• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Achillessehne entzündet - wie in Form bleiben?

rotbäckchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 August 2014
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
1
Hallo zusammen,

ich habe mir vor zwei Wochen die Achillessehne entzündet, beim Laufen, obwohl ich eigentlich RR-Fahrerin (und nur Gelegenheits-Läuferin) bin. Habe den Faden hier eingestellt, da ich von den Läufern hier mehr Kompetenz in Achilles-Fragen vermute...
Habt Ihr Tipps, wie ich einigermaßen in Form bleibe, bis RR-fahren und Laufen wieder gehen? Auf dem RR sind im Moment nur Kurzstrecken von 40 bis 50 km schmerzfrei machbar - ist das überhaupt sinnvoll zu fahren, oder riskiere ich damit, dass die Entzündung länger bleibt? Und wie wirkt sich Schwimmen auf die RR- und Laufform aus? Ich schwimme gerade jd zweiten Tag eine Stunde, Brust (will bei dieser Gelegenheit endlich Kraulen lernen ;) - was bringt das außer Schwimmermuskeln? Dazu Krafttraining, zum Beispiel einbeinige Kniebeugen mit erhöhter Ferse (auf einem Buch), um die Beine stark zu halten. Was haltet Ihr davon? Bin für jeden Hinweis dankbar, da meiner Physio zu dem Thema nichts einfällt....

Viele Grüße
vom Rotbäckchen
 

Mad Max

der seltsam Trainierer
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
18.813
Punkte für Reaktionen
8.874
Hallo Rotbäckchen,
an welcher Stelle ist die Achillessehne entzündet? Wie äußert sich das?
Hast du mal versucht zu tapen?
 

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Mitglied seit
13 Dezember 2004
Beiträge
25.821
Punkte für Reaktionen
9.271
Schließe mich den Fragen von Max an und erweitere den Fragenkatalog :

- wer hat die Diagnose gestellt?
- wie lautet die genaue Diagnose?
- wie äußern sich die Probleme?
- ist eine Wärmeentwicklung festzustellen?

Danke im voraus :)
 

Kaugirl

I'm a simple woman ...
Mitglied seit
7 Februar 2014
Beiträge
1.067
Punkte für Reaktionen
1.851
Hi rotbäckchen,

ich würde die Form erstmal außen vor lassen und den Fokus auf die Ausheilung legen - das kann, muss aber nicht, eine sehr unangenehme Sache werden. Ich habe seit 1.5 Jahren Ärger mit der Achillessehne. Fing ganz harmlos an und ich bin erstmal vorsichtig weiter gelaufen und normal Rad gefahren. Irgendwann ging es dann nicht mehr. Arzt hat neben der Achillodynie eine verhärtete und verkürzte Wadenmuskulatur diagnostiziert, also Massage, dehnen, dieses Stromwellendingens - hat alles nicht geändert.

Irgendwann konnte ich nicht mal mehr normal gehen, darum dann irgendwann 2,5 Monate komplett Sportpause, hat auch nichts gebracht. Also wieder vorsichtig angefangen mit Radfahren - ging mal besser, mal schlechter.

Was Du versuchen kannst:
- Keine ganz flachen Schuhe oder Flip-Flops tragen.
- Entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac oder Ibuprofen)
- Wadenmuskulatur dehnen
- Folgende Übung gilt als Stein des Weisen bei Achillessehnenproblemen: Mit den Fußballen auf eine Stufe stellen, hochdrücken in den Zehenspitzenstand, langsam weider absenken bis ganz in die Dehnung. 3x3x20 Wiederholungen am Tag.
- Übungen auf einem Bein auf der Schwabellmatte (Kniebeugen etc.)
- Wenn es beim Laufen anfängt zu schmerzen, sofort aufhören.
- Radfahren eher locker
- Ärzte verschreiben meist Fersenkeile oder Einlagen. Da streite sich die Gelehrten, ich halte da nicht viel von, es sei denn, für eine kurze Zeit oder man hat gravierende Fehlstellungen.

Wichtig ist natürlich die Ursache zu finden und zu beheben, wenn es denn geht. Da wird Dir ein guter Physiotherapeut möglicherweise besser helfen können, als ein Arzt.

Viel Erfolg!
 

Kaugirl

I'm a simple woman ...
Mitglied seit
7 Februar 2014
Beiträge
1.067
Punkte für Reaktionen
1.851
Ja, Bewegung ist prinzipiell gut - wie viel und mit wie viel Belastung, kannst nur Du selbst herausfinden. Vermeiden würde ich alles, wo in der Belastung viel Zug auf die Sehne kommt. Und eben dehnen, dehnen, dehnen.

Mit Schwabbelmatte meinte ich so ein Balance Pad: http://www.sport-thieme.de/Fitness/Balance-Trainer/art=1130209?pe=w3-o3_froogle&cid=froogle&gclid=COGwufibr8ACFfMgtAodCEwAaA. Kann man sich einfach zwischendurch beim Zähneputzen oder Fernsehen mal raufstellen und ein paar Übungen machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

rotbäckchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 August 2014
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
1
Hallo,

erstmal Danke für Eure Hinweise! Ich versuche, die Fragen zu beantworten.

Die Diagnose hat ein Orthopäde gestellt, die Symptome waren aber auch eindeutig:
Schmerz und Verdickung etwas oberhalb des Knöchels, hinten und rechts und links davon. Ich konnte kaum gehen. Am Anfang auch rechts und links vom Knöchel Schmerzen, das ist aber schon verschwunden. Falls die Stellen warm waren - sie sind es mittlerweile schon nicht mehr.

Habe mehr oder weniger alles gemacht, was Kaugirl vorschlägt: Ca. 10 Tage Ibuprofen genommen, 2-5x täglich gekühlt, 3x Stoßwellentherapie, Wade massiert, vorsichtig gedehnt, die Treppenübung sehr vorsichtig 1-2x am Tag gemacht. Die Entzündung ist auch schon viel besser geworden, aber noch nicht weg.

Am Anfang war die Wade auch sehr verhärtet, das hat die Physio brachial ausmassiert. Ebenso die Fußsohle, konnte erst nicht abrollen, das geht aber schon wieder. Nun wird die Wade aber leider wieder hart, ohne dass ich die Ursache kennen würde. Gehe nicht viel zu Fuß, aber doch etwas, das lässt sich in meinem Alltag nicht ganz vermeiden.

Laufen tue ich gar nicht... ist nicht vor Nov/Dezember geplant. War dreimal RR-Fahren, 40-50 km, zweimal ganz flach, einmal mit 350hm. Das erste Mal meinte ich, dass es mir gut bekommt, bei den zwei weiteren Malen bin ich mir unsicher. Spürte ein Ziehen nicht in der Sehne, sondern außen am Bein, deutlich oberhalb des Knöchels. Und weiß nun nicht, ob das muskulär ist (Verspannung, durch die Verletzung oder die Trainingspause) oder doch mit der Sehne zu tun hat.

Die Ursache der Entzündung war eine akute Überlastung (=Dummheit), außerdem längerfristig wohl zu hohe Schuhe und zu einseitig Sport getrieben (fast nur RR und MTB). Habe zwar immer wieder gedehnt, aber die Wadenmuskulatur war/ist wohl doch verkürzt (das ist meine Einschätzung, Orthopäde sagt dazu nichts). Der Orthopäde weigert sich leider, den Fuß zu röntgen oder ein MRT zu machen, um eine evtl. Degeneration auszuschließen. Die Sehne war schon früher anfällig, hat Radfahren und leichtes Laufen aber bisher mitgemacht.

Ich will nichts riskieren, weil ich weiß, dass eine Achillessehnenreizung schnell chronisch wird. Da ich ohne Sport aber etwas unglücklich und unleidlich werde... :( doch nochmal die Frage nach dem Formerhalt. Was kann ich tun, um während der Heilung nicht alle Kraft und Kondition zu verlieren? Wie viel hilft Schwimmen?

Danke fürs geduldige Lesen
Grüße vom
rotbäckchen

*Schwabbelmatte sieht interessant aus.
 

Mad Max

der seltsam Trainierer
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
18.813
Punkte für Reaktionen
8.874
Was ich immer wieder empfehlen kann sind Triggerpunktmassagen, lösen Verspannungen und Verhärtungen.
Erfordern aber einen gewissen Mut sich selbst Weh zu tun.
Hier mal die Seite, da kannst du deinen Schmerzenden Bereich finden und massieren!
Ansonsten bleibt halt dehnen dehnen dehnen!

Formerhalt ist halt schwierig, Aquajogging klingt blöd, wäre aber ne alternative.
 

rotbäckchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 August 2014
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
1
Danke @Mad Max für den Link. Einen Triggerpunkt unter dem Fuß habe ich gefunden, dank meiner Physio - es bringt viel, den zu massieren. Die weicheren Füße wirken sich direkt auf die Wade aus. Den Punkt für die Achillessehne finde ich leider nicht, vielleicht weil die Wade an diversen Stellen verhärtet (=knubbelig) ist :(

Schade, dass hier so wenig zum Thema Formerhalt kommt, vielleicht muss ich mich damit abfinden, dass die schöne Radelform vorerst dahin ist.
Aquajogging finde ich .... nicht so verlockend, ich würde es aber machen, es hat bisher terminlich aber nicht gepasst (würde mir mal eine Std mit Anleitung anschauen, bevor ich im örtlichen Schwimmbad herumhopse).
Macht das außerdem Sinn, mit Pulsgurt zu schwimmen, um wenigstens eine unspezifische Ausdauer zu erhalten? Und welche Pulsuhr würdet Ihr ggf für Schwimmen/Radeln/Laufen empfehlen? Habe Gefallen am regelmäßig Schwimmen gefunden und werde es vielleicht auch nach Ausheilung der Sehne beibehalten. Weiß allerdings nicht, ob/was es konditionell bringt.

Viele Grüße
vom Rotbäckchen
 

Mad Max

der seltsam Trainierer
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
18.813
Punkte für Reaktionen
8.874
Klar bringt schwimmen konditionell etwas.
Pulsuhr während des schwimmens, da gibt es meines Wissens nach nur 2 oder 3 die das können (Garmin 910? und die neue von Polar) brauchst du aber nicht. Schwimm einfach!! Für´s Laufen und Radeln gibt es wie immer mehrere Fraktionen die einen schwören auf Garmin die anderen auf Polar wieder andere auf Suunto. Ich denke letztlich unterscheiden sich die anbieter nicht großartig
 

clara226

Ms. Komfortzone
Mitglied seit
29 Januar 2010
Beiträge
9.016
Punkte für Reaktionen
7.103
Meine uralte Polar (F7 oder so) konnte den Puls auch beim Schwimmen anzeigen. Die Garmin 910 kann es nicht, der Grund ist schlichte Physik, die ANT+-Frequenz funktioniert wohl nicht unter Wasser. Aber für so wichtig würde ich das nicht halten, da den Puls zu messen. Was hingegen z.B. bei der 910 klasse ist, sind die Schwimmfunktionen - als Triathletenuhr kann ich sie nur empfehlen.

Und natürlich bringt Schwimmen etwas für die Kondition :)
 

Superwetti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Juli 2008
Beiträge
1.797
Punkte für Reaktionen
2.560
Also ich habe auf irgend einer Triathlon Seite gelesen wie sich die einzelnen Sportarten zu den anderen Verhalten und welche Cross Effekte es dort gibt. Leider finde ich den Artikel nicht wieder. Allerdings habe ich einen Artikel gefunden zum Thema Aquarider. Vielleicht wäre das ja was für dich.
 

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Mitglied seit
13 Dezember 2004
Beiträge
25.821
Punkte für Reaktionen
9.271
Zum Thema Formerhalt; deinem Herz-Kreislaufsystem ist es quasi "egal" mit welcher Sportart du deine Ausdauer aufbaust :) Insofern ist auch Schwimmen bestens geeignet um die Grundlagen-Ausdauer zu erhalten.

Puls brauchst du beim Schwimmen nicht, da geht es nach Zeit. Wenn du noch keine Erfahrung im Schwimmen hast so solltest du zunächst mal ganz einfach verfahren, nämlich indem du 100m so schwimmst daß anschließend immer noch einigermaßen knappe Sätze beim reden möglich wären :D

Versuch soviel als möglich Kraul/Rücken zu schwimmen, Brust ist aufgrund der ausscherenden Beinbewegung für die Achillessehne zu vermeiden. Nicht zu stark abstoßen an der Wende!

Gute Besserung :daumen:
 

Felixba

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2018
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
1
Ja, Bewegung ist prinzipiell gut - wie viel und mit wie viel Belastung, kannst nur Du selbst herausfinden. Vermeiden würde ich alles, wo in der Belastung viel Zug auf die Sehne kommt. Und eben dehnen, dehnen, dehnen.

Mit Schwabbelmatte meinte ich so ein Balance Pad: http://www.sport-thieme.de/Fitness/Balance-Trainer/art=1130209?pe=w3-o3_froogle&cid=froogle&gclid=COGwufibr8ACFfMgtAodCEwAaA. Kann man sich einfach zwischendurch beim Zähneputzen oder Fernsehen mal raufstellen und ein paar Übungen machen.
Hi,

ich bin neu im Forum und stelle mich kurz vor, Felixba ist mein Nickname ;)

Ich bin hier gelandet aufgrund meiner entzündeten Achillessehne. Die Idee mit dem Balancepad ist sehr geil, danke schonmal.

Mit den besten Grüßen ;)
 

rotbäckchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 August 2014
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
1
Gute Besserung!

Ich empfehle noch eine Dehnübung, die mir gut tut (im nicht akuten Zustand): Fußspitze auf Tennisball, Zehen zusätzlich zum Körper ziehen, Becken vorschieben. 3x je Seite je 1Minute. Dehnt die Beinrückseite sehr effektiv.

Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
 

Felixba

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2018
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
1
Gute Besserung!

Ich empfehle noch eine Dehnübung, die mir gut tut (im nicht akuten Zustand): Fußspitze auf Tennisball, Zehen zusätzlich zum Körper ziehen, Becken vorschieben. 3x je Seite je 1Minute. Dehnt die Beinrückseite sehr effektiv.

Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
ok super danke, habe sogar noch ein paar Tennisbälle zu hause ;)
 

Allmü

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Oktober 2012
Beiträge
3.138
Punkte für Reaktionen
4.390
@Felixba
Herzlich willkommen im Thraed,
das ist aber schon Alles was ich sagen kann.
Mein Tipp, suche einen Arzt auf, ist zwar häufig nicht eriebig, aber immer noch besser
als Ferndiagnosen.
 

Felixba

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2018
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
1
Ich denke ich werde mal die nächsten Tage abwarten, und wenn es dann noch weiterhin Probleme macht lasse ich es beim Doc checken... Komme dann wohl tatsächlich nicht mehr drum herum. Evtl gehe ich auch mal bei einen Physio, der kann die Ursachen evtl besser einschätzen ;)
 

Mad Max

der seltsam Trainierer
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
18.813
Punkte für Reaktionen
8.874
Ich denke ich werde mal die nächsten Tage abwarten, und wenn es dann noch weiterhin Probleme macht lasse ich es beim Doc checken... Komme dann wohl tatsächlich nicht mehr drum herum. Evtl gehe ich auch mal bei einen Physio, der kann die Ursachen evtl besser einschätzen ;)
Moin,
dann eher nen Sport Orthopäde.
ansonsten hilft dabei auch sehr gut mit den Zehen auf einer Treppe stehen und dann langsam den Hacken soweit absenken wie es geht, anschließend nach oben rausdrücken soweit es geht. Pro Seite 3x10 und das 3x tgl.
 

Andi85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Mai 2018
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
3
Also ich habe auch fast ein Jahr mit meiner Achillessehne Probleme gehabt.

Leider waren die Arzt Besuche wenig hilfreich jedoch sehr teuer (Stoßwellenterapie u.a.)

Im Endeffekt geholfen hat immer Eis nach der Belastung, dehnen und rollen (Blackroll) der unteren Wade und das Wackelbrett.

Leider kann eine entzündete Sehne viele verschieden Ursachen haben..

Gute Besserung !
 
Oben