Warten auf neue Ultegra R8000? / Erstes Rennrad um 2000,-

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Richmond, 19 Juni 2017.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Richmond

    Richmond Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19 Juni 2017
    Beiträge:
    3
    Liebe Leute,

    Ich lese schon längere Zeit bei euch im Forum mit und finde es großartig!

    Kurz zu mir: Ich bin 23 Jahre alt, 1,85m groß und 88kg schwer, und aus Linz, Österreich

    Ich bin auf der Suche nach meinem ersten Rennrad und möchte um 2000,- Euro herum das Beste herausholen.

    Leider kann ich noch nicht genau einschätzen welche Strecken ich fahren werde, wohl eher flach und hügelig (wenig Berg) und pro Ausfahrt unter 100km. Auf jeden Fall nur Straße. Ich suche eine Geometrie mit bestmöglichem Mix aus Komfort und Performance orientierter Sitzposition. Das Radl soll schon gut vorwärts gehen.

    Da es mein erstes Rennrad wird, kaufe ich ausschließlich im Fachhandel. (Im Hinblick auf Vermessung und Service)

    Meine bisherigen Favoriten:

    Stevens Izoard Pro (ich bekomme auf alle Stevens Räder 10% Rabatt)
    https://www.stevensbikes.de/2017/index.php?bik_id=12&cou=AT&lang=de_DE

    Cube Agree C:62 Pro
    https://www.cube.eu/2017/road-triathlon/agree/cube-agree-c62-pro-carbonnflashgreen-2017/

    Wilier GTR Team mit Ultegra
    https://www.wilier.com/de/produkte/int/road/gtr-team

    Giant Defy Advanced 1
    https://www.giant-bicycles.com/at/defy-advanced-1

    Hrinkow Carbow Pro mit 105er um 2000 und mit (nicht vollständiger) ultegra um 2400 (Shop gleich neben meinem Zuhause)
    http://www.hrinkow-bikes.at/bikecreator/bikes.html?categoryId=1

    Airstreeem Air One
    http://www.airstreeem.com/blaetterkatalog/2017/Airstreeem_Katalog_2017_2/mobile/index.html#p=16

    Specialized Tarmac SL4 Elite
    https://www.specialized.com/at/de/men/bikes/road/performance/tarmac-sl4-elite/118381

    Jetzt zu meinen eigentlichen Fragen:

    1. Welches Rennrad vom Fachhändler würdet ihr euch kaufen wenn ihr ein Budget von ungefähr 2200 Euro habt?
    2. Welche Rad würdet ihr mir von den oben genannten empfehlen?

    Und die wichtigste Frage:

    Zahlt es sich jetzt überhaupt noch aus ein Rad mit Ultregra Ausstattung zum vollen Preis zu kaufen wenn die neue Shimano Ultegra R8000 vor 2 Wochen präsentiert wurde???

    Ich bitte um Hilfe und bedanke mich schon im Voraus!
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. stevensed

    stevensed mostly absent

    Registriert seit:
    3 Juli 2016
    Beiträge:
    964
    Hallo und herzlich Willkommen,

    sehr erfreulich zu erfahren, dass Du im Fachhandel ein neues Fahrrad käuflich erwerben möchtest. Da Du wie geschrieben nur Straße fahren wirst, kannst Du ganz kompromislos ein echtes Rennrad wählen. Bedenke bitte auch, dass deine Investition über ein Rennrad hinaus noch diverses Zubehör abdecken sollte. Für dein anvisiertes Budget solltest Du jedenfalls ein statthaftes Veloziped erhalten. Zzgl diversen Zubehörs.

    Bin auch offen: die Räder guck ich mir jetzt nicht alle an. Du scheinst vielleicht eher frei in deiner Entscheidung zu sein, wem Du dein Vertrauen durch Kauf zum Ausdruck bringen möchtest. Kleine Anbieter und Rahmenbauer mit Kleinserien sind im Regelfall etwas teurer als die großen Versender. Es ist auch nett, wenn man für einen Garantiefall keine Tagesreise drei Städte weiter unternehmen muss.

    Da ist sicherlich eine weitere Überlegung ob des klugen Einsatzes deiner Mittel durchaus berechtigt. Ein Rabattexperte ist mitunter wer anders im Forum - vielleicht ist dir bewusst, dass Du in der Hochsaison Mitteleuropas ein Rennrad kaufen möchtest.
     
  4. mäcpomm

    mäcpomm Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2007
    Beiträge:
    464
    Den UVP muß man sicher nicht zahlen. Die 2018er Modelle sind bald verfügbar. Gängige Größen sind u.U. nicht mehr lieferbar.

    Gesendet von meinem SM-T819 mit Tapatalk
     
    Sadwick gefällt das.
  5. mäcpomm

    mäcpomm Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2007
    Beiträge:
    464
    Die Marke und die Ausstattung sind zweitrangig. Das Rad muß Dir passen. Was damit gemeint ist merkt ein Einsteiger nicht bei einer Runde auf dem Parkplatz.
    Mir hat man ein 64er aufgequatscht inzwischen fahre ich 57/58.

    Gesendet von meinem SM-T819 mit Tapatalk
     
    Sadwick gefällt das.
  6. stevensed

    stevensed mostly absent

    Registriert seit:
    3 Juli 2016
    Beiträge:
    964
    Miese Nummer.
     
  7. moomn09

    moomn09 ContreLeMont

    Registriert seit:
    9 Juni 2014
    Beiträge:
    451
    Auf deine Frage bezogen: Die neue Ultegra hat vor allem eines: Eine fette, hässliche Kurbel. Daneben wurde die Schaltwerkskapazität etwas erhöht, und es gibt die Option eines Powermeters. Ansonsten die übliche Zwischenrunde, bevor die nächste Generation dann wahrscheinlich auf 12-fach geht.
     
  8. stevensed

    stevensed mostly absent

    Registriert seit:
    3 Juli 2016
    Beiträge:
    964
    meinste das ernsthaft? naja gut. genauso wie die welt am abgrund steht und wir millionenfache opfer potentenieel zu beklagen haben werden so wird wohl auch 11x zu 12x wechseln.

    so ist das eben mit dem wechsel. welcome plastic ocean.
     
  9. gangkal

    gangkal Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.735
    Wenn Du die neue Ultegra 8000 nicht unbedingt haben willst weil Du sie eben WILLST (die Gründe dafür gehen keinen was an) dann warte nicht. Sie hat nicht mehr Gänge, sie lässt Dich nicht schneller werden, sie hat keine technischen Feinheiten ohne die man nicht fahren könnte. Die 6800 ist ausgereift und wird jetzt schön langsam wieder billiger. Was aber nicht heisst dass die 105er nicht genausogut zu fahren wäre. Reine optische Frage. Ich würde empfehlen bei der Schaltung Geld zu sparen und dieses dann in Laufrad und Equipment zu stecken. Das bringt Dir mehr.
    Wie schon von moomn09 ist die Ultegra 8000 eine Zwischenrunde um den Umsatz noch mal anzukurbeln. Nächstes Jahr kommt dann die neue 105 und danach kommt (ernsthaft) 12fach als DA. Ich tippe mal auf 2020. Spatestens!
     
    moomn09 und Richmond gefällt das.
  10. Powerhouse

    Powerhouse Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Februar 2016
    Beiträge:
    218
    Das "beste Rad" gibt es nicht. Es gibt nur den Rahmen, der dir am besten passt. Das ist aber halt höchst subjektiv und nur durch testen herauszufinden.

    Auf die neue Ultegra würde ich nicht zwingend warten. Die kann auch nichts besser als die alte.

    Dein Kauf beim Händler ist löblich. Pass aber auf, dass du da an keine Pfeife kommst. Du wärst nicht der erste, dem man ein falsches Rad andreht, weil man es weiter haben möchte. Gehe zu 5 Händler und lasse dich 5 mal vermessen und du wirst 5 unterschiedliche Aussagen zu Rahmengröße und Geometrie bekommen.

    Bei betrug die Varianz der Schrittlänge von 93 bis 96 cm. Nicht jeder der da vermisst, hat eine Ahnung von dem, was er da macht.
     
    Richmond gefällt das.
  11. dobelli

    dobelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 August 2013
    Beiträge:
    1.275
    Falls es weiterhilft: in der aktuellen Roadbike werden Räder bis 2000 € getestet, also ja ungefähr dein Budget.
     
    Richmond gefällt das.
  12. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.148
    Deine 'bunte' Auswahl umfasst Räder mit ausgesprochener Komfortgeometrie (zB. Giant) und solche mit reinrassiger Racegeometrie (zb. das Specialized). Welches für dich am besten fahrbar ist, hängt von deinen Körperproportionen und deiner Beweglichkeit ab. Für Langbeiner kann auch das Giant sehr sportlich sein. Aber jeder deiner Hersteller bietet Rahmen mit verschiedenen Geometrien.
    Wende dich vertrauensvoll an deine Händler, lass' dich vermessen und probiere die Räder aus. Die Geometrien kannst du dann mit Hilfe der Oberrohrlänge, Stack und Reach vergleichen.
    Um 2000.- € wirst du kein schlechtes Rad finden. Ob alte oder neue Ultegra ist Geschmackssache, der Rahmen muss passen und das Rad muss dir gefallen (damit es möglichst oft gefahren wird...:))
    lg aus Salzburg
     
    Richmond gefällt das.
  13. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.148
    ...das hilft höchstens um sich einen Überblick zu verschaffen, was sonst noch so auf dem Markt ist, abgesehen davon haben solche 'Tests' Null Aussagewert... und das übliche Preis-Leistungs-Sieger-Versenderbike will der TE sowieso nicht kaufen (was ich für einen Anfänger auch sinnvoll finde...)
     
    mäcpomm gefällt das.
  14. dobelli

    dobelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 August 2013
    Beiträge:
    1.275
    Reicht doch. Plus man kann bei den Bewertungen schon rauslesen, wodurch sich die Bikes unterscheiden.
     
  15. mäcpomm

    mäcpomm Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2007
    Beiträge:
    464
    Ich finde das es als Einsteiger sehr schwer ist das optimale RR zu finden.

    Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
     
    stevensed gefällt das.
  16. Rübenschwein

    Rübenschwein Dude-Babe

    Registriert seit:
    21 November 2012
    Beiträge:
    215
    ich würde von den oben genannten wahrscheinlich das Cube nehmen, wenn der Rahmen passt.
    WEIL: weit überdurchschnittliche Tretlagersteifigkeit, stabile Laufräder (wichtig in deiner Gewichtsklasse), Geometrie wahrscheinlich nicht zu sportlich und nicht zu aufrecht.
    Ansonsten würde ich ganz scharf über das Rose Pro SL 3000 (wenns auch richtig gutes Alu sein darf) mit einem zusätzlichen DT Swiss R32 oder R23 Spline Laufradsatz nachdenken. Sind dann auch 2000 Mäuse.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 Juni 2017
    Richmond gefällt das.