Conti GP 4000 23 oder 25 mm ....

Dieses Thema im Forum "Technik, Material und Leichtbau" wurde erstellt von quantec, 3 September 2007.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. quantec

    quantec ... fährt Wilier

    Registriert seit:
    3 Mai 2005
    Beiträge:
    587
    ist der 25er wirklich komfortabler?
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. radprofi

    radprofi Der sein Ende kommen sieht!

    Registriert seit:
    16 Juli 2007
    Beiträge:
    792
    AW: Conti GP 4000 23 oder 25 mm ....

    Natürlich, keine Frage.
    Die Frage lautet: für welchen Einsatzzweck?
    Ich, jetzt nur noch ein ehrgeiziger Hobbyfahrer fahre 23 mm, 21 mm sind mehr was für reine Rennfahrer, 25 mm sind komfortabler und vom Reibungswiderstand sogar geringer (an die selbsternannten Fachleute: bin Fahrzeugkonstrukteur), passen aber nicht an eng gebauten RR-Rahmen.

    Es kommt natürlich auf das Gewicht des Fahrers und dem daraus resultierenden Reifendruck an. Breite Reifen = mehr Volumen.

    An meinem MTB (Fully) habe ich die breitesten Reifen von Michelin drauf (Sonderpreis 80 € pro Stück) und habe es nicht bereut.

    Beim RR bin ich von Michelin auf GP 4000 umgestiegen, beide 23mm: war ein großer Unterschied im Fahrverhalten, vom Komfort leider nicht so, da der Mindesdruck bei 8 bar (Michelin 6 bar) liegt.

    Ich fahre auch Schlauchreifen mit 10 bar, beim (Retro-)Stahlrahmen aber kein Problem.
     
  4. WolArn

    WolArn Radfahrer

    Registriert seit:
    15 Juni 2006
    Beiträge:
    1.232
    AW: Conti GP 4000 23 oder 25 mm ....

    2 mm breiter, was ist das schon? Ich glaube den Unterschied merkt nur ein Profi. Und wie breit ein Reifen wirklich wird, kommt immer auf die Felge an, auf die der drauf soll.
    Mein 23er 4000s wurde auf der AMC-Felge ca. 25 bis 26 mm breit.
     
  5. quantec

    quantec ... fährt Wilier

    Registriert seit:
    3 Mai 2005
    Beiträge:
    587
    AW: Conti GP 4000 23 oder 25 mm ....

    genau das denke ich auch, darum der Beitrag.
     
  6. radprofi

    radprofi Der sein Ende kommen sieht!

    Registriert seit:
    16 Juli 2007
    Beiträge:
    792
    AW: Conti GP 4000 23 oder 25 mm ....

    2 mm hören sich wenig an, berechnet man aber die Volumenänderung (= Luftinhalt) im Reifen, dann kann man den Komforvorteil auch als Nichtfachmann erahnen.
    Die Reifen gehören zum wichtigsten Teil des RR, wobei es weniger auf die Breite ankommt, sondern auf die "Gummi"-Mischung.
    Leider werden diese von den meisten heute nach der Farbe ausgewählt...
     
    AFFENKOTLETT gefällt das.
  7. bergabkönig

    bergabkönig wieder bergauf

    Registriert seit:
    29 Mai 2007
    Beiträge:
    4.593
    AW: Conti GP 4000 23 oder 25 mm ....

    Ich find ja die Eingangsfrage schon vollkommen falsch gestellt. Warum montieren sich die Leute heutzutage alle Breitreifen ans Rennrad? Ich fahre seit 15 Jahren 20mm - seit Jahren die ContiGP - und habe da eigentlich keine Komfortprobleme. Fahre allerdings auch einen Stahlrahmen...nur zur Info.

    Bleibt natürlich jedem belassen, wie er fahren will und bei bestimmten Materialkonstellationen/gewünschten Fahreigenschaften machen sicher auch breitere Reifen Sinn. Die 23mm sind ja inzwischen der Standard. Aber auf 25mm zu gehen - dann fahr doch gleich einen Crosser :aetsch:

    Der Radprofi hat ja auf ein mögliches Problem bei schwach aufgepumpten 25er hingewiesen - dass der breite Reifen dann sehr (zu?) eng am Rahmen liegen kann.

    Also: bitte nicht angemacht fühlen...kann wirklich jeder fahren wie er möchte. Aber ich frag mich manchmal schon, warum die Rennradreifen in den letzten 15 Jahren immer breiter geworden sind. Als ich "damals" angefangen habe, waren auch 18mm keine Seltenheit. Liegt das an den "härteren" Carbonrahmen - oder liegt es im allgemeinen Verweichlichungstrend (a la "Pussyblatt")?
     
  8. Viner

    Viner MItglied

    Registriert seit:
    13 November 2006
    Beiträge:
    188
    AW: Conti GP 4000 23 oder 25 mm ....

    @berabkönig

    dieser Trend liegt denk in erster Linie daran, dass man gemerkt hat, dass mit schmäleren Reifen der Rollwiderstand nicht automatisch abnimmt.
    Es ist ja nämlich so, dass bei selbem Reifendruck, alle Reifen (bei selbem radumfang natürlich) immer die gleiche Aufstandsfläche haben. Ein schmaler Reifen muss also in Längsrichtung viel stärker "verformt" werden und dieser Walkeffekt erhöht bei schmalen Reifen den Rollwiderstand. Diese können jedoch mit deutlich höherem Druck aufgepumpt werden, was diesen Nachteil wieder kompensiert. So hat sich inzwischen eine Breite von 23mm also in etwa die "goldene Mitte" herausgestellt.

    Ist natürlich auch immer noch abhängig vom Untergrund. Den Faktor Komfort sollte man auf keinen Fall abfällig unterschätzen, da jeder kleinste Stoß und die Vibrationen in der Summe zu einer schnelleren Ermüdung des Fahrers führen.
     
  9. bergabkönig

    bergabkönig wieder bergauf

    Registriert seit:
    29 Mai 2007
    Beiträge:
    4.593
    AW: Conti GP 4000 23 oder 25 mm ....

    @Viner: danke für die Info.

    Es spricht übrigens nochwas gegen die schmalen Reifen: Der Reifenwechsel ist deutlich schwieriger...kenne ich aus leidvoller Erfahrung (gab hier mal den Thread "neues Feindbild...").

    edit: Ach so ja: ich fahre eigentlich aus Gewohnheit und optischen Gründen die 20er. Komfort habe ich subjektiv eben keine Probleme. habe aber logischerweise auch keine Vergleichswerte...
     
  10. zielscheibe

    zielscheibe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    1 Juni 2006
    Beiträge:
    122
    AW: Conti GP 4000 23 oder 25 mm ....

    Der Unterschied zwischen 23er und 25er beläuft sich aber nicht nur auf die Breite, sondern auch die Reifenhöhe, der 25er kann bei gleichem Druck deutlich mehr abfangen.
    Solange der Straßenbelag sehr gut ist, merkt man kaum einen Unterschied. Wird der Asphalt hingegen rau, glaubt man mit einem 23er fast stehen zubleiben, wo der 25er noch akzeptabel abrollt.
    Gerade wenn man >80kg auf die Waage bringt, sollte man bei überwiegend schlechten Strassen mal einen guten 25er zumindest hinten (trägt über 70% der Gesamtlast) ausprobieren.
    Zu Beginn einer Ausfahrt fühlt sich ein harter (9 Bar) 23er noch toll direkt an, nach 80km Pickelasphalt nervt/ermüdet er nur noch durch die ständigen Vibrationen.
     
  11. Speedster20

    Speedster20 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    21 September 2016
    Beiträge:
    15
    In der Tat merkt man das!

    Ich hatte vorne/hinten 25mm drauf (Conti 4000s2) musste aber vorne wieder "downgraden" auf 23mm, da die Gabel zu eng ist (Schleifspuren).
    Seit dem ist das Rad wieder viel agiler im kurven-/Lenkverhalten. Den 25er hinten möchte ich aber nicht missen...

    Da ich recht schwer bin fahr ich beide um die 8bsr

    -> tolle Kombi: 23/25 (vorne/hinten)

    Greetz, Sebastian
     
  12. Kees52

    Kees52 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 Mai 2014
    Beiträge:
    1.349
    NUR wenn man diese auch mit niedriger Druck als die 23 mm fahrt....
    Ob es mit niedriger Druck nog gut fahrt hangt ab vom der Felgenbreite, hat man z.b. 15C felgen, dann bringt es uberhaupt nichts mit niedrige Drücke....
    wird schwammig.
     
  13. Speedster20

    Speedster20 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    21 September 2016
    Beiträge:
    15
    Ja stimmt...hab 15c Felgen. Das Hinterrad kam mir schwammig vor...hab dann festgestellt das 6,5 bar drin waren. Seit wieder knapp 8bar drin sind wieder besser...(25mm er Reifen)
     
  14. Recordfahrer

    Recordfahrer Quält sich wieder, die Sau

    Registriert seit:
    2 Februar 2005
    Beiträge:
    641
    Da kann ich Dir nur beipflichten, ich habe früher auch die 18mm-Grand Prix Reifen gefahren, leider waren die (wie auch die 20er) an der Flanke hauchdünn, und daher recht pannenanfällig. Mit dem Aufbau etwa des akuellen Supersonic wäre das kein Problem mehr. Dann kam ja der neue Steifigkeitswahn in Verbindung mit den superhyper-oversized Alurahmen, und Stahlrahmen galten mit einem Schlag als unfahrbar. Weil dann der im Wortsinn breiten Masse der Rennradfahrer die neuen Rahmen zu unkofortabel waren, kamen immer öfter 23mm-Reifen zum Einsatz, weil die ja soooo viel leichter rollen (jaaaaa-bei gleichem Druck, aber wer macht schon lediglich 8 bar auf die 20er??), und weil eben die meisten nicht bedenken, dass der Rollwiderstand linear ansteigt, der Luftwiderstand dagegen exponentiell. Es wäre wesentlich zielführender, Reifen zu vergleichen, die jeweils mit 90% des maximal zulässigen Drucks befüllt sind. Da aber viele etwas zu viel auf den Rippen haben (für einen BMI um 20-21 müßte man bei 80kg Gewicht um 1,95m groß sein), bestimmte (und bestimmt) hier die Nachfrage nach (für höhere Fahrergewichte sicher bessere) Breitreifen von 23mm +x das Angebot. Ich für meinen Teil hatte mir mal von einem Kumpel 25er Grand Prix aufschwätzen lassen, habe dann aber schon bei der ersten Fahrt gemerkt, dass die fast schon wie Bremsfallschirme wirken-kein Wunder, ein anderer Kumpel hatte diesbezüglich mal Conti kontaktiert. Die sagten dann, dass ein 23er Reifen im Vergleich zu einem 20er die Stirnfläche um die Größe einer Handfläche erhöht, bei einem 25er sind das dann ja schon fast zwei Handflächen-und wer würde sich freiwillig so ein Brett ans Steuerrohr schrauben?
    Außerdem kommt dazu, dass viele eben nicht so viel trainieren können oder wollen, und ihnen daher nach relativ kurzen Distanzen der Hintern schmerzt-was natürlich nur an mangelndem Kofort liegt:rolleyes:, und nicht etwa an mangelnder Kondition. Ich selbst fahre bereits seit etlichen Jahren ach so unbequeme Sättel wie IKO Carbon&Titan, beziehungsweise später den Speedneedle (auch am aktuellen Zeitfahrrad, da macht er dann seinem Namen alle Ehre), und habe dennoch (oder deswegen;)) keinerlei Sitzprobleme. Ein weiterer Knackpunkt dürfte der Trend sein, dass beim kleinsten Anflug von schlechtem Wetter (Temperatur unter 15°C, könnte ja regnen etc.) auf die Trainingsrolle ausgewichen wird. Dadurch bildet sich die Stütz- und Skelettmuskulatur durch den Wegfall der auf der Straße auftretenden Erschütterungen zurück, was dann bei den ersten Kilometern draußen im Frühjahr auch den falschen Eindruck erweckt, dass es an Komfort mangelt. Als ich im Juli nach knapp neun Monaten Zwangspause zunächst auf der Rolle trainierte (schlicht aus dem Grund, dass ich mich mit dem guten Rad draußen nicht blamieren wollte), habe ich von diesem Rollentraining nicht viel gemerkt (obwohl ich verstärkt Kraftintervalle gefahren bin). Daher habe ich mir fest vorgenommen, möglichst viel und oft draußen zu fahren, außer die Straßen sollten im Winter zu vereist sein-und auch dann kann man, sofern man die Möglichkeit hat, zumindest sonntags in einem Parkhaus fahren (bspw. in Frankfurt am Hessencenter). Das ist zwar langweilig, aber allemal effektiver als Rolle.
     
  15. Kees52

    Kees52 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 Mai 2014
    Beiträge:
    1.349
  16. Recordfahrer

    Recordfahrer Quält sich wieder, die Sau

    Registriert seit:
    2 Februar 2005
    Beiträge:
    641
    Ja und? Wer sagt denn, dass Martin mit schmäleren Reifen nicht schneller gewesen wäre, auch wenn er zumindest hier nicht mehr als gewinnen konnte? Abgesehen davon gehen auf die neuen Laufräder keine schmalen Reifen mehr drauf, weil die Felgen breiter geworden sind. Abgesehen davon wiegt Tony Martin 75kg, da mag es vielleicht sein, dass 20er auch mit 10 bar stärker walken als 23er oder 24er mit 8,5-9 bar (auch wenn man z.B. auf den 20er Supersonic 12 bar draufmachen kann, soweit eine Felge das mitmacht, die Cosmic Carbon ist bis 9,5 bar limitiert). Nichtsdestotrotz gilt auch für die Profis, dass die Stirnfläche mit den breiteren Felgen, Reifen und Rahmen zunimmt. Und da alle das breite Zeug fahren, ist wiederum Gleichstand in punkto Material. Schlussendlich machen es bei den Profis dann halt die Wattzahlen aus, das heißt, dass die trotz und nicht wegen der breiten Reifen so schnell fahren, wie sie fahren.
    Noch eine Anmerkung am Rande: an seinem Rad sieht man, dass das Hinterrad bzw. der Reifen recht dicht mit dem Rahmen abschließt. Bei Giant hatte man bei Versuchen festgestellt, dass bei zu geringem Abstand zwischen Rahmen und Reifen eine bremsende Luftreibung entsteht. Aber wie gesagt, entscheidend ist wohl letztlich der Motor respektive Fahrer, bei einem 50er Schnitt dürfte eigentlich der Rollwiderstand nur eine untergeordnete Rolle spielen.
     
  17. revon

    revon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Dezember 2005
    Beiträge:
    1.689
    Der 23er GP 4000 S2 hat einen empfohlenen Druck von Conti von 7,5-8,5 bar.
    10 bar sind auch bei Schlauchreifen schon recht viel, wenn man nicht über 90kg wiegt.
    Komfort kann man mit fast jedem Reifen erreichen, nur erkauft man sich den dann mit weniger Schutz gegen Durchschläge und erhöhtem Rollwiderstand. Ein 25er Conti ist bei einem Druck um 6-6,5 bar eben noch halbwegs Durschlag sicher und vom Rollwiderstand akzeptabel und bringt ein paar mm Komfort.
     
  18. sportugalois

    sportugalois Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Januar 2014
    Beiträge:
    352
    Mit meiner Wampe muss ich den hinten auch mit 8 bar fahren.
    Komfort kommt nach meinen Erfahrungen erst in Verbindung mit einer breiteren Felge, weil dann der Druck abgesenkt werden kann, und "ein paar mm" finde ich sehr optimistisch formuliert.
    Der Rollwiderstand ist laut den Tabellen in den diversen Magazinen etwas geringer, aber wird, vermute ich, durch das etwas höhere Gewicht und die etwas schlechtere Aerodynamik aufgewogen.
    Wenn es das Rad und die Laufräder erlauben, würde ich nach meinen Wissensstand und bei meinem Verwendungszweck heute auch 25mm breite Bereifung wählen.
     
    Kees52 gefällt das.
  19. Speedster20

    Speedster20 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    21 September 2016
    Beiträge:
    15
    Ja wie immer - oftmals wird ein kleines Rädchen im Gesamtsystem akribisch untersucht, analysiert und optimiert, dabei jedoch das Gesamtsystem außer Acht gelassen...
     
  20. melvin_fahrrad

    melvin_fahrrad MItglied

    Registriert seit:
    17 Mai 2016
    Beiträge:
    59
    Ich fahre einen Continental Grand Prix in 24mm. Auf dem Reifen steht 24-622, ich kann ihn im Internet allerdings nirgendswo finden...
     
  21. thomaspan

    thomaspan Überlandradler

    Registriert seit:
    25 Oktober 2008
    Beiträge:
    3.320
    Den gibts nicht mehr. Ersetzt durch den GP in 23, 25 und 28mm (letzterer allerdings nicht faltbar).

    http://www.continental-reifen.de/fahrrad/reifen/rennrad/grand-prix