Arbeitsgerät: Astanas S-Works Venge und Roman Kreuzigers Tarmac

Roman Kreuziger hatte auf dem Weg nach Cortina d’Ampezzo einen schwachen Tag, der ihn seiner guten Position in der Gesamtwertung beraubte. Gestern feierte er mit dem Etappensieg in Val di Fiemme auf der Alpe di Pampeago ein für sich versöhnliches Abschneiden bei der diesjährigen Italien-Rundfahrt. Hier ist ein Blick auf seine Arbeitsgeräte: Ein S-Works Tarmac sowie ein Venge, auf das auch seine Teamkollegen bei Astana vertrauen.


Auf das S-Works Venge vertrauen vor allem Roman Kreuzigers Teamkollegen.

Kreuziger ist auf einem S-Works Tarmac unterwegs. Als Ersatz steht ihm mit dem S-Works Venge, die Aero-Rennfeile von Specialized, zur Verfügung. Dessen Carbon-Rahmen zeichnet sich durch eine einteilige Tretlager-Kettenstreben-Einheit sowie durch eine interne Zugführung und einem konischen Steuerrohr aus. Auch die Gabel ist aus einem Stück gefertigt. Hinzu kommen die S-Works FACT Carbon-Kurbeln sowie die S-Works Turbo Reifen, die Kreuziger in 23 Millimeter Breite fährt. Passend zum Rahmen ist die Venge FACT Carbon-Sattelstütze verbaut, auf deren oberem Ende ein Selle Italia SLR Carbonio sitzt. Auch der Rahmen des Tarmac ist aus FACT IS Carbon gefertigt. Gleiches gilt für die Gabel. Am Tarmac ist jedoch, anders als beim Venge eine FSA K-Force Sattelstütze verbaut.


Corima Viva S an Kreuzigers Front.


Roman Kreuzigers S-Works Tarmac mit Specialized SRM optimierten Ceramicspeed Kurbeln.

Neben den Specialized-Produkten sind darüber hinaus am Tarmac die Viva S und am Venge die Aero+ Laufräder des französischen Herstellers Corima verbaut. An der Front vertraut der Tscheche auf Produkte von FSA. So ist dies einerseits ein 42 Millimeter breiter K-Force New Ergo Lenker sowie ein 130 Millimeter langer OS-99 CSI Vorbau. Im Rennen ist zudem ein Powermeter von SRM verbaut, der jedoch noch nicht befestigt war, als wir sein Rad vor die Linse bekamen. Für den passenden Tritt sorgen Looks Kéo-Pedale.


Der FSA K-Force New Ergo, hier noch ohne SRM Powermeter.


Das neue Sram Red Schaltwerk…


…und die neuen Red-Bremsen.

Kreuziger fährt am Tarmac bereits die neue SRAM Red, während am Venge noch die aktuelle Red verbaut war. Sowohl das Schaltwerk wie auch die Bremsen sind bei der neuen Red schlanker gestaltet. Während an den Kurbeln Kettenblätter in den Größen 53 und 39 montiert sind, vertraut Kreuziger auf eine Kassette mit einer Übersetzung von 11 auf 27 Zähnen.


Corima-Naben und Sram-Kassette.


 

Ähnliche Artikel