"Aero"-Rahmen mit Disc und 28mm Reifenfreiheit

Dieses Thema im Forum "Technik, Material und Leichtbau" wurde erstellt von Hurzka, 4 Dezember 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Hurzka

    Hurzka MItglied

    Registriert seit:
    17 Mai 2017
    Beiträge:
    145
    Hallo Gemeinde,
    falls einem dieser Thread bekannt vorkommt - ich habe ihn im Tour-Forum angefangen, aber wegen unerträglichen Tonfalls, um nicht zu sagen: Getrolles von einigen Usern den Versuch eingestellt. Werde das Nachbarforum ab jetzt entsprechend meiden.

    Vielleicht für den einen oder anderen von Interesse, weil die Parameter ziemlich modern sind: Ich suche nach einem aerodynamischen (bzw. aerodynamischeren als jetzt), aber dennoch bequemen Rennrad für mich, mit Disc und 28mm Reifenfreiheit. Das "aerodynamisch" ist wünschenswert, aber breit gefasst.

    Wichtiger ist, dass die Maße stimmen, das Rad nicht bretthart ist, und dass ich möglichst komplett eine hier liegende Campagnolo Potenza verbauen kann. Die Scheibenbremse soll aus dem JuinTech-Sortiment kommen und mechanisch bedient werden.

    Hier die Tabelle, mit der ich die Auswahl begrenzt und mir eine Meinung gebildet habe:
    Bildschirmfoto 2018-12-04 um 16.05.43.
    Ganz oben die Maße meines aktuellen Fahrrads, einem Cyclocrosser. Das passt schon ganz gut, allein Oberrohr und Steuerrohr, so die Ergebnisse eines Bike Fittings, könnten noch etwas kürzer sein (565mm und 170mm). Dunkelgrüne Felder heißen: passt richtig gut, hellgrüne "ziemlich gut", gelb "könnte besser sein" und rosa "muss ich noch recherchieren". Ich weiß z.B. also nicht, ob ich beim Bianchi Infinito Disc mit der zum Rahmen gehörigen Sattelstütze und einem Sattel auf die benötigten 825mm Sitzhöhe komme.

    Die Tabelle ist sogar noch länger, aber unten versammeln sich die Modelle, die sich durch irgendein Maß disqualifiziert haben (u.a. das Trek Madone, das ja eigentlich eine super Synthese aus Aero und bequem wäre).

    Das ist so mein Versuch, jetzt, wo ich jedenfalls mehr als zu Beginn meiner Radbegeisterung von (meiner) Geometrie verstehe, ein Rad zu finden, mit dem ich länger glücklich werde. Bevor jetzt einer sagt: Mach doch lieber Probefahrten! - da, wo ich im Ausland wohne, ist die Möglichkeit dazu begrenzt.
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Roter

    Roter MItglied

    Registriert seit:
    19 Juni 2017
    Beiträge:
    133
    Hi,

    beachte beim aktuellen Tarmac, dass du bei den Versionen Expert, Pro und S-Works keine Sattelstützen mit rundem Querschnitt verwenden kannst, sofern deine eigene Sattelstütze nicht den gleichen Querschnitt aufweist.

    Gruß,
    Oliver
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 Dezember 2018
  4. lakecyclist

    lakecyclist Seeradfahrer

    Registriert seit:
    29 Oktober 2018
    Beiträge:
    50
    Hi,
    Ich denke, dass du dich bei deinen bevorzugten Geometriedaten -> eher hoher Stack, in der Endurance-Kategorie umsehen solltest.
    Falls du mit Canyon was anfangen kannst, möchte ich das Endurace in den Ring werfen.
    Alternative: Scott Foil, ein Aerorad mit Disc u. 28 mm Reifen, ist aber wahrscheinlich zu flach.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 Dezember 2018
  5. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.573
    Du hast Räder, wie das Cube Cross, Agree oder Tarmac aufgelistet, die nix mit Aero zu tun haben. Das sind klassische RR, das Cube Cross ist überhaupt kein Strassenrennrad. Überhaubt beist sich Dein Wunsch nach Komfort und Aerorad. Auch sind die Geometrien der Rahmen grundverschieden. Während das Cross Race ne eher aufrechte (eben Crossposition) zu lässt, sitzt Du beim Tarmac eher mit viel Überhöhung. Das Infinito dagegen ist ein Endurance, also das genaue Gegenteil eines Aerorades. Dieses wäre bei Bianchi das Oltre.

    Ließ Dich doch erst mal in dem oben angepinnten Thread in der Kaufberatung über Geometrien ein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 Dezember 2018
    rr-mtb-radler und Beelzebub gefällt das.
  6. Positron

    Positron Wasserträgerassistent

    Registriert seit:
    11 Oktober 2018
    Beiträge:
    90
    1. du machst da eine viel zu große Wissenschaft draus, toe overlap ist wirklich hard-core
    2. du bist etwas zu empflndlich für Fahrradforen

    Wenn du kein toe-overlap willst: kaufe kein Rennrad
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 Dezember 2018
  7. Hurzka

    Hurzka MItglied

    Registriert seit:
    17 Mai 2017
    Beiträge:
    145
    Danke, habe ich auf dem Schirm. Das Tarmac wird es sehr wahrscheinlich aber auch nicht werden.

    Das Foil hatte ich ausgeschlossen (weiß bei der Vielzahl der Räder aber schon gar nicht mehr, warum...). Das Canyon schaue ich mir an. Danke!

    Klar habe ich den gelesen, und auch zwei Bikefittings hinter mir. Deswegen auch meine relativ klaren Vorstellungen zur Geometrie, innerhalb derer ich aerodynamischer unterwegs sein möchte. Mein Problem: Sehr lange Beine, verhältnismäßig kurzer Oberkörper -> der Reach darf nicht zu groß werden; ->häufig sind die zum Rahmen gehörigen Aero-Sattelstützen zu kurz. Gleichzeitig wegen langer Arme überhaupt kein Problem mit großer Sattelüberhöhung und mit Fahren im Unterlenker.
    Das Cube Agree hat immerhin Aero-Aspirationen ;) und passt von der Geo wirklich gut. Der Rahmen wurde auch in allen Tests gelobt.
    Das mit Unvereinbarkeit zwischen Aero und Komfort war sicherlich mal so, ist aber spätestens seit dem Trek Madone mit seinem IsoSpeed und der fast schon allgegenwärtigen Möglichkeit, 28mm-Reifen zu verwenden, hinfällig. Und mit dem Tarmac hat Specialized ein Rad hingestellt, das erstaunlich Aero ist, ohne ein klassisches Aero-Rad zu sein. Was ich nicht suche, ist ein bretthartes Aero-Rad klassischer Prägung, das nur 23mm-Reifen verträgt.
     
  8. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.108
    Im Kreis der angeführten Räder würde ich mir um die Aero-Eigenschaften nun gar keine Gedanken machen.

    Vermutlich suchst du eher ein Allround-Rennrad. Das Agree ist schon nicht schlecht. Ansonsten kann ich dir auch ein Simplon Kiaro empfehlen (mein Winterrad). Fährt sich mit 25mm Reifen sehr geschmeidig und hat ein recht kurzes Oberrohr, halt typische Komfort-Geo. Wenn der Rahmen vernünftig dämpft, sind dicke 28er Schlappen IMHO unnötig.

    Ich komme an den Lenker übrigens auch nie vernünftig dran und nehme meistens kürzere Vorbauten oder such was mit kürzerem Oberrohr.
     
  9. Don Vito Campagnolo

    Don Vito Campagnolo It´s all in a days work for Bicycle Repairman!

    Registriert seit:
    29 September 2005
    Beiträge:
    3.111
    Da du ja Disc haben möchtest, sollte das kein Problem sein: I.d.R. hapert es sonst ja irgendwo im Bereich der Felgenbremse, entweder in der Breite oder der Höhe, sofern Rahmen/Gabel nicht speziell für Breitreifen konzipiert sind. Straßenrenner mit Disc sollten da durchgängig kein Problem haben.
     
  10. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.108
    25 mm verträgt eh jedes Rad. Wahrscheinlich meint der TE schmale (13C) Felgen.

    Wenn man der Herstellerprosa glaubt, geht es nicht mehr ohne breite 17-19C Laufräder. Tatsache ist aber, dass 13C LR spürbar geschmeidiger abrollen und 25mm Reifen drauf nun gar kein Problem sind. Ich bin nach viel Herumtesten jedenfalls wieder zu 25mm im Kombination mit schmalen 13C zurückgekehrt. Die breiten 17-19C Dinger rollen mir zu hart und zu tot ab. Nur bei 28mm würde ich breitere LR in Erwägung ziehen.
     
  11. lakecyclist

    lakecyclist Seeradfahrer

    Registriert seit:
    29 Oktober 2018
    Beiträge:
    50
    Warum ist das eine Tatsache?
    Gerade auf sehr schmalen Felgen müssen Reifen mit hohem Luftdruck gefahren, was für mich dann in hartem Abrollen endet. Kannst du das irgendwie fundiert begründen oder ist das nur dein Gefühl? Ich glaube mit deiner Meinung stehst du ziemlich alleine da.
     
    T-lo, Flachlandtiroler_ und Phonosophie gefällt das.
  12. lakecyclist

    lakecyclist Seeradfahrer

    Registriert seit:
    29 Oktober 2018
    Beiträge:
    50
    Ich bin mit ähnlichen Proportionen "gesegnet" wie du: Lange Beine, recht kurzer Oberköper und lange Arme. Bin allerdings 190 cm groß.
    Viele schließen von einem kurzen Oberköper auf ein kurzes Oberrohr, dabei wird nicht beachtet, dass lange Arme ein kurzen Oberköper etwas ausgleichen können und die Vorbaulänge und Lenkerreach bleiben meist auch außen vor. Mein Rad ist ein Canyon Ultimate Disc (Aero-optimierte Rohrformen und Reifenfreiheit bis 32 mm) und nach der Meinung vieler nichts für Langbeiner. Trotzdem kommen ich gut damit klar. Vielleicht habe ich auch eine gute Beweglichkeit und eine starke Rumpfmuskulatur (glaube ich aber nicht), so dass ich gut eine flache Position fahren kann, die übrigens am meisten zur Aerodynamik beiträgt. Das Rad macht nur etwa 25% des Luftwiderstands aus, es bleiben also 75% beim Fahrer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Dezember 2018
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. MarkusL

    MarkusL MItglied

    Registriert seit:
    18 August 2010
    Beiträge:
    84
    Canyon Endurace CF / CF SLX hast Du Dir auch angeschaut?
     
    lakecyclist gefällt das.
  15. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.108
    Ich hab natürlich nicht alle Laufräder auf dieser Welt testen können :).

    Auf 13C fahre ich 25mm hinten mit 7 Bar und vorne mit 6,5 bis 7 Bar (83 kg Körpergewicht). Auf 17C wäre 1/2 Bar weniger drin, was aber keinen Unterschied macht.

    Ich habe momentan zwei 13C LR (Citec 3000 Aero; Mavic Cosmic Carbone 40 Elite), davor hatte ich Easton EA 50 Aero (das war damals ein LR mit 32mm Flanke und 10x Freilauf). Alle, wirklich alle davon fahren und fuhren sich angenehmer als die späteren breiteren LR. Besonders krass war der Wechsel von den Eastons auf Campa 35 Scirocco C17.

    Wie beim Rahmen auch, geht erhöhte Steifigkeit halt stets mit Komfortverlust einher.
     
  16. lakecyclist

    lakecyclist Seeradfahrer

    Registriert seit:
    29 Oktober 2018
    Beiträge:
    50
    Ok ich verstehe, es handelt sich um deine subjektive Meinung und nicht um eine Tatsache, die sich belegen liese.
     
  17. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.387
    ...bevor wir jetzt weiter über Felgenbreiten diskutieren ;):
    Grundsätzlich finde ich deine Herangehensweise mit der Liste gut, trotzdem ein paar Anmerkungen:
    - ich würde zuallererst von der passenden Oberrohrlänge ausgehen - wenn ich deine Liste richtig interpretiere gehst zu vom passenden Reach aus (..und daraus entsteht ein bunter Mix an Rädern mit sehr sportlicher und sehr komfortabler Geometrie)
    - bei der Abweichung zur gewünschten Oberrohrlänge würde ich max. ±5 mm tolerieren (bei dir in der Liste sind es teilweise 15 mm, das wäre dann m.M.n. die falsche Rahmengröße/Geometrie)
    - die Steuerrohrlänge mit deinem Crossrad zu vergleichen bringt wenig, da die Räder in deiner Liste andere Gabellängen besitzen als dein Crossrad, das mehr Platz für die Reifen bietet.
    - auch den benötigten Stack könntest du genauer bestimmen: willst du mehr Überhöhung als auf dem Crossrad, wieviele Spacer hast du, wieviele tolerierst du, welcher Winkel ist beim Vorbau gewünscht? Daraus könntest du den gewünschten Stack sehr genau bestimmen.
     
  18. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.573
    Kann das auch nicht bestätigen. Ich hab 13C und 18C Felgen. Das die 18C Felgen "härter" abrollen hab ich nicht bemerkt. Dafür sitzen aber die Reifen runder auf der Felge. Meine 23er Schwalbe One sind auf der 18C Felge auch 23mm breit und auch nicht birnenförmig wie auf ner 13C Felge. 25er Reifen sitzen natürlich erst recht besser als auf ner 13C Felge. Wenn was hart abrollt liegt das eher an Reifen und Schlauch. Meine Vittoria Corsa mit Latex rollen deutlich gescmeidiger ab als die Schwalbe One mit Butyl.
     
  19. stahlwade

    stahlwade wattmesserlos

    Registriert seit:
    28 September 2004
    Beiträge:
    323
    Hallo Hurzka,
    ich gehe jetzt mal nicht weiter auf Sinn und Unsinn des Themas "Aero-Rahmen" ein.
    Mir scheint, dass dein Haupt"problem" darin liegt, ein passendes Rad für deine etwas ungewöhnlichen Proportionen zu finden.
    Die Rahmen in deiner Tabelle sind fast ausnahmslos teuer. Sehr, sehr teuer. Und fast alle haben irgendein Haar in der Suppe.
    Du hast zwei Bike Fittings und einige Erfahrungen mit deinem Cube hinter dir.
    Warum, zum Himmel, lässt du dir nicht einen Rahmen bauen, der exakt passt??
     
  20. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.108
    Na ja, bin hier wohl der einzige Fan von 13C.

    Es war natürlich eine subjektive Tatsache, objektive Tests gibts zu sowas ja nicht. Road.cc geht häufig auf das Abrollverhalten ein.
     
  21. lakecyclist

    lakecyclist Seeradfahrer

    Registriert seit:
    29 Oktober 2018
    Beiträge:
    50
    Ich finde die Herangehensweise von @Hurzka ganz gut. Nach zwei Bikefittings und Erfahrungen mit einem bestehenden Rad scheint er zu wissen was er braucht und sein bestehendes Rad ist nicht von der Geometrie nicht komplett verkehrt.

    Ich würde mich allerdings nicht auf Oberrohrlänge und Steuerrohlänge festlegen. Nur als Beispiel hat Canyon beim Ultimate Disc die Gabel verlängert um das Steuerrohr optisch kürzer halten zu können. Der Stack bleibt trotzdem gleich hoch, obwohl das kurze Steuerrrohr eine niedrigere Front suggerriert. Focus geht beim ganz neuen Izalco den selben Weg. Einige werden darauf reinfallen und denken, wow so kurze Steuerrohre können doch nur Profis fahren...

    Zum Vergleichen der Bikes würde ich mir auf Stack u. Reach fixieren. Damit kann man gut vergleichen, da alle Hersteller in gleicher Weise messen und der Einfluss des Sitzwinkels auf die Oberrrohrlänge eliminiert ist.

    Nach meinen Verständnis suchst du ein Rad, das im Reach 5mm kürzer u. im Stack um 1 cm reduziert ist verglichen mit deinem Cube?
    Wegen der überdurchschnittlichen Beinlänge muss dann noch die Länge des Sattelrohrs herangezogen werden. Evtl. gibt es auch bekannte Probleme mit der horizontalen Satteleinstellung, dann muss dem Sitzwinkel doch wieder Beachtung geschenkt werden um den Sattel weit genug nach hinten oder nach vorne zu bekommen.
     
  22. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.387
    die Geometrie nur über Stack und Reach zu vergleichen halte ich für einen Fehler, da wegen verschiedener Sitzrohrwinkel im schlechtesten Fall trotzdem ein unpassendes Rad herauskommen kann. Darum meine Empfehlung in erster Linie nach der passenden Oberrohrlänge zu schauen und dann Reach und Stack zu vergleichen (oder gleich Winkel, Sitzlänge und Vorderbaulänge mitbetrachten...)
    interessant wären die konkreten Zahlen von @Hurzka , weil zwischen 'Langbeinern' und 'Langbeinern' gibt es oft grosse Unterschiede...