wird keine Geschwindigkeit verschenkt, sehr knapp überholt, auch Gegenverkehr auf deiner Spur mit kaum Abstand ist möglich. Das war mir eine Nummer zu heftig und zwar speziell südlich des Llogara Passes. Sarande Himäre usw ich kein Problem. Bin dann kurz vor dem Pass umgedreht und über Pilur und Kuc durchs Inland gefahren. Kaum Verkehr, aber der Abschnitt Pilur=> Kuc ist nichts fürs Rennrad.

Borsh => Kuc könnte eine sinnvolle Alternative sein. Ab nach Lepenice wurde letzten Sommer die Straße aufwendig erneuert.

Wie gesagt, ich würde speziell den Llogara Pass in der Hochsaison nicht fahren. Es sind auch viele Proll Kisten mit schweizer und deutschem Kennzeichen unterwegs, für die wohl keine Verkehrsregeln gelten.

Durres war mir sehr unsympathisch. Shkoder toll. Fährt der Zug überhaupt? Die Strecke sind teilweise sehr schlimm aus.
Albanische Autobahnen sind übrigens ganz gut zu befahren zum vorrankommen. Besser als viel befahrende Landstraßen, wo zwei Lastwagen kaum ananeinander vorbeipassen und trotzdem der Radfahrer überholt wird.

Wasser gibt es in jedem Dorf. Ich habe immer Flaschen am Brunnen aufgefüllt.

Ich will euch nicht zulabern. Meine Touren gibt es auf Komoot. Falls ihr mehr wissen wollt, könnt ihr gerne nachfragen.

Mein Rad war ein 13kg Koga Traveller mit 37er Reifen und etwa 10kg Gepäck.

Von wegen Steigungen umfahren oder Autobahn vermeiden: Das geht nur teilweise, da die erste Nebenstrecke, wenn überhaupt vorhanden, oft in sehr schlechtem Zustand ist.

Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:

Bench

a Radler
Mitglied seit
20 November 2016
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
52
Ich will euch nicht zulabern.
Ne, deine Erfahrungen sind sehr willkommen :)

Hab dann mal die Route etwas geändert und mal sehen was meine Mitfahrer dazu sagen.
Bei der Route verpasst man dann Himäre. Lohnt es sich, da hinzufahren und dann nach Borsh zurückzufahren?
Soll ja ein schönes Dörfchen sein, aber unterwegs sieht man sicher ne Menge schöner Dörfchen.
 

attux

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2017
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
7
Hallo,
ich weiss nicht. Nur wenn einer mal da durch fährt, wird man ja nicht zum Experten :) Ich weiß auch nicht, wie fit ihr seid. Die Kölner Bergisches-Land-Runde der lokalen Rennrad Gruppe bekomme ich hin. (90km / 900Höhenmeter/ Schnitt 26). Bei den Pänen gehe ich davon aus, dass ihr wesentlich fitter seid. Trotzdem die Umstellung wegen der Hitze nicht unterschätzen!

Um Himäre und auch bei hinter der Grenze Albanien - Montenegro war es tropisch. Die Steigung hinter Viernhof (so heißt das bei google PLZ 85360), erste Abzweigung in Montenegro von der M2.4 auf die P16 ist bei der Hitze krass, aber oben auf der Bergkette hat man einen fantastischen Blick auf den Skutari See - das geht dann recht hoch und hübsch am skutari See entlang bis Godinje.

Bei mir war es eine dreiwöchige Reise von Korfu nach Sarajevo.
Korfu=> Igoumenitsa => albanische Grenze => Butrint => Sarande => Himäre (mit netten Hostel, von da probeweise ohne Gepäck mal bis kurz vor den Llogara Pass) => dann doch über Pilur nach Kallarat und Lepenice (gute Unterkunft) => Kote => Vlora => Lushnja => Durres => Lezha (tolle Strecken durch gartenartige Landschaft => Shodra (da 3 Tage Wandern in den albanischen Alpen) => Godinje (gute Unterkunft) => Danilovgrad => Niksic => Zabljak (Durmitor Nationalpark + Tara Schlucht) => über Nedajno nach Foca (tolle Strecke, komplett asphaltiert, aber fast unbewohnt), Sarajevo.

Das ganze albanische Flachland kann man sich meines Erachtens sparen. Aber wie, muss ich mir noch genauer anschauen. Ihr könnt mich gerne anschreiben bei Fragen zu Teilstrecken oder auch Unterkünften. Spontan über booking geht z.B. ganz gut. Fahrrad unterstellen war nie ein Problem. Zum Teil wird man angesprochen und es wird einem Essen zu gesteckt. Sehr freundliche Menschen in Albanien. Kommunikation ist irgendwie immer möglich.

Bei mir waren das fantastische drei Wochen. So schnell wie ihr würde ich das ungern machen, weil ich schon den Eindruck hatte, viel zu verpasesn. Aber es ist ja eure Tour und es gibt viele Arten zu reisen.

Daniel
 

attux

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2017
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
7

Bench

a Radler
Mitglied seit
20 November 2016
Beiträge
333
Punkte für Reaktionen
52
So, der Flug nach Ohrid wurde ersatzlos gestrichen. Nun gehts einen Tag später nach Pristina und die Tour wird eine völlig andere :)
 
Oben