CANYON night ride 300

Dieses Thema im Forum "Rennen-, RTF-, Marathon- und Event-Forum" wurde erstellt von Volvonaut, 8 Dezember 2016.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Volvonaut

    Volvonaut MItglied

    Registriert seit:
    27 September 2014
    Beiträge:
    34
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. rennsocke

    rennsocke Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2010
    Beiträge:
    535
    Canyon?? Wg. Lieferschwierigkeiten auf den 30.11.2017 verlegt. Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte die Hotline :D:D:p:p
    Duck-und-wech
     
  4. laidback

    laidback Tertium Quid

    Registriert seit:
    25 September 2015
    Beiträge:
    311
    Schade, wieder ein Startgeld mit Abschreckungsfaktor. :(
    Und die Liste der "Leistungen" die man dafür "erhält" um den Preis zu rechtfertigen, nimmt fast Schweizer Formate an. Fehlt eigentlich nur noch ein "Village" als "Leistung" im Startgeld inklusive. :crash:
     
  5. Volvonaut

    Volvonaut MItglied

    Registriert seit:
    27 September 2014
    Beiträge:
    34
    Wenn ich überlege, wieviel mich die letzte MSR gekostet hat, dann ist das hier doch quasi ein Schnapper. Mit Shirt, Test-Fahrrad, Frühstück, Nudelparty, Pokal, technischem Service, Shuttle usw. find ich den Preis eigentlich ganz ok. Bei der MSR wollten sie das Frühstück vor dem Start noch extra bezahlt haben...
     
  6. laidback

    laidback Tertium Quid

    Registriert seit:
    25 September 2015
    Beiträge:
    311
    Ja, habe mir gerade mal den MSR angeschaut. Da ist das Startgeld ja noch übler. Schade, wollte da eigentlich nächstes Jahr starten. Naja, hat sich dann erledigt :(

    Das Problem ist halt, dass diese hohen Startgelder eine Menge Fluff enthalten, die man eigentlich nicht wirklich braucht, aber trotzdem mitbezahlen muss. Streckengenehmigung, Orgakosten, Ausschilderung, Verpflegung. Wer mehr möchte soll es halt extra dazu buchen.
     
  7. Sesselpupser

    Sesselpupser Genuß-Radler

    Registriert seit:
    7 Dezember 2004
    Beiträge:
    657
    Das kann man ja an jedem x-beliebigen Tag im Jahr kostenfrei haben - man muss einfach nur hingehen und die Strecke fahren. Da braucht man weder eine Streckengenehmigung, noch Orga-Kosten, "Ausschilderung" übernimmt das eigene GPS, Verpflegung kann man in die Trikottasche stopfen, etc..
    Will man am entsprechenden Tag im Zuge der Veranstaltung mitfahren, und die diversen Vorteilen einer solchen organisierten Veranstaltung nutzen, die dann geboten werden, bezahlt man das eben - und gut ist. Wenn man das nicht will/kann -> siehe Satz 1.

    Die ganz Schlauen mischen sich allerdings ohne Anmeldung unters Volk und versuchen sich dann unterwegs möglichst viele Vorteile zu erschleichen, für die die "Dummen" bezahlt haben..... :idee: ;)

    Du kannst Deinen "return on invest" bei solchen Veranstaltungen aber durchaus beeinflussen, um nicht das Gefühl zu haben, trotz hohem Startgeld nicht genug rausgeholt zu haben:
    • Fahre so schnell, dass Du innerhalb der vorgegebenen Zeit die Strecke zweimal schaffst (zahle einmal - fahre zweimal :daumen: ) - die ganz schnellen schaffen dann evtl. auch das Finisher-Frühstück zweimal (bei CANYON...
    • Nimm zur Pasta-Party und an die Verpflegungsstellen ein paar Tupper-Dosen mit, dann spart man an den Folgetagen zuhause Geld für Essen
    • Simuliere unterwegs mehrere Defekte, um den technischen Service maximal auszunutzen
    • Ein paar punktgenau eingeflochtene Stürze helfen einem, bei der medizinischen Notfallbetreuung alles rauszuholen was geht....:eek:
    • mehrere Tage vor der Veranstaltung nicht mehr duschen und "Klo-Gänge" verkneifen - dann die zur Verfügung gestellten Sanitäreinrichtungen exzessiv nutzen....
    • Seinen Radklamotten- und Bikebestand kann man im Ziel- / Umkleidebereich oft auch kostengünstig ergänzen...:rolleyes:
    • etc.
    .......also mit ein wenig vernünftiger Vorbereitung ist so'n Startgeld eigentlich nichts, wenn man die verschiedenen Optimierungsmöglichkeiten zielgerichtet ausschöpft......

    Matze
     
    Legonas, artSpin, sinngh und 3 anderen gefällt das.
  8. laidback

    laidback Tertium Quid

    Registriert seit:
    25 September 2015
    Beiträge:
    311
    Mein ROI bei solchen Veranstaltungen basiert einzig und allein auf dem Spaß den ich an der Sache habe. :rolleyes:

    Es ist allerdings ein Unterschied wenn für 80€ Startgeld eine halbe Millionenstadt abgesperrt wird (auch wenn es im Windschatten von Profis geschieht) oder ob irgendwo zwischen Hintermümmelsmannshausen und Vorderentenbach eine Streckenbeschilderung aufgehängt wird und der Rest des Ereignisses durch Zwangseinkleidung und ähnliche "Leistungen" aufgebläht wird um ein möglichst hohes Startgeld zu rechtfertigen. Das riecht mir dann zu stark nach einer Eventagentur die auch mal bei der Trendsportart Radfahren richtig Kohle einfahren will. :D
     
    königderberge gefällt das.
  9. sickgirl

    sickgirl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 November 2006
    Beiträge:
    1.178
    Persönlich habe ich kein Interesse aber mit Frübucherrabatt kostet der Spaß nur 69 Euro, für das was geboten wird finde ich. Den Preis eigentlich ok. Ein Brevet mit Medallie kostet auch schon 25 Euro, da musst du selber schauen wie du den Weg findest und unterwegs auf eigene Kosten die Verpflegung organisieren. Wenn du eine Panne oder nicht mehr weiterfahren kannst darfst du auch den Zug zurück selber zahlen.

    Ich glaube das da schon ein Markt ist für Leute die halt gerne ein Komplettpaket mit Rundumversorgung haben wollen.
     
  10. enasnI

    enasnI Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Februar 2006
    Beiträge:
    4.913
    Mein letzter Nightride war mit ein paar guten Freunden von Berlin nach Hamburg. Gekostet hat es mich ein paar volle Radflaschen, sonstigen Kleinkram bei den 3 Tankstellen-Stops. Ein Kaffee, ein Fruchtsalat und ein Fischbrötchen auf dem Fischmarkt in Hamburg und die Rückreise im Fernbus. Der große Vorteil war, dass die Gruppe sich kannte. Gerade in den letzten 3 Stunden ein wichtiger Faktor. Mit mir unbekannten Personen hätte ich das in einer Gruppe nicht gerne gemacht.Technischer Service bei 300km, was braucht man da, was man nicht auch bei einem gepflegtem 200er tagsüber nicht auch brauchen würde? Ich würde so was einfach selber organisieren, macht mehr Spaß.
     
    laidback gefällt das.
  11. Klaus1

    Klaus1 Randonneur

    Registriert seit:
    26 Mai 2008
    Beiträge:
    7.946
    Solche Fahrten kann man ganz gut selbst organisieren, für ganz kleines Geld.
     
    laidback gefällt das.
  12. RuhrBiker

    RuhrBiker Gelegenheits-Randonneur

    Registriert seit:
    7 März 2011
    Beiträge:
    2.528
    Moin,
    gibt es noch eine andere Website als die von volvonaut oben genannte?
    /nightride : Page not found
    / : Strato Platzhalter
     
  13. Volvonaut

    Volvonaut MItglied

    Registriert seit:
    27 September 2014
    Beiträge:
    34
  14. RuhrBiker

    RuhrBiker Gelegenheits-Randonneur

    Registriert seit:
    7 März 2011
    Beiträge:
    2.528
    Hi,
    ja, die Seite funktioniert. Die Startgebühr ist aber eine Ansage. Und die Idee, 300 km auf einem "fremden" Rad zu fahren, finde ich ziemlich kühn. Bei den 385 km von Burning Roads war ich verdammt froh, dass mein Hintern und mein Sattel sich schon kannten.
     
  15. Volvonaut

    Volvonaut MItglied

    Registriert seit:
    27 September 2014
    Beiträge:
    34
    Ich denke mal, dass man den eigenen Sattel verwenden kann. Anders wäre natürlich doof. Ansonsten bin ich da eher anspruchslos, Hauptsache die Rahmenhöhe stimmt halbwegs.
     
  16. DüsseldorferNRW

    DüsseldorferNRW MItglied

    Registriert seit:
    7 August 2015
    Beiträge:
    81
    Ich war bei einer "normalen" Ausfahrt dabei. Ich habe die Sattelstütze vorab gewechselt und wenn ich noch meinen Sattel dabei gehabt hätte, wäre das auch gegangen. Insbesondere da man ja Sattelstütze und Sattel direkt schon verbunden hat.