FLECTR: Von wegen Angst im Dunklen!
Wer in der bayrischen Landeshauptstadt mit dem Rad unterwegs ist, stößt oft an Grenzen – und nicht selten an Autos. Um besser gesehen zu werden, haben Kai Wiehagen und Jörg Neugebauer den neuen Speichenreflektor FLECTR entwickelt.
Der Clou an den neuen Reflektoren: Sie sind leichter und widerstandsfähiger als herkömmliche Produkte, fallen am Tag kaum auf, reflektieren dafür in der Nacht umso stärker.

Wir haben mit den beiden Firmengründern und passionierten Radsportlern über die Entstehung von FLECTR, Strumpfhosen und funkelnde Teddybärenköpfe gesprochen.

Was ist größer: die Liebe zum Rad oder zum Erfinden?

Kai Wiehagen:
Schwer zu sagen! Tüftler sind wir beide. Und begeisterte Radfahrer ebenfalls. Ich denke, die Liebe ist gleich groß und ergänzt sich ganz gut.
Als Produktdesigner lag es nahe, dass wir uns irgendwann auch mit der Entwicklung von Bike-Zubehör beschäftigen. Bei Speichenreflektoren haben wir den größten Verbesserungsbedarf gesehen. Ganz ehrlich, wer montiert sich schon Katzenaugen an ein 10.000 Euro-Rennrad?

Ja, die Teddybärenköpfe, die in den Speichen meines Kinderrads gesteckt haben, sind heute nicht mehr ganz up-to-date.

Jörg Neugebauer:
Ganz genau. Es ist wie mit Strumpfhosen, die man als Kind tragen musste. Sie sind praktisch, aber schauen unmöglich aus. Weil wir auf unseren Touren in den Bergen und in der Stadt ohnehin oft in der Dunkelheit fahren, haben wir uns Gedanken über Alternativen zu herkömmlichen Plastikreflektoren und Stäbchen gemacht. Wir waren auf der Suche nach einer funktionellen Lösung, die das Rad nicht verunstaltet.
Herausgekommen ist FLECTR, der aus einer High-Tech-Folie besteht.

Derr neue Speichenreflektor wiegt gerade einmal 0,7 Gramm und ist kaum höher als ein Streichholz.
# Derr neue Speichenreflektor wiegt gerade einmal 0,7 Gramm und ist kaum höher als ein Streichholz. - FLECTR
Die ISPO wertet FLECTR als eines der Newcomer Produkte 2017.
# Die ISPO wertet FLECTR als eines der Newcomer Produkte 2017. - ISPO

 

Um FLECTR in Serie produzieren zu können, habt ihr auf Kickstarter gesetzt. Wie ist der momentane Stand?

Kai Wiehagen:
Natürlich stehen wir voll hinter unserem Produkt. Der Erfolg auf Kickstarter hat uns dann aber doch überwältigt. Mittlerweile haben wir weltweit 6.000 Fahrräder ausgestattet.
Auch die Jury der ISPO Awards ist von unserem Produkt überzeugt. Von 394 Bewerbungen zählt FLECTR zu den Finalisten der ISPO BRANDNEW Awards 2017, was uns riesig freut.

weiter zur Kickstarter-Kampagne

 

Und wann kommen die Reflektoren in den deutschen Handel?

Jörg Neugebauer:
Am liebsten schon gestern! Doch hierzulande sind Reflektoren Pflicht (StVZO §67). Um ein garantiert sicheres und mit allen Gesetzen konformes Produkt anbieten zu können, warten wir noch auf das OK vom Kraftfahrt-Bundesamt. Wenn wir grünes Licht haben, gibt es den FLECTR auch im deutschen Einzelhandel.


Auch wenn die neuen Speichenreflektoren noch nicht im Laden hängen, kannst du damit ins neue Jahr radeln. Schreibe uns ins Kommentarfeld, wie viele Kilometer du im Jahr auf dem Sattel sitzt.
Die ersten 20 Teilnehmer gewinnen.

Eine Antwort pro Teilnehmer zählt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen; Bekanntgabe der Gewinner und alle Angaben ohne Gewähr. Ausschluss der Teilnahme von Zweit- oder Fakeaccounts vorbehalten. Die ersten 20 Teilnehmer gewinnen bzw. endet das Gewinnspiel spätestens am kommenden Sonntag, den 08.01.2017 um 24:00 Uhr.

Das Gewinnspiel ist beendet.

Gewonnen haben:

Krissi_B, miguel-?, Svenboo91, thomaspan, saschali, Velopflanzer, bartleby, mischakugelrund, eurotourer, Volker_V, Turbo32, elDOradler, GerdO, menki, janaz, Bully, lammy, Eiduda, benuli, Jennox

 

Text: Dominik Ehrich I Bilder:FLECTR

 

 

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    petey_p

    dabei seit 01/2017

    bei mir sinds 10,000km und in 2017 sollen es 15,000km werden :)
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    petey_p

    dabei seit 01/2017

    Nohandsmom
    Speichenreflektoren sind abstoßend hässlich und gehören nicht ans Rad
    Du bist schon son Held.
  4. benutzerbild

    waldfrucht

    dabei seit 07/2005

    Schade 20 schon durch.
    6000 Km
  5. benutzerbild

    ronny.hoe

    dabei seit 10/2009

    vielleicht kommen die letzten auch zum zug?

    fahre ca 50-80 km mit dem stadtrad pro woche - ganzjahresfahrer.
    fahre ca 5-6000 km mit diversen anderen rädern im jahr als sportfahrer.

    grüße

    ronny hörmann
  6. benutzerbild

    Fastdarkness

    dabei seit 11/2014

    Egal, versuch macht kluch :D

    Ca 10.000 werden es im Jahr. 2017 sollen es deutlich mehr werden :rolleyes:

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.