Trainingsbereiche/Herzfrequenz

Dieses Thema im Forum "Fitness und Training" wurde erstellt von DiBe, 10 Februar 2017.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. DiBe

    DiBe MItglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2017
    Beiträge:
    32
    Ich habe seit einigen Tagen den Polar M450. Vorher habe ich Runtastic genutzt und meine Fahrten mit dem Handy aufgezeichnet.
    Jetzt hab ich gesehen das Runtastic die Bereiche der Herzfrequenz-bzw. Trainingszonen ganz anders berechnet als der M450.
    Runtastic scheint die Karvonenformel zu nutzen und Polar ganz einfach prozentual vom Maximalpuls. Also Dreisatz.Was ist nun korrekt? Zwischen den beiden Berechnungen liegen Welten.
    20170210_162928.
    20170210_162538.
    Das erste Bild zeigt die Berechnung von Runtastic und das andere von Polar.
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. KetteRechts.de

    KetteRechts.de Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Mai 2008
    Beiträge:
    12.347
    Du hast in den beiden Tabellen unterschiedliche Obere und untere Eckwerte. Warum wundert es dich dann, dass die Berechnung unterschiedlich ist?
    Schau dir die % Werte von Friel an, daran würde ich mich zukünftig orientieren.
    http://jpansy.at/tag/watt/
     
  4. DiBe

    DiBe MItglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2017
    Beiträge:
    32
    Bei Runtastic hab ich das Bild vom Bildschirm abfotografiert. Auf der Handyapp hab ich die oberen und unteren Eckwerte korrekt eingetragen und es ergibt sich eine minimale Abweichung zu den Werten auf diesen Bild hier!
    Runtastic Stufe 1 - 125-137bpm Polar 94-112
    Stufe 2 - 138-149bpm 113-131
    Stufe 3 - 150-163bpm 132-149
    Stufe 4 - 163-174bpm 150-168
    Stufe 5 - 175-...bpm 169-188

    Die oberen und unteren Eckwerte sind in beiden Berechnungen gleich eingetragen. Ruhepuls 63 und HFmax 188
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Februar 2017
    Achilleus gefällt das.
  5. ctwitt

    ctwitt witt-training

    Registriert seit:
    19 August 2007
    Beiträge:
    206
    Hallo.

    die Werte sind so oder so nur eine Schätzung und können gewaltig daneben liegen. Eine richtige Leistungsdiagnostik gibt Dir als Ergebnis Deine Trainingsbereiche.

    Thorsten
     
  6. DiBe

    DiBe MItglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2017
    Beiträge:
    32
    Das das alles nur Schätzwerte sind ist mir klar. Aber eigentlich geht es mir hier um den gewaltigen Unterschied dieser zwei Berechnungen und welcher man nun mehr folgen sollte als Hobby und Freizeitradler.

    Runtastic rät mir beim Training im 1. Bereich bei einen Puls von 125-137 zu fahren und Polar bei 94-112bpm.
    Das ist doch ein riesengroßer Unterschied,oder?!
     
  7. KetteRechts.de

    KetteRechts.de Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Mai 2008
    Beiträge:
    12.347
    Warum lädst du dir nicht von der von mir verlinkten Seite die Excel Tabelle runter und gibst unten deine Parameter ein.
    Nach diesen Werten trainieren vermutlich 90% aller Radfahrer, die sich mit der TL beschäftigen.
    Was deine Geräte oder Apps anzeigen kann das gleiche sein oder was ganz anderes, würde ich einfach ignorieren.
     
  8. DiBe

    DiBe MItglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2017
    Beiträge:
    32
    Weil ich nicht weiß wie meine Maximalleistung in Watt nach einer 1h Radfahren ist und meine Herzfrequenz an der anaeroben Schwelle???
     
  9. KetteRechts.de

    KetteRechts.de Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Mai 2008
    Beiträge:
    12.347
    HF ist nun mal nicht das optimale Instrument das festzustellen, aber den FTP Test kannst du auf der Rolle auch nur mit HF machen. Dir bleibt ja gar nichts anderes übrig, oder PM kaufen womit du den gleichen FTP Test machst halt nur in Watt oder eine Leistungsdiagnostik durchführen.
    Die Sache mit der LD ist ja auch ganz nett, aber nach ca 6 Wochen Training ist eigentlich der nächste Test fällig. Das freut den Diagnostiker aber nicht deine Geldbörse ;)
     
  10. DiBe

    DiBe MItglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2017
    Beiträge:
    32
    Da ich nur Rad fahre um mich Fit zu halten kommt eine Leistungsdiagnostik nicht in Frage. Zur Zeit fahre ich alle zwei Tage eine Stunde auf den Rollentrainer und wenn das Wetter wieder offen ist wieder draußen. Dann fahre ich ca.40km. Also alles nicht so enthusiastisch wie manch anderer hier.
    Ich werde die Berechnung von Runtastic benutzen. Also die KarvonenFormel.
    Aber die Frage warum zwischen Runtastic und Polar so ein riesen Unterschied angezeigt wird kann mir keiner sagen oder?!
     
  11. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    3.239
    Kann sein, das runtastic sich auf das Laufen bezieht. Da ist die HF etwas höher als beim Radfahren.
     
  12. luzie

    luzie Kilometer-Sau

    Registriert seit:
    4 April 2007
    Beiträge:
    541
    @DiBe Die Bereiche sind in beiden Programmen ziemlich identisch berechnet. Heißen nur anders bzw. sind zusammengefasst. Einfach mal an den Farben orientieren ;-)
     
  13. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    5.975
    Die Bereiche sind doch völlig willkürlich definiert und entsprechen in beiden Fällen keinen physiologischen Schwellen (was da bei runtastic steht ist schlichter Blödsinn): Beide sind aus gleich (in)korrekt.
    Relevant werden diese Zonen ja sowieso nur wenn in dem Zusammenhang auch Trainingspläne geliefert werden. Mag sein das sich dann daraus ein Trainingsphilosophie ergibt.
    Wenn man nach HF traineren will muss man sich damit inhaltlich beschäftigen was nicht ganz trivial ist. Und man braucht ausgetestet Referenzwerte, sei es die HF an der Schwelle und/oder die HFmax.
    Hat man das nicht, gibt einem das Körpergefühl bessere Hinweise wie man sich belasten kann. Lass die HF Aufzeichnung mitlaufen und sammelst Daten, welche Belastung du über welchen Zeitraum Aufrechterhalten kannst.
     
  14. JA2

    JA2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2010
    Beiträge:
    1.238
    verlass dich weder auf RT noch auf polar.
    du must deine werte selbst ermitteln und deine trainingszonen selbst berechnen .
    basis dieser berechnungen sind folgende tests:

    - 5 min all out test (ermittlen der VO2max)

    - 40-60 min almost out test (ermitteln der functional threshold power / versuch den puls bei diesem test linear oder (meist im letzten viertel) leicht ansteigend zu halten)
    mach keinen 20min test. häng dich da rein und geh mindestens 40 min, um deine schwelle zu ermitteln.

    also ermittel deine VO2max und deinen schwellenwert (threshold) und berechne
    anhand der ermittelten werte deine trainingszonen
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Februar 2017
  15. DiBe

    DiBe MItglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2017
    Beiträge:
    32
    Das ist mir zu kompliziert, dann bleibt es wie es ist.
    Ich dachte, wenn man seinen ungefähren Ruhe-und Max.Puls hat,das man dann eine grobe bzw. ungefähre Berechnung machen kann.
    Danke trotzdem für die Antworten.
     
  16. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    3.239
  17. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    5.975
    Das Problem ist doch hier auch das mit den Lebensalter implizit eine Hypothese von HFmax eingeht die grob daneben liegen.

    @DiBe Kennt du deine HFmax, also hast du die ermittelt oder errechnet ? wenn ausgetestet, wie hast du das gemacht ?
     
  18. ronde2009

    ronde2009 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 April 2008
    Beiträge:
    3.239
    ne, ist kein Problem. Ist einfach und das wollte er doch. Muss man ja auch mal respektieren. Wir haben die Trainingspulse für Laufen und Radfahren bei Breitensportlern mittels Alter Sportart und Aktivitätsgrad ganz einfach ermittelt ud dann die Probanden auch noch mit Stufenergometrie getestet. Zum Schluss kams eher darauf an, das sie überhaupt länger als ne halbe Stunde gelaufen sind und das mehrfach pro Woche. Danach pegelt sich das Belastugsgefühl eh ein und die lokalen Voraussetzungen für ein intensiveres Training bilden sich erst über die Monate. Im Prinzip kann man auch empfehlen: fahr mal 1,5 Std. mit HF 120, dann am nächsten Tag mit 130 und danach am 3. Tag mit 140 HF. Danach weiß man doch schon wo Regenerativ und wo Tempo ist. Reicht doch. Das Weitere kommt dann mit den Jahren.
     
    rr-mtb-radler gefällt das.
  19. DiBe

    DiBe MItglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2017
    Beiträge:
    32
    @Osso ich hab mich ca. eine halbe Stunde locker eingefahren und dann über 15min kontinuierlich die Leistung gesteigert.
    Bis nichts mehr ging. Hfmax lag dann bei 188
     
  20. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    5.975
    ok, das ist das auch sehr unwahrscheinlich deine HFmax,. aber du weißt immerhin da sie >= 188 ist.
    Aber immerhin, das ist ein echter ermittelter Wert. Wen du davon ausgehend Grundlage mit 70-75% fährt machst du nix grundlegend falsch.
     
  21. JA2

    JA2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2010
    Beiträge:
    1.238
    nun ... "grobe bzw. ungefähre Berechnungen" hast du von runtastic und polar bekommen

    für welche entscheidest du dich denn?