Tour de Romandie: Jonathan Hivert mit dem besten Punch in Moutier

Die Tour de Romandie wurde auf den ersten beiden Tagesabschnitten von den Fahrern des Teams Sky bestimmt. Auf der heutigen dritten Etappe, die das Feld von Montbéliard über 149 Kilometer nach Moutier führte, erreichte jedoch kein Fahrer des Teams das Podium. Auf der ansteigenden Zielgerade bewies Jonathan Hivert (Saur-Sojasun) den besten Punch. Er setzte sich mit einem satten Antritt auf den letzten hundert Metern gegen Rui Costa (Movistar) und Luis Leon Sanchez (Rabobank) durch. In der Gesamtwertung liegt weiterhin Bradley Wiggins (Sky) vor seinem Teamkollegen Michael Rogers und Bauke Mollema (Rabobank).


Jonathan Hivert freut sich über seinen Sieg. Foto via Saur-Sojasuns Facebook.

Nach 43 Kilometern ergriffen Lars Bak (Lotto Belisol) und Christian Meier (GreenEdge). Auf den folgenden Kilometern erarbeiteten sie sich einen maximalen Vorsprung von 3:50 Minuten. Im Feld kontrollierte Sky das Tempo. Am letzten Anstieg des Tages konnte Meier Bak nicht mehr folgen und ließ abreißen. Als der Rückstand nur noch eine halbe Minute betrug, lösten sich Fabrice Jeandesboz (Saur-Sojasun) und Peter Stetina (Garmin-Barracuda) aus dem Feld. Beide schlossen schnell zu Bak auf und kämpften um die Punkte für das Bergtrikot, welches weiterhin auf den Schultern des Franzosen liegt. Auf der Abfahrt hin zum Zielort fiel das Dou jedoch der Tempoarbeit der Teams BMC, GreenEdge und Sky zum Opfer.

Auf dem letzten Kilometer war es Ryder Hesjedal (Garmin-Barracuda), der den Sprint eröffnete. An seinem Hinterrad folgten Costa und Sanchez. Am Ende war es jedoch Hivert, der sich auf der linken Straßenseite nach vorn arbeitete und schließlich den besten Punch bewies.

Während sich ein Teil der Favoriten in guter Form präsentiert, gab mit Dennis Menchov (Katusha) einer der Sieganwärter für die Rundfahrt während der Etappe auf.

Tageswertung Top10:

1. Jonathan Hivert (Saur-Sojasun) – 3:48:11
2. Rui Costa (Movistar) – s.t.
3. Luis Leon Sanchez (Rabobank) – s.t.
4. Gianni Meersman (Lotto Belisol) – s.t.
5. Ryder Hesjedal (Garmin-Barracuda
6. Giacomo Nizzolo (Radioshack-Nissan
7. Daniele Pietropolli (Lampre-ISD) – s.t.
8. Eduard Vorganov (Katusha) – s.t.
9. Allan Davis (GreenEdge) – s.t.
10. Roman Kreuziger (Astana) – s.t.

Gesamtwertung Top10:

1. Bradley Wiggins (Sky) – 8:42:02
2. Michael Rogers (Sky) – 0:00:07
3. Bauke Mollema (Rabobank) – 0:00:09
4. Stef Clement (Rabobank) – s.t.
5. Andrew Talansky (Garmin-Barracuda) – 0:00:11
6. Luis Leon Sanchez (Rabobank) – s.t.
7. Wilco Kelderman (Rabobank) – s.t.
8. David Zabriskie (Garmin-Barracuda) – 0:00:12
9. Simon Spilak (Katusha) – s.t.
10. Molina Ruben Plaza (Movistar) – s.t.


 

Ähnliche Artikel