Shimano 600 Bremsgummi-Austausch

Dieses Thema im Forum "Rennmaschinen bis 1990" wurde erstellt von perugino, 6 Januar 2013.

  1. perugino
    Offline

    perugino MItglied

    Registriert seit:
    26 Mai 2012
    Beiträge:
    30
    Bremsen Koga.
    Einen schönen guten Abend,

    ich hätte gerne Eure Meinung über folgendes Thema: die hintere Bremsklötze bei meiner Koga Roadwinner müssen gewechselt werden (beim Brenzen es quietsch lautstark und ineffizient). Die Bremsschuhe ermöglichen aber keinen Austausch der Gummiteile. Es handelt sich um eine Shimano 600-Bremsanlage.

    Ist es tatsächlich so? Sind diese Ersatzteile (Gummi oder kompletter Ersatz mit Bremsschuhe) zu finden?

    Ist das Quietschen nur von den abgenutzten Gummiteilen abhängig oder spielen auch die Felgenflanken eine Rolle? Wie könnte ich die Flanken am bestens sauber machen?

    Ich bedanke mich herzlich für jede Antwort/ jeder Tipp, die Euch mir geben werden. Dadurch werde ich mehr Erfahrung sammeln und Euch mit solchen Fragen weniger Lasten :).
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. a.j.h.
    Offline

    a.j.h. Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 Juni 2011
    Beiträge:
    1.343
    Moin,
    die Beläge lassen sich hier nur komplett, also mit der Fassung tauschen. Die Radeinführhilfen (also die gebogenen Drahtgebilde) sind davon aber getrennt.

    Wenn's quietscht, würde ich mal die Zentralschraube kontrollieren. Ich könnte mir vorstellen, dass die Schenkel locker sind.
  4. LeifMichelsen
    Offline

    LeifMichelsen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Oktober 2008
    Beiträge:
    2.971
    Was für Felgen hast du denn? Und sind die Bremsschuhe nach vorne hin offen? Dann gehören sie nämlich mit dem gegenüberliegenden getauscht.
  5. radjog62
    Offline

    radjog62 Genussradler

    Registriert seit:
    20 September 2006
    Beiträge:
    1.971
    Quietschen kommt von Schwingungen, die entstehen zwischen Bremse und Felge ... und nervt!

    A Reinigen der Felgen mit feinem Schleifpapier
    B Einstellen der Bremse am zentralen Drehpunkt (leichtgängig, aber ohne Spiel) und leicht V-förmig an den Bremsschuhen. Letzteres macht bei älten Modellen Schwierigkeiten. Evtl. einspannen und vorsichtig richten.
    C Abschleifen der Bremsgummis mit Feile oder Schmiergelpapier

    Dann müsste es eigentlich gut sein.
  6. mimesn
    Offline

    mimesn Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juli 2009
    Beiträge:
    1.105
    Als "A" hätte ich das Reinigen der Felge (Bremsflanken) mit Spiritus oder etwas heftiger mit Bremsenreiniger genommen. (Schleifpapier nur dann, wenn einfaches Reinigen nicht ausreicht.)
  7. radjog62
    Offline

    radjog62 Genussradler

    Registriert seit:
    20 September 2006
    Beiträge:
    1.971
    Ich weiß ja nicht, wie seine Felgen aussehen. Wenn da Riefen drin sind, könnte das Anlass für Schwingungen sein.
    Ich nehme nie Benzin o.ä., immer feines Schleifpapier. Der Abtrag ist vernachlässigbar.
  8. Eddy_11
    Offline

    Eddy_11 MItglied

    Registriert seit:
    30 Juli 2010
    Beiträge:
    78
    Ich hatte mir vor einiger Zeit einen alten Renner zugelegt mit den gleichen Bremsen.
    Nach den ersten Instandsetzungsarbeiten der gleiche Effekt --> Quitschen, wenig Bremsleistung.
    Ich hab mir dann mal die Bremsgummis genauer angeschaut. Die waren mittlerweile steinhart.
    Auch wenn ich jetzt Ärger mit der Style-Polizei bekomme hab ich diese gegen die abgebildeten Bremsgummis ausgetauscht.
    Die original Metalleinfädelhilfe kann weiter verwendet werden wenn man die Plastikeinfädelhilfe der Neuen (z.B. mit einem scharfen Messer) entfernt.
    Kostet nicht viel, Bremsleistung wieder top und ich denke es ist materialschonender für die Felgen.

    [​IMG]
  9. j.anquetil
    Offline

    j.anquetil Alter Spießer

    Registriert seit:
    5 Oktober 2010
    Beiträge:
    240
    Falls du doch stylish konform bleiben willst, es müssten die berühmten Weinmänner Bremsschuhe noch im Handel zu bekommen sein oder er du wagst dich an den Tausch der Gummis, sofern welche aufzutreiben sind. Das Wechseln der Gummis war früher üblich und idR kein harakiri. Beim Wegbrechen einer Lasche der Stirnseiten wird diese entgegen der Schieberichtung eingebaut, hochwertige Bremsschuhe waren ohnhin offen. Wozu hätte es die Gummis sonst gegeben?
  10. perugino
    Offline

    perugino MItglied

    Registriert seit:
    26 Mai 2012
    Beiträge:
    30
    nokia 007.
    Guten Abend und vielen, vielen Dank für Eure Tipps. Also, ich hänge noch ein Foto von den Felgen an. Hoffe, dass es genug zu sehen gibt. Ich werde erstmals versuchen, die Bremsen an der Zentralschraube einzustellen und die Flanken erstmals:) mit Spiritus und, wenn es nicht klappt, mit feinem Schleifpapier (220) sauber zu kriegen. Die Bremsgummi hinten sind aber fast durch und müssen getauscht werden.

    Eine Frage an j.anquetil: welches Modell von weimann’s Bremsschuhe meinst du?

    Gibt es ein Versender, der über so was verfügen könnte?

    Der Vorschlag von Eddy_11 als alternative Möglichkeit ist nicht schlecht. Was für ein Modell von Bremsschuhe ist in der Abbildung gezeigt?

    Also, noch mal herzlichen Dank für Eure Hilfe :) .

    LG

    Perugino
  11. Koga-Jan
    Offline

    Koga-Jan Fährt alten Japanstahl

    Registriert seit:
    27 März 2011
    Beiträge:
    599
    Das sind diese hier:

    http://www.roseversand.de/artikel/shimano-bremskloetze-ultegra-6403/aid:39939

    Ich fahre die auch an einer 6407-Bremse, bremsen gut und ohne zu quitschen, Späne reißen die auch nicht aus der Felgenflanke, im Gegensatz zu vielen späteren Shimano-Belägen.

    Ansonsten schau doch mal in diesen Thread betreffs Alternativen:

    http://www.rennrad-news.de/forum/th...tze-für-shimano-600-arabesque-bremsen.116730/
  12. igotthefever
    Offline

    igotthefever Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    638
    Das find ich jetzt aber ein bisschen arg grob. :eek: