Welche Strafe für Lance Armstrong?

Dieses Thema im Forum "Profis, Rennen und Rundfahrten" wurde erstellt von Waltzing-Matilda, 20 Januar 2013.

  1. Waltzing-Matilda
    Offline

    Waltzing-Matilda nichts als Klassiker

    Registriert seit:
    7 März 2010
    Beiträge:
    2.613
    Daß ein ethischer Sinneswandel LA zu einem Geständnis animiert haben mag, glaube ich ja beim besten Willen nicht.
    Und aus seinem Geständnis erfährt man ja auch nichts wirklich Neues.
    Namen, Hintermänner - Fehlanzeige.

    LA sagt, daß er eine lebenslange Sperre als Todesstrafe empfindet.
    Aber welche Strafe wäre angemessen?

    Er hat seinen Arbeitgeber um Millionen betrogen,
    seine Kritiker, die ihm Dopinggebrauch vorgeworfen haben, gerichtlich den Mund verbieten lassen,
    hat unter Meineid ausgesagt
    etc.pp

    Andere wandern wegen Steuerhinterziehung von ein paar Tausend schon in den Knast.

    Welche Strafe wäre nun für LA angemessen?
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. RoadRace
    Offline

    RoadRace Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2011
    Beiträge:
    993
    Endlich mal ein Armstrong-Thread :rolleyes:
    Mimsey, five null, AlexExtreme und 2 anderen gefällt dies.
  4. freiradler
    Online

    freiradler Guest

  5. Waltzing-Matilda
    Offline

    Waltzing-Matilda nichts als Klassiker

    Registriert seit:
    7 März 2010
    Beiträge:
    2.613
    Immerhin schön, daß Ihr sachlich geblieben seid :daumen:
    freiradler und Essmann gefällt dies.
  6. master0652
    Offline

    master0652 Privatier; Masters- Senioren 4

    Registriert seit:
    8 Mai 2011
    Beiträge:
    2.272
    Wurde auch Zeit, dass so ein Thread eröffnet wurde:D

    Freiradler hat ja schon alles hingerichtet, werde ich auch machen.:bier:
    freiradler gefällt dies.
  7. Essmann
    Offline

    Essmann Erhöhtes Gelbsucht-Risiko

    Registriert seit:
    12 Juni 2012
    Beiträge:
    5.886
    ... um Millionen betrogen?

    Er hat seinem Arbeitgeber, d.h. seinen Teams, Teamverantwortlichen, Teamkollegen, Masseure, Betreuer ... über Jahre hinweg die Taschen vollgemacht.

    Seine Sponsoren haben dank ihm Milliarden umgesetzt.

    Ein Sportler, der in seiner Sportart betrogen hat, sollte für diese Sportart gesperrt werden. Die Länge dieser Sperre könnte sich vielleicht an der Dauer des Betrugs orientieren?

    Gruß

    Dirk
    Flat Eric gefällt dies.
  8. Waltzing-Matilda
    Offline

    Waltzing-Matilda nichts als Klassiker

    Registriert seit:
    7 März 2010
    Beiträge:
    2.613
    Lebenslang nur Bier und Chips wäre ja auch einmal eine Möglichkeit :bier:
    n3m0 gefällt dies.
  9. Waltzing-Matilda
    Offline

    Waltzing-Matilda nichts als Klassiker

    Registriert seit:
    7 März 2010
    Beiträge:
    2.613
    Die Aufrechterhaltung der lebenslänglichen Sperre halte ich für das Allermindeste....
  10. applewoi
    Offline

    applewoi Kein Titel

    Registriert seit:
    21 September 2009
    Beiträge:
    2.717
    Mal abgesehen von lebenslänglich etc...welcher nicht komplett blödsinnige Rennveranstalter würde Pharmstrong denn noch zu Rennen einladen, bzw. einen Start oder seine Anmeldung dulden?
    Das hat sich doch eh erledigt.
    Was fehlt ist endlich eine, soweit bei dieser Persönlichkeitsstruktur überhaupt möglich, aufrichtige Entschuldigung bei und Entschädigung der Leute denen er mit seiner Lügerei, Prozessiererei und Verfolgung über Jahre hinweg massgeblich geschadet hat.
    Das dürften nicht wenige sein.
    Das kann nur von ihm selbst kommen, aber ich persönlich glaube nicht dass dieser Mensch in der Lage ist seinen A*schlochstatus dahingehend zu überwinden.
    Das Winfreygewinsel war eh nur Show.
  11. pepper.salt
    Offline

    pepper.salt Schönes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Oktober 2010
    Beiträge:
    1.527
    Täusch' Dich mal nicht. Viele Veranstalter schauen nicht unbedingt auf Sportlichkeit, sondern erstmal in die Kasse. Die WTC (Ironman Hawaii) hätte ihn gerne sogar sehr gerne gehabt. Da gibt's sogar persönliche Verflechtungen (wie bei Lance üblich). Nur aufgrund der USADA Sperre mussten sie ihn bedauerlicherweise wieder ausladen.
  12. Canyonero
    Offline

    Canyonero Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    16 Januar 2013
    Beiträge:
    12
    Und die Bekleidungshersteller ihren Schwarze-Socken-Absatz gesteigert!
  13. jonasonjan
    Offline

    jonasonjan Guest

    Ignorieren, weltweit!
    rr-mtb-radler gefällt dies.
  14. Brücki
    Offline

    Brücki Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 September 2007
    Beiträge:
    547
    Vielleicht zu Poden schleudern? Zu Pären und Pestien? :rolleyes:
  15. Essmann
    Offline

    Essmann Erhöhtes Gelbsucht-Risiko

    Registriert seit:
    12 Juni 2012
    Beiträge:
    5.886
    ähem; ... Lothar Matthäus und Boris Becker werden doch auch regelmäßig zu diversen Veranstaltungen eingeladen??

    Gruß

    Dirk
  16. Gerippe
    Online

    Gerippe Guest

    Gar keine. Einem Spitzensportler Doping vorzuwerfen ist genauso wie einem Metzger das Töten von Tieren vorzuwerfen.
    Alex90, Knec, mimesn und 6 anderen gefällt dies.
  17. Bremen1971
    Offline

    Bremen1971 ...unverbesserlich!

    Registriert seit:
    23 Februar 2009
    Beiträge:
    3.042
    Es müsste Spritzensportler heißen...

    Wir müssen drei- bis viermal die Woche mit News vom Doping-Opa aus US und A leben, der ist den Rest seines Lebens mit sich zusammen...

    Da sind wir doch noch fein raus, oder?
    usr und Essmann gefällt dies.
  18. kendo05
    Offline

    kendo05 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 März 2010
    Beiträge:
    632
    Vielleicht mag ja der Ötzi-Veranstalter nochmal Armstrong vs. Ullrich sehen:rolleyes:

    Mal im Ernst, ich wüsste nicht, warum Armstrong anders als andere Doper behandelt werden sollte. Da sind ja nunmal 2 Jahre Sperre üblich. Dabei spielen übrigens richtigerweise Sympathiepunkte keinerlei Rolle. Warum soll er also nicht um das M40-Podium beim Ironman mitkämpfen?

    Für mich ist übrigens eine lebenslange Sperre für alle Erwischte das einzige evtl. wirksame Mittel gegen Doping. Aber solange das nicht gilt, wüßte ich nicht, warum es ausgerechnet für Armstrong gelten sollte. Nochmal: Hier gehts nicht um Sympathie.

    Sehr schade finde ich, dass man Armstrong, Pantani, Ullrich und all die anderen nicht ungedopt gegeneinander hat fahren sehen. Das Ergebnis auf dem Podium wäre vermutlich das gleiche gewesen.
    mimesn, usr und master0652 gefällt dies.
  19. pepper.salt
    Offline

    pepper.salt Schönes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Oktober 2010
    Beiträge:
    1.527
    Welche Sympathie? :rolleyes:
    Egal, auch mit und ohne Sympathie gilt die lebenslange Sperre für überführte Wiederholungstäter in den AntiDopingRegeln sehr wohl. Das was Lance durch die USADA nachgewiesen wurde und nun von Lance (nunja, bis vor 8 Jahren) zugegeben wurde, rechtfertigt offensichtlich die gleiche lebenslange Sperre wie für Wiederholungstäter, hat der doch über Jahre permanent ....

    Eher wahrscheinlicherdas die genannten Protagonisten so wahrscheinlich keine wirklich nennenswerte Rolle gespielt hätten ;)
  20. RoadRace
    Offline

    RoadRace Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2011
    Beiträge:
    993
    Mein Eindruck ist eher, das momentan nur die Symphatie eine Rolle spielt. Ich gewinne teilweise den Einruck als hätten sich hier ein paar Ex-Kollegen angemeldet die ihren persönlichen Rachefeldzug starten.
  21. RoadRace
    Offline

    RoadRace Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2011
    Beiträge:
    993
    Tja, nur wer dann? Die 5 ungedopten Fahrer?;)