Material erster Triathlon

Dieses Thema im Forum "Material" wurde erstellt von Sir_strignatz, 13 Dezember 2016.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    10.973
    Immer diese elitären Schwimmer, die ihre Fähigkeit als exklusive Geheimwissenschaft vermarkten wollen :p
    Ich weiß, was Du meinst, ich hab nur 10 Jahre Fliesen gezählt und keine Ausbildung, aber es ist andererseits besser als Radfahren. Wenn man es einmal richtig gelernt hat, verlernt man es noch viel weniger:D
    Auch wenn Feinschliff natürlich immer hilft, ist der Abstand zu Anfängern auch nach Jahren der Trainingsabstinenz immer noch frappierend.
    Ich nehme an, die genannten Videos befördern den Trend, daß die Bahnen voller Treibholz mit Flossen, Brettern, Bouys und ähnlichem Firlefanz sind, welches aber immer 'ne Flasche Isoplörre neben dem Startblock haben muss.
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. jimmirain

    jimmirain Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 September 2010
    Beiträge:
    468
    da mögt ihr wohl recht haben, aber bei mir hats zumindest dazu geführt, dass ich endlich mal länger als 50m am Stück kraulen konnte.
    Mir ist dabei die Gleitphase aufgefallen, die mir gefehlt hatte, ich war immer kurz vorm Ersticken :)
    Mit den Videos bin ich geschafft auf mehr als 1km gekommen. Allerdings mach ich das generell ohne Isogetränke am Startblock und ohne Pads etc.
    Hab dann auch öfter mal einen vom Verein gefragt, ob er mir mal zuschauen kann und mir Tips gibt.
     
    inxtremo und Sir_strignatz gefällt das.
  4. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    10.973
    Ich bin trotz allem überzeugt, daß nichts über ein gut angeleitetes Training geht.
    Hatte in meiner Leistungsschwimmerzeit auch den Vergleich, da wir zwei Vereine am Ort hatten.
    Unser Trainer (angelernter Vater, der dann seinen Trainerschein gemacht hatte) hat sich richtig Mühe gegeben, sehr abwechslungsreiches Training mit starkem Technikfokus (mit 2+1h/w regulärem Wassertraining +1 Krafteinheit) gemacht. Bei der Konkurrenz war eher Bahnenbolzen 3x die Woche und in grösseren Gruppen angesagt. Rate wer die besseren Zeiten eingefahren hat;)
     
    inxtremo gefällt das.
  5. Sir_strignatz

    Sir_strignatz Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 Dezember 2016
    Beiträge:
    22
    Also die ersten Wochen Training liegen hinter mir. Laufen wird immer besser, allerdings muss ich jetzt eine Zwangspause einlegen, da mein Innenband die Belastung nicht mitmacht. Die Muskulatur wird wohl schneller kräftig, als die Sehnen und Bänder.
    Dafür gehe ich jetzt 3 mal die Woche schwimmen. Die 500m schaffe ich in ca 12 Minuten, je nach Verfassung. Danach ist auch noch Luft. Denke unter Volllast ist die Strecke in 10 Minuten zu schaffen.
    An meiner Atemtechnik muss ich noch arbeiten, da ich dort momentan die meiste Zeit verliere. Aber ich denke mit regelmäßigem Training wird das besser.
    Fürs Radfahren ist das Wetter momentan einfach zu schlecht. Wind, Regen, Schnee, sind einfach schei* Voraussetzungen fürs Training. Aber ich denke ab Februar oder März wird das auch besser.

    Ich danke euch für eure Ratschläge und lasse in nächster Zeit mal wieder was von mir hören, bzgl. Trainingserfolgen.

    Gruß Marcel
     
    inxtremo gefällt das.
  6. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    10.973
    Definitiv, böse Falle. Wo sich nach ein paar Wochen die Muskeln schon richtig stark anfühlen, sind Gelenke, Bänder und Sehnen eher im Bereich Monaten gewöhnungsfähig.
    Und, Du merkst es ja selber, ein Muskel (wenn nicht gezerrt) schreit, weil er wächst und Raum für die neuen Fasern benötig (so hat mir mein Physio den Muskelkater am zweiten Tag danach erklärt), wenn er ein echtes Problem hat, moppert er sofort.
    Bänder, Sehnen und Gelenke haben die tückische Eigenart sich manchmal erst hinterher zu beschweren, daß es zuviel war.
     
    Sir_strignatz, stevensed und inxtremo gefällt das.
  7. Sir_strignatz

    Sir_strignatz Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 Dezember 2016
    Beiträge:
    22
    Ja, deswegen mache ich momentan erstmal ruhig und gehe ein bisschen schwimmen, da die Belastung dort nicht so hoch ist.
    Möchte den Triathlon und meinen Skiurlaub im März nicht wegen falschem Ehrgeiz gefährden.
    Bin gerade noch dabei mir einen Hometrainer zu organisieren, damit ich bei dem Wetter zumindest ein bisschen "Fahrradfahren" kann. Bei Schnee und Eis ist mir das doch ein bisschen zu gefährlich.
     
    inxtremo gefällt das.
  8. beckerbongo

    beckerbongo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Februar 2015
    Beiträge:
    520
    M*Fit hat zur Zeit nettes Abo .
    zumindest Filiale in meiner Stadt gehört zu letztens umgebauten "Home of Fitness"
    dann hast du Geräte ohne ende und musst Zuhause nicht Boden mit Schweiß vollkleckern .
    Laut AGB kannst du bis zu 9 Monate im Jahr Abo aussetzen .
    kannst ja zwei mal unverbindlich dahin .
     
    inxtremo gefällt das.
  9. Sir_strignatz

    Sir_strignatz Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 Dezember 2016
    Beiträge:
    22
    Die Idee hatte ich auch schon, aber 1. kostet es wieder Geld und 2. finde ich Fitnessstudios ganz grauenhaft.
    Da das Schwimmen schon mega teuer ist momentan, wären das nochmal 20 Euro im Monat oben drauf. Irgendwann wirds zu teuer.
    Trotzdem danke für den Hinweis.
     
  10. stevensed

    stevensed mit Glaskugel

    Registriert seit:
    3 Juli 2016
    Beiträge:
    639
    Ich hatte das in meinem Hinweis weiter oben - auf der anderen Seite - auch erwähnt: eben das Radfahren erstmal hinten anzustellen, da die anderen beiden Disziplinen mitunter zügiger Resultate liefern. (so nach dem Motto 10km Laufen oder dementsprechen km Radfahren - was ist effizienter/zeitsparender/schneller im Alltag machbar etc?) Mach einfach erstmal Schwimmalarm und dann kannst Du den Rest im Frühjahr drumherumbasteln.

    Da Winter ist, es ist gerade leicht mit jeder anderen Disziplin als Radfahren fit zu werden. Heimtrainer ist natürlich der Knüller für den Herzkreislauf und anders als beim Laufen widerum sind die Belastungen Sehnen/Gelenke eher gering. Irgendwann wirst Du um eine gewisse Belastung der Sehnen nicht herumkommen, damit bildet man letztlich auch die geforderte Dehnbarkeit. Das ist im Fussball doch genau dasgleiche.

    Apropos: verschiedene Quellen sagen sehr unterschiedliches zum Dehnen - ich persönlich bin immer noch ein Fan davon vorm Sport und ausgiebig nach dem Sport zuhause. Da kann man dann Muskelspannung kombinieren; im weiteren Sinne wäre da yoga möglich. Und wenn auch nur einfachste Figuren. Wirkt Wunder, wenn man es nur erstmal angefangen hat.

    Manche Muckibuden bieten Sondertarife (nur am WE oder ähnliches). Kraftaufbaz kann sich schon lohnen - aber wenn es Dir eh nicht zusagt, dann lass es lieber gleich.
     
    inxtremo gefällt das.
  11. Sir_strignatz

    Sir_strignatz Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 Dezember 2016
    Beiträge:
    22
    Also Heimtrainer gibt's nicht mehr. Habe die Möglichkeit mir einen Stepper auszuleihen.
    Hat jemand damit Erfahrungen? Ist das sinnvoll und gut?
    Soll ja angeblich bis zu 70% der Muskulatur ansprechen und wäre damit ja eigentlich ganz gut.
     
  12. beckerbongo

    beckerbongo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Februar 2015
    Beiträge:
    520
    dann wahrscheinlich Crosstrainer :)
    Schweißbildung nicht zu unterschätzen:)
    damit es nicht zu langweilig wird , knüpfte es zum Beispiel an Indoor Cycling Videos von GCN oder ähnliches .
     
    inxtremo gefällt das.
  13. stevensed

    stevensed mit Glaskugel

    Registriert seit:
    3 Juli 2016
    Beiträge:
    639
    Was heisst Stepper? Da gibts jetzt die Version, die in einen Schuhkarton passt oder die andere Version mit Armstäben und großem Gehäuse undsoweiter, verschiedensten Programmen. Wenns ersteres ist: okay, nimmt ja kein Platz weg. Wenn Du tatsächlich an einen großen Stepper/Crosstrainer rankommst, dann werde ich fast - naja - neidisch :) Nur zu, machste nichts falsch, die nehmen halt viel Platz in Anspruch. Mit dem Teil gehts eher in Richtung Lauftraining/Skitraining und das ist sinnvoll, denn Laufen schadet nie, wenn man ein bissl Triathlon machen möchte. Auch wenn es erstmal nur ne Jedermannrunde werden wird.

    Wie schon geschrieben, Du musst ein bisschen dein Naturell ausforschen, ob dir das Radfahren sehr leicht fällt oder das Laufen. Da Du von Fussball geschrieben hattest, würde ich Prioritäten setzen und erstmal die Stärken ausbauen. Ein bisschen Radtraining machen und gut. Bei den Meisten haperts letztlich an den Körnern fürs Laufen, das wäre zwar keine Tragödie. Das kannst Du ein bisschen umschiffen, wenn Du durchgängig schwimmst und später dann solide Kondition/Muskulatur fürs Laufen aufbaust.

    Ich kenn halt auch reine, sehr solide Läufer, die dann einfach mal eine OD gemacht haben und die haben sich da auch irgendwie durchgekämpft. Die Zeiten waren doch recht ordentlich; ohne, dass sie monatelang Schwimmen geübt haben oder Radkilometer runtergespult haben.
     
  14. Sir_strignatz

    Sir_strignatz Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 Dezember 2016
    Beiträge:
    22
    Ne, schon so ein richtiger Crosstrainer mit Teilen für die Arme.
    Denke ich werde mir den ausleihen, solange das Wetter schlecht ist und mein Knie nicht mitmacht, ist das eine gute Alternative um zumindest ein bisschen was zu tun.
    Weil jeden Tag schwimmen geht auch ins Geld :D
     
    stevensed gefällt das.
  15. inxtremo

    inxtremo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 September 2015
    Beiträge:
    69
    Rechne Dir mal eine Saisonkarte durch. Bei uns gibt es eine Jahreskarte die man im Sommer auch fürs Freibad nutzen kann. Wenn ich die Stunden beim Trainer und meine Übungsstunden zusammenrechne, lohnt sich das allemal im Gegensatz zu den Einzelkarten.

    Ist halt wieder gleich ein Batzen Geld der auf einmal weg ist.

    Grüße
     
  16. Sir_strignatz

    Sir_strignatz Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 Dezember 2016
    Beiträge:
    22
    Gibt's bei uns nicht. In Hamburg ist alles Bäderland. Ein reines Kartell. 6 Euro für eine Stunde schwimmen.
    2x die Woche von 6-9 Uhr kostet knapp 30 Euro im Monat.
    Schwimmen wann man will kostet 50 im Monat.

    Ist eine Riesensauerei, aber da es keine anderen Hallenbäder gibt, bleibt einem nichts anderen übrig.
     
  17. MNOT

    MNOT Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 April 2011
    Beiträge:
    921
    Ich bin 2011 nach meinem ersten Triathlon, direkt beim Schwimmtraining des örtlichen Tri-Vereins aufgetaucht. Das war die beste Entscheidung im Zusammenhang mit dem Sport bisher und das rate ich auch immer jedem Einsteiger.
    Ich zahle ca 90 Euro/Halbjahr.
    Wir schwimmen 2x Woche mit erfahrenem Schwimmtrainer auf 4x 25m Bahnen. Das heißt du brauchst dich nicht mit andern Schwimmbadbesuchern auseinanderzusetzen und hast auch noch, das bereits angeratene, angeleitete Schwimmtraining.
    Bei uns gibt es dann auch noch 1xWoche Lauf-ABC und Intervaltraining auf der Bahn. Auch hier mit TriTrainer.
    Der Mehrwert ergibt sich aber auch noch dadurch, dass du viele gleichgesinnte triffst und z.B. wertvolle Tipps von erfahrenen Triathleten bekommen kannst.
    Gemeinsame Radausfahrten, Laufeinheiten, auf Wettkämpfe fahren oder ins Trainingslager. Man trainiert als Triathlet sowieso viel alleine. Von daher ist es klug, sich gleich zu Anfang gleichgesinnten anzuschließen.
     
    stevensed, inxtremo und Sir_strignatz gefällt das.
  18. stevensed

    stevensed mit Glaskugel

    Registriert seit:
    3 Juli 2016
    Beiträge:
    639
    Ich hatte tatsächlich neulich mit ner Angestellten im St.Pauli Bad gesprochen - gleich schräg gegenüber ist übrigens Bergamont - und die wusste ähnliches zu berichten. Ist halt Hamburg, feines Pflaster... Schwimmen ist deswegen mein Favorit, weil ich es mag :D und weil es das ganze Jahr über ohne wesentliche Veränderung betrieben werden kann. Allerdings sei bemerkt: Schwimmen ist gewissermaßen Luxus und sicherlich die teuerste Trainingsvariante, wenn man nicht in Vereine oder Gemeinschaften geht. Dann allerdings wirds auch in Metropolen halbwegs bezahlbar.

    Aber, wenn Du Zeit hast und das Bad hat kein Zeitlimit auf der Karte, dann ist ein Sonntagvormittag im Schwimmbad mit Technikteil, Pausen und Konditionsteil schon sehr viel - wenn Du dann noch einmal Mittwochs gehst, das macht einen Unterschied. Da wären jetzt in der Jahreszeit Gewichte die ideale Ergänzung. Aber das magste ja nicht so gerne... schade auch.

    Entscheidend ist eigentlich ein gewisses Trainingslevel zu erreichen (mit Mehraufwand und Anlauf in ebendieses) und das Level dann zu halten, was widerum mit überschaubarem Aufwand geschehen kann, ansonsten findet eh der Knockout ins Übertraining statt. Ich würde sowas versuchen wie: Sonntags, Mittwochs und Donnerstags Schwimmen bis auf Weiteres. Sobald das rund läuft, fliegt Schwimmen am Donnerstag und wird durch Laufen/Rad/Stepper ersetzt. Sparste Dir Geld und also Friede, Freude, Eierkuchen.
     
    Sir_strignatz gefällt das.
  19. beckerbongo

    beckerbongo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Februar 2015
    Beiträge:
    520
    Kies-er Training bietet jetzt 50 Tage gratis Training .
    mitnehmen für lau ...
     
  20. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    10.973
    Ich versteh Dich, aber es geht auch schlimmer. Wenn Du nämlich nichtmal für Geld ein Schwimmbad findest, in dem man trainieren kann. Oder stundenlang dafür fahren muss.
    Und im Sommer gehst Du doch eh in den Stadtpark, oder?
     
  21. Sir_strignatz

    Sir_strignatz Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 Dezember 2016
    Beiträge:
    22
    So ein kleines Update.
    Heute die erste richtige Kombieinheit.
    6km zum Schwimmbad laufen, 1000m schwimmen und 6km zurück laufen.

    War Mega anstrengend und der Schneefall hat es nicht besser gemacht, aber trotzdem bin ich froh es geschafft zu haben.

    Denke das wird in den nächsten Wochen öfter mal so kombiniert. Entweder mit laufen oder mit dem Fahrrad.
    Ich glaube ich werde mich morgen nicht bewegen können und dabei steht ein Umzug an...

    Ich werde weiter berichten.