Shimano-Scheibenbremsen an 2014er STEVENS Rennrädern

Drei Jahre nachdem STEVENS die ersten Scheibenbrems-Cyclocrosser entwickelt hat, stattet der Hamburger Fahrradhersteller Aluminium- und Carbon-Rennräder erstmals mit den fortschrittlichen und griffigen Bremsen aus.

Im Jahre 2010 erlaubte die UCI den Einsatz von Scheibenbremsen im Querfeldeinrennsport. Das daraufhin eigens für die achtmalige Weltmeisterin Hanka Kupfernagel konzipierte Scheibenbrems-Crossrad von STEVENS sorgte damals für Aufsehen. Drei Jahre später brachten die Hamburger die drei Crossmodelle 105 Disc, Vapor und Super Prestige Disc auf den Markt. Im kommenden Jahr werden nach erfolgreichen Tests nun erstmals Rennräder mit der modernen Bremstechnik ausgestattet.

vx_complete
STEVENS Ventoux Disc

Dabei verwendet STEVENS die neue Hydraulikbremse R785 von Shimano, mit der die Japaner technisches Neuland im Hinblick auf die Integration der Hydraulik in den Schalt-Bremshebel betreten. Sie soll die Bremsleistung bei Nässe und in Verbindung mit leichten Carbonlaufrädern gegenüber herkömmlichen Felgenbremsen erheblich verbessern. Darüber hinaus sollen die Discs auch in Sachen Gewicht neue Maßstäbe setzen.

Entwicklungsingenieur Frank Ziemann ist von den Vorteilen der innovativen Bremsen überzeugt:
“Vor allem in Verbindung mit leichten Carbonlaufrädern und bei Nässe arbeiten Scheibenbremsen in einer anderen Liga als die üblichen Felgenbremsen. Dass mit der Felge tragende Teile als Reibpartner dem Verschleiß unterliegen und bei Nässe schwächere Bremsleistungen bringen, ist hinlänglich bekannt. Unsere Tests mit den Discs verliefen sehr erfolgreich. Rahmen, Gabeln und Laufräder können auch mit Discs in Puncto Gewicht, Steifigkeit und Komfort Bestwerte erzielen.”

Als Vorgeschmack auf die kommende Saison zeigen wir Euch erste Fotos des Ventoux Disc Rades mit der neuen Shimano R785 Rennrad-Hydraulikbremse, die STEVENS auf ihrer Webseite veröffentlichten. Das Ventoux Disc könnt Ihr im Custom-Programm konfigurieren und individuell zusammenstellen. Neben diesem bereichert das aus Aluminium gefertigte Supreme als Serienrad oder Custom-Modell das Sortiment der Hamburger Fahrradschmiede. Beide Modelle werden mit einer 1 1/2″ Vollcarbongabel und internen Leitungsführungen ausgestattet. Das Serienrad erhält die neue Shimano Ultegra 2*11 Gruppe.

STEVENS Brand Manager Volker Dohrmann glaubt an eine erfolgreiche Zukunft der Disc-Rennräder:
“Vor 3 Jahren gab es nur wenige Visionäre, die sich Scheibenbremsen an Rennmaschinen vorstellen konnten. STEVENS hat mit der Erfahrung aus dem Cross-Sport und den prämierten aktuellen Rennmaschinen alle Trümpfe in der Hand, um im Bereich Disc-Rennrad Trends zu setzen. Das nutzen wir konsequent”

Die offizielle Premiere der innovativen Räder findet auf der Eurobike in Friedrichshafen statt (28.-31. August, Publikumstag: 31.August).

Infos: Pressemitteilung STEVENS


Fotos: Stevens


 

Ähnliche Artikel