Sir Bradley Wiggins

Dieses Thema im Forum "Profis, Rennen und Rundfahrten" wurde erstellt von beuze1, 28 Dezember 2016.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. beuze1

    beuze1 MItglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2009
    Beiträge:
    34
    Der britische Radsportstar Bradley Wiggins hat sein Karriereende bekannt gegeben. Das schrieb der 36-Jährige auf seiner Facebook-Seite, das Ende dieses Kapitels sei erreicht.
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. willimiau

    willimiau MItglied

    Registriert seit:
    25 August 2013
    Beiträge:
    74
    http://www.sportschau.de/weitere/radsport/bradley-wiggins-hoert-auf-100.html
    "Wiggins war zuletzt in öffentliche Kritik geraten, weil er mehrere medizinische Sondergenehmigungen in Anspruch genommen haben soll - allerdings vor allem dann, wenn wichtige Rennen anstanden.

    Ehemalige Weggefährten wie der dreifache Toursieger Chris Froome waren zuletzt auf Abstand gegangen und hatten öffentlich gefordert, Wiggins müsse sich erklären."

    Dass Chris Froome (sic!) fordert, dass sich irgendein anderer Profi erklären müsste ist ja wohl der größte Treppenwitz im Radsport im laufenden Jahrzehnt.
     
  4. domane

    domane Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2016
    Beiträge:
    111
    na das ganze ging schon etwas differenzierter vonstatten, als es die Sportschau nun darstellt. Wiggins ist aber dennoch ein Witz. Geht ja nicht nur um die TUEs, sondern auch um "das Paket".
     
  5. D_irk

    D_irk Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 August 2009
    Beiträge:
    440
    Da gibt es aber größere Witze! Wiggins war mir immer sympatisch...und neider gibt es immer...und das mit seiner Medizin war immerhin abgesegnet und so mit innerhalb der Regeln...Was er auf der Bahn und Strasse alles gewonnen hat, dass müssen andere ersmal schaffen...ob man ihn jetzt mag, oder eben nicht...Wiggins hat wenigstens Ecken und Kanten gehabt, Sportlich wie auch Privat!
     
  6. Reiner_2

    Reiner_2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2012
    Beiträge:
    2.313
  7. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    2.504
    Wieso sollte in dem Paket nicht tatsächlich der Hustenlöser Fluimucil enthalten gewesen sein ? Wenn der Arzt Cope ohnehin auf dem Weg nach Frankreich war, liegt es doch nahe ihm zu sagen "Hey, Bradley hat ein Kratzen im Hals - kannst du ihm ein Medikament mitbringen und dich um die Genehmigung kümmern... "
     
  8. domane

    domane Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2016
    Beiträge:
    111
  9. Reiner_2

    Reiner_2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2012
    Beiträge:
    2.313
    Umgekehrt gefragt, wenn jemand wirklich bei einer 1-Wochen-Etappenfahrt Husten bekommt, warum wartet er dann, bis ihm einer ein Mittel nach tagelanger Autofahrt über mehr als 1500 km Entfernung heran schafft, anstatt es einfach aus der nächsten Apotheke zu holen oder holen zu lassen?
    Das macht die Geschichte ja so zweifelhaft. Wenn es stimmen sollte, dann wäre nichts zu genehmigen gewesen, das angeblich gelieferte Mittel ist nicht einmal rezeptpflichtig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31 Dezember 2016
  10. Reiner_2

    Reiner_2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2012
    Beiträge:
    2.313
    Der Link diente nur dazu, Deine Zweifel an der Geschichte zu unterstreichen.
     
    domane gefällt das.
  11. laidback

    laidback Tertium Quid

    Registriert seit:
    25 September 2015
    Beiträge:
    311
    Weil man Fluimucil für 10€ in jeder französischen Apotheke rezeptfrei kaufen kann. Wieso deswegen ein gut bezahlter Manager als Kurier für Gesamtkosten von um die 600 GBP erst von London nach Manchester reist, um das in GB rezeptpflichtige Medikament dort abzuholen, dann wieder nach London zurückfährt, nach Genf fliegt und von dort mit einem Mietwagen in die französische Provinz fährt, ist schon sehr seltsam und kaum vernünftig zu erklären. Und Cope ist nicht Arzt sondern war zu der Zeit Manager des britischen Frauen-Straßenteams, der eben nicht "ohnehin auf dem Weg nach Frankreich" war.

    Das hört sich verdammt nach Armstrong-Argumentation an... immer sympathisch... Neider... alles gewonnen... Ecken und Kanten... usw. Alles eindeutige Parallelen, mit dem die womöglich (im Fall Wiggines) dunklen Seiten eines Idols gerechtfertigt werden sollen.

    Kannst du mir den Treppenwitz mal erklären? Ich finde irgendwo die Pointe nicht. Oder muss man Froome-Hater sein um sie zu verstehen?
     
  12. D_irk

    D_irk Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 August 2009
    Beiträge:
    440
    Nee, dass ist schon meine eigene, Argumentation! Wenn Armstrong sie übernommen haben sollte, bin ich dafür nicht Verantwortlich! Ach ja, die dunklen Seiten des Lebens...das Leben hat nun mal nicht immer helle seiten...das muss auch nicht zwangsläufig Negativ sein...Aber zum kotzen finde ich immer, wenn diese Heiligen ( Scheinheiligen ) über die vermeintlichen Bösen Menschen, mit dem dunklem Schatten herfallen...
    P.S. Im übrigen, habe ich früher auch lieber, den special Hustensaft von meiner Oma getrunken...und nicht den aus irgendeiner schnöden Apotheke...
     
  13. Fe der Bergfloh

    Fe der Bergfloh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    2.504
    Mein Fehler. Hatte gedacht Cope wäre ein Arzt. Kenne auch zu wenig Details - die Reise London-Manchester-London von Cope wird man doch kaum ernsthaft mit der Beschaffung nur dieses einen Medikamentes begründet haben ? In dem Artikel der FAZ stand allerdings schon Cope wäre ohnehin auf dem Weg mach Frankreich gewesen.
     
  14. laidback

    laidback Tertium Quid

    Registriert seit:
    25 September 2015
    Beiträge:
    311
    Ja, es wurde am Anfang auch behauptet, daß Cope sowieso auf dem Weg nach Frankreich war, um sich dort mit einer Radsportlerin (Emma Pooley) des Teams zu treffen. Die hat dann aber sehr schnell ausgesagt, daß sie zu diesem Zeitpunkt in Spanien auf einer Rundfahrt war. Danach wurde diese Behauptung wieder korrigiert.

    Cyclingnews ist da ganz gut dran mit aktuellen Infos, auch was den Parlamentsausschuss betrifft der die Sache untersucht.
     
  15. AFFENKOTLETT

    AFFENKOTLETT Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 August 2016
    Beiträge:
    287
    SIE haben immer gedopt und tun es weiterhin.... Mich stört es nicht, ich glaube auch nicht an den Osterhasen ;)
     
  16. willimiau

    willimiau MItglied

    Registriert seit:
    25 August 2013
    Beiträge:
    74
    Der eine Stoffer sagt dem anderen, er solle sich erklären. Was ist daran nicht zu verstehen? Das hat auch nichts mit "Froome haten" zu tun, das ist einfach nur albern.