"seitenstabiler" Reiserenner

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von felixcurly, 9 Januar 2017.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. felixcurly

    felixcurly Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 September 2013
    Beiträge:
    378
    Es wurde anscheinend 1994 gekauft.
    Das klingt alles prima - bis auf die 135mm :rolleyes:
    Kann man sowas zurechtbiegen (lassen)? Soweit ich weiß ist es ja auch kein großes Problem 130mm Hinterräder in (ältere) 126 oder 128mm Stahlrenner einzubauen (?)
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. blow.torch

    blow.torch eiliges Altmetall

    Registriert seit:
    2 Juni 2016
    Beiträge:
    168
    Ab 94 waren alle Trek-Stahlmodelle geschweisst. Wird wohl ne Weile im Laden gestanden haben. Warum in aller Welt sollte man den Rahmen *enger* biegen wollen? 135er Naben existieren.

    Gruß ...
     
  4. felixcurly

    felixcurly Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 September 2013
    Beiträge:
    378
    Wie shcon oben erwähnt um im Sommer (m)einen Rennrad-laufradsatz einbauen zu können beispielsweise. (ich will die eierlegende Wollmilchsau!) Und weil es mich interessiert ob da was dagegen spricht :D

    Auch ohne Gewinde/Löcher in der Mitte der gabel müsste ich ja beispielsweise den Tubus Smarti hier montieren können.
    http://www.tubus.com/product.php?xn=63
     
  5. blow.torch

    blow.torch eiliges Altmetall

    Registriert seit:
    2 Juni 2016
    Beiträge:
    168
    Dagegen spricht, dass die Kettenlinie darauf ausgelegt ist und ein 135er HR vor allem auf der Antriebsseite bessere Winkelstellung hat -> stabiler ist.

    Sollte funktionieren. Lowrider-Ösen sind aber recht einfach nachzurüsten (Rahmenbauer oder Eigenleistung).

    Gruß ...
     
    felixcurly gefällt das.
  6. lowridervonquaeldich

    lowridervonquaeldich Allesfahrer

    Registriert seit:
    1 November 2011
    Beiträge:
    888
    Der Lowrider läßt sich auch problemlos mit Schellen befestigen. Bei den einfachen Alu Trägern liegen die sogar dabei.
    Klemmbreite hinten 130 mm bei 10- oder 11-fach wollte ich mit Gepäck nicht fahren - das Hinterrad wird einfach zu weich. Nicht umsonst hatte mein erster Randonneur, zu 7-fach Zeiten - auch schon 135 mm hinten.
     
    felixcurly gefällt das.
  7. Nordisch

    Nordisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2015
    Beiträge:
    958
    Verbaue einfach ein breitere Felge. ;)
    Habe gerade erst ein Laufrad mit einer 105er 11x Nabe und Mavic A719 aufgebaut.
    Ich sehe dort keine Probleme.
    Alternativ in die Trickkiste mit asymmetrischer Felge greifen, wenn Leichtbau relevant sein soll.

    Trotzdem hast du recht, 135 mm Nabe ist statisch fürs hintere Laufrad günstiger.

    Nur ein Hinweis, die 10x Naben unterscheiden sich nicht von den 8x bis 9x Naben, da der Freilaufkörper gleich breit ist.
    Übrigens werden 11x MTB Kassetten auch die gleiche Freilaufkörperbreite wie bei 8x-10x drauf gesteckt.
     
  8. lowridervonquaeldich

    lowridervonquaeldich Allesfahrer

    Registriert seit:
    1 November 2011
    Beiträge:
    888
    Was breiteres als eine Mavic Modul4 ging nicht in den Rahmen :)

    Logo. 8 bis 10-fach ist identisch, besser wird die Asymetrie dadurch aber auch nicht.
     
  9. Nordisch

    Nordisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2015
    Beiträge:
    958
    Dann habe ich keine Fragen mehr :D
     
  10. felixcurly

    felixcurly Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 September 2013
    Beiträge:
    378
    ich befürchte das gebrauchte Trek ist zu groß (lang). Die Dame sagt zwar sie würde mit 1,68 gut drauf sitzen (ich messe 1,75), hat aber als Oberrohrlänge 54 (lichte Breite, also Mitte-mitte ca 56cm) gemessen :(
    ich glaube ich muss einen Händler suchen der ein oder zwei der vorgeschlagenen Räder hat, damit ich sie mal probefahren kann, blind wird das wohl nix.
     
  11. felixcurly

    felixcurly Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 September 2013
    Beiträge:
    378
    Ich bin jetzt soweit dass 135mm und Scheibenbremsen völlig ok wären :D.
    In der engeren Wahl sind jetzt
    Croix de fer (ca 470,- Rahmenset)
    Pelago Stavanger (ca 575,- Rahmenset)
    Intec F10 (ca 409-475,- Rahmenset)
    Veloheld IconX (ca 600,- Rahmenset)

    Was meint ihr wo die Unterschiede liegen? 35mm Reifen müssten die ja alle aufnehmen können, Ösen für Schutzbleche bzw Gepäckträger haben sie auch. Eigentlich mag ich keine geraden Gabeln, da die doch bauartbedingt deutlich unkomfortabler sind? Oder ist das wegen der Scheibenbremsen empfehlenswert?
    Wie kann ich denn beurteilen welches Rad mir von der Geometrie am ehesten entsprechen würde? Mit 54,5 OR Mitte-Mitte, 54,5 SR mitte-Mitte, 74° SR Winkel (mit dem Handy gemessen:rolleyes:) und 13,5 Steuerrohr komme ich gut klar - da es ein alter Rahmen ist sind Stack und Reach unbekannt bzw können nur von Hand recht ungenau gemessen werden... Die Überhöhung ist angenehm, länger sollte er nicht sein, wenn dann höher.
    Ich denke mal die Geometrie ist entscheidend um mich auf einen Rahmen festlegen bevor ich mir um mögliche Ausstattungen gedanken mache.

    Viele Grüße,
    Felix
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 Januar 2017 um 08:38 Uhr