Paris-Nizza: Boonen feiert Sieg Nummer 100

Die heutige zweite Etappe führte das Feld über 185km von Mantes-la-Jolie nach Orléans. Nach seinem Sieg im gestrigen Zeitfahren galt es für Gustav Larsson (Vacansoleil-DCM) das Trikot gegen seinen schärfsten Widersacher, den britischen Meister Bradley Wiggins (Sky), zu verteidigen. Keine einfache Aufgabe, bedenkt man die erneut widrigen Witterungsbedingungen. Auf einem freien Stück, ca. 60km vor dem Ziel fiel dann auf der Windkante schließlich auch die Entscheidung des Tages, vielleicht auch des gesamten Rennens. Eine 22 Fahrer starke Gruppe setzte sich vom Rest des Feldes ab. Mit Wiggins und Levi Leipheimer (Omega Pharma-QuickStep) waren darin auch zwei der favorisierten Kandidaten für die Gesamtwertung vertreten. Die weiteren Fahrer waren Tom Boonen, Nikolas Maes, Sylvain Chavanel (alle Omega Pharma-QuickStep), Maxime Monfort (RadioShack-Nissan), Geraint Thomas (Sky), John Degenkolb (Project 1t4i), Sep Vanmarcke, Andreas Klier (beide Garmin-Barracuda), Robert Kiserlovski, Francesco Gavazzi, (beide Astana), Anthony Ravard (Ag2r-La Mondiale), Taylor Phinney (BMC) sowie Arnold Jeannesson (FDJ-BigMat), Jose Joaquin Rojas Gil, Alejandro Valverde (beide Movistar), Lieuwe Westra (Vacansoleil-DCM), Simon Spilak und Angel Vicioso (Katusha Team).

50 Kilometer vor dem Ziel hatte die Gruppe, in der vor allem die Fahrer von Sky un Omega Pharma das Tempo machten, bereits 1.35 Sekunden Vorsprung. Weitere 20 Kilometer später war der Vorsprung auf 2:35 Minuten angewachsen. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass Fahrer wie Tony Martin (Omega Pharma-QuickStep), Andreas Klöden (RadioShack-Nissan), Larsson, aber auch Andy und Fränk Schleck zu den Verlierern des Tages zählten.

4 Kilometer vor dem Ziel versuchte Lieuwa Westra eine Verkehrsinsel zu seinem Vorteil zu nutzen und attackierte. Chavanel konterte den Angriff jedoch und hielt die Gruppe bis zur Flamme Rouge zusammen. Hier griff zunächst Ravard an, der sich leicht absetzen konnte, auf der Zielgeraden jedoch gestellt wurde. Während John Degenkolb auf der rechten Seite sein Glück versuchte, fuhr Boonen seinen Sprint souverän von vorn und gewann schließlich vor Rojas Gil. Das Feld kam mit 2:29 Minuten Rückstand ins Ziel. Damit übernahm Wiggins, der Tageselfter wurde, das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Für Tom Boonen war es der hundertste Sieg seiner Karriere. Dazu befragt, äußerte er sich wiefolgt: “Es war ein schwerer Tag mit vielen Windrichtungswechseln. Wir haben viel gearbeitet, nicht zuletzt weil mit Leipheimer Wiggins auch zwei Fahrer, die auf die Gesamtwertung schielen, in der Spitzengruppe vertreten waren. Ich bin natürlich stolz darauf, eine solch schwere Etappe mit einem Jubiläumssieg zu beenden. Das gibt mir Motivation für die kommenden Rennen.”

Tageswertung Top 10

1. Tom Boonen (Omega Pharma-Quick Step) – 4:22:15
2. Jose Joaquin Rojas Gil (Movistar) – s.t.
3.John Degenkolb (Project 1T4i) – s.t.
4. Sep Vanmarcke (Garmin – Barracuda) – s.t.
5. Francesco Gavazzi (Astana) – s.t.
6. Angel Vicioso Arcos (Katusha) – s.t.
7. Maxime Monfort (RadioShack-Nissan) – s.t.
8. Taylor Phinney (BMC) – s.t.
9. Alejandro Valverde (Movistar) – s.t.
10. Geraint Thomas (Sky) – s.t.

Gesamtwertung Top 10

1. Bradley Wiggins (Sky) – 4:33:32
2. Levi Leipheimer (Omega Pharma-Quick Step) – 0:00:06
3. Tom Boonen (Omega Pharma-Quick Step) – 0:00:07
4. Tejay Van Garderen (BMC) – 0:00:11
5. Sylvain Chavanel (Omega Pharma-Quick Step) – 0:00:14
6. Maxime Monfort (RadioShack-Nissan) – 0:00:18
7. Taylor Phinney (BMC) – 0:00:21
8. Lieuwe Westra (Vacansoleil-DCM) – 0:00:22
9. Geraint Thomas (Sky) – 0:00:28
10. Jose Joaquin Rojas Gil (Movistar) – 0:00:29


 

Ähnliche Artikel