Alu-Endurance-Gravelbike

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von eMBe, 16 Juli 2017.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. eMBe

    eMBe MItglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    396
    Hallo,

    gesucht wird ein Alurad mit Endurance-Geo und Scheibenbremse, Oberrohr so ca. 57 cm und Steuerrohr gern 200 mm oder länger. Davon gibt es ja schon einige. Quasi alle, die ich gefunden habe, haben aber maximal Platz für 28er Reifen. Es sollen aber am besten 35er Profilreifen drauf.
    Crosser und Gravelbike sind dann meist schon wieder zu sportlich in der Geo.

    Die zur Zeit favorisierten "Notlösungen" wären
    • Specialized Crux in 61 - schon recht lang und endet mit Spacerturm. (Das 2018er Crux soll in 61 länger geworden sein.)
    • Specialized Diverge in 61 - auch schon recht lang und Reifen wahrscheinlich nicht ganz so breit wie gewünscht.
    (Felt und Ridley ist meinem Kumpel leider zu hässlich).
    Bonuspunkte gibt es für SRAM statt Shimano und hydraulische Scheibenbremsen für unter 2.000 €.
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. hawiro

    hawiro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    558
    Warum? Panscht dein Kumpel gerne einmal im Jahr mit DOT? :eek:
     
  4. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    11.263
    Ich bin immer wieder schockiert über die Macht viralen Marketings.:eek:
     
  5. hawiro

    hawiro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    558
    Was hat das mit viralem Marketing zu tun? DOT ist Schrott, weil man es einmal im Jahr austauschen muss und das jedes Mal ein riesen Akt ist. Das Zeug ist aggressiv und greift viele Materialien an. D.h., man muss beim Wechseln und Entlüften des Systems sehr vorsichtig sein. Ich finde, dass das Arbeit und Aufwand ist, die man sich sehr einfach sparen kann. Auch im Rennradbereich gibt es eine Alternative zu Shimano, wo auch Mineralöl verwendet wird. :)
     
  6. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    11.263
    Was willst du als Opfer auch anderes erzählen. Was für eine Gehirnwäsche.
     
  7. hawiro

    hawiro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    558
    Kannst du mir mal erklären, was diese dumme Anmache soll? Hört sich für mich nach einem massiven Minderwertigkeitskomplex an.

    Wenn du gerne mit DOT herumpanschst, dann mach. Mein Ding ist es aber nicht, was ich nachvollziehbar begründet habe. Warum du DOT-Fanboi bist, hast du noch in keiner Weise nachvollziehbar erklärt, also würde ich eher auf deiner Seite eine Gehirnwäsche vermuten.
     
  8. lagaffe

    lagaffe ...auf Stahl, aus Pudding....

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    9.904
    Der Umgang mit DOT ist nicht wirklich anders, als mit Mineralöl. Beides sollte nicht auf die Bremsbeläge kommen und auf die Klamotten möglichst auch nicht.

    Der wesentlichste Unterschied ist lediglich, dass Bremsanlagen mit DOT regelmäßiger entlüftet werden müssen. Ansonsten ist es die gleiche Arbeit.

    Und bei beiden hat man später das Vergnügen die sorgsam gesammelten Reste der fachgerechten Entsorgung zu übergeben.
     
  9. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    11.263
    Wer unreflektiert dummes Zeuch in die Welt bläst muss halt damit leben dumm angemacht zu werden.
    Daß Du mir unterstellst DOT-Fanboy (mit yxilump bitte) zu sein ist genauso dummes Gewäsch.
    Wenn das hier
    der Maßstab für "nachvollziehbare Begründung" ist, Mahlzeit.

    Für alle anderen:
    Legt Euch einfach mal die Sicherheitsdatenblätter von Mineralöl (hier Magura)
    https://static.bike-components.de/cache/dl-d4d97fd0345b87a267754ec3aa3ef764.pdf
    und Bremsflüssigkeit (nach DOT)
    http://www.ate.de/produkte/bremsfluessigkeiten/sicherheitsdatenblaetter-international/deutschland/
    nebeneinander.

    Bzgl. Gesundheits-, Umweltschädlichkeit und Giftigkeit nimmt sich das nicht wirklich viel.
    Wenn schon, dann wäre vielleicht Bionol von Trickstuff eine Alternative, das soll ja sogar essbar sein (und tatsächlich einen höheren Siedepunkt haben).

    Es bleibt einerseits die Agressivität von DOT gegenüber manchen Lacken (da hatte ich noch keinerlei Probleme, aber das heißt ja nix) auf der anderen, daß Öl prinzipiell hydrophob ist. Was heißt, daß eindringendes Wasser immer Tropfen bildet, die bei 100 Grad sieden und blöderweise immer runter zum Sattel sinken.

    Daß für Mineralöl herstellerseitig keinerlei Wartungsintervalle vorgeschrieben werden, für DOT aber schon, liegt nach meiner (selbstverständlich unbedeutenden) Meinung schlicht daran, daß diese für DOT von den KFZ-Vorschriften abgeschrieben sind. Solche gibt es für Öl schlicht nicht. (Man möge bedenken, daß im KFZ die Brühe nicht luftdicht versiegelt, sondern in einem zur Aussenluft offenem Ausgleichsbehälter rumschwappt).
    Als Alterungseffekt wird für DOT im übrigen immer die Wasseraufnahme genannt.
    Wenn ich mich also auf gesunden Menschenverstand und ein wenig technisches Grundwissen verlasse, muss bei einer Ölbremse mindestens genausooft das Medium erneuert werden, wie bei einer DOT Bremse.
    @lagaffe meinst Du DOT öfter entlüften oder öfter Medium erneuern?


    Wenn ich mir schon den "Fanboyschuh" anziehe, dann bzgl. von jemandem, der halbwegs vernünftige Losungen in die Welt setzt:

    und:
    Wer die Quelle errät, bekommt 100 Gummipunkte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Juli 2017
    Lieblingsleguan gefällt das.
  10. hawiro

    hawiro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    558
    @whitewater : dann erklär' mal, warum DOT besser ist. Anderen Leuten vorzuwerfen, sie würden dummes Zeug schreiben, das aber selber ständig zu tun, anstatt mal aufs Thema einzugehen & aufzuhören, persönlich zu werden, ist sehr drollig, bringt die Diskussion aber nicht wirklich weiter.
     
  11. lagaffe

    lagaffe ...auf Stahl, aus Pudding....

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    9.904
    Das wäre eine müßige Diskussion. Unter dem Strich ist das völlig egal, solange es um das Bremsen an sich geht.

    Ob Lüften und Befüllen schwierig oder einfach ist, hängt mehr davon ab, wie leicht oder kompliziert es einem der Bremsenhersteller macht, als vom Bremsmedium.

    Wenn es um "Sauberkeit" geht, dürfte Wasser das beste Bremsmedium sein. Gibt es nur nicht für Rennräder.
     
  12. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    11.263
    Nu lass doch mal Zeit, zu schreiben. Also, siehe oben, auch wenns an Dich natürlich verschwendet ist.

    Der Punkt ist nicht unbedingt, ob oder daß DOT besser ist, sondern, daß es peinlich ist, bloss weil das Schwarmhirn das ständig rumpöbelt, alle anderen Kriterien zur Auswahl einer Gruppe niederprügeln zu wollen. Zwischen SRAM und Shimano gibt es erheblich relevantere Unterschiede, als DOT vs. Öl.

    Noch ein Punkt zum Thema viralen Marketings: Was man sieht (auch bei Herrn @hawiro) möchte ja eigentlich eine Verschwörungstheorie nahelegen.
    Wie immer ist es nützlich, Hanlons Razor anzulegen.
    Ja, Dummheit reicht.

    @lagaffe, bzgl. Wasser...das, was es für MTBs gibt, ist wohl durch die nötigen Beimischungen auch nicht viel gesünder....und diese Bremse hat ansonsten einen .... interessanten? vielfältigen?......Ruf.
     
  13. lagaffe

    lagaffe ...auf Stahl, aus Pudding....

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    9.904
    Um Dir mal einen Hinweis zu geben, der Dich vielleicht weiter bringt: ES wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als die Geo-Tabellen der Hersteller zu durchforsten. Laß Dich dabei nicht von Marketing-Begriffen wie "Gravel" oder "Endurance" zu sehr leiten.
    Wenn 35mm Profilreifen rauf sollen, hast Du eigentlich den gängigen Rennrad-Bereich verlassen. Hier muß der Hinterbau länger sein, als beim üblichen Rennrad, wengistens 420mm und die Gabel hat zwangsläufig einen größeren Durchlaß, baut damit höher. Damit relativiert sich auch ein wenig Deine Anforderung an 200 Steurrohr.
     
  14. hawiro

    hawiro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    558
    OK, dann mal Butter bei die Fische. Bremsen tun die alle gut (selber schon ausprobiert). Wenn die sonstige Wartungsfreundlichkeit wie im MTB-Bereich ist (an SRAM-RR-Bremsen hab' ich noch nicht herumgeschraubt), dann tun sich die auch nix. Wo also ist deiner Meinung nach der große Kicker für SRAM im Bereich Bremsen?
    Klar, bei der Schaltung, die in dem Fall ja auch in dem gleichen Griff verbaut ist, gibt es Unterschiede. Die würde ich aber eher unter "Geschmack" als unter "Funktionalität" verbuchen. Gewöhnen kann man sich an beide Systeme.
    Kannst Du mal erklären, wie du auf den Bullshit mit dem viralen Marketing kommst? Ich gehe mal davon aus, dass du von dir auf Andere schließt.
     
  15. lagaffe

    lagaffe ...auf Stahl, aus Pudding....

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    9.904
    Da kannst Du recht habe, ich weiß es, ehrlich gesagt nicht, auch nicht, ob und wie gut sie funktioniert. Aber wenn ich den Artikeln auch nur zur Hälfte glaube, ist es wohl so , dass sie nicht weniger funktioniert als andere.
    Was die letztlich für einen "Ruf" hat, ist dabei nur bedingt interessant. Geredet wird viel, und schlecht geschraubt auch..... insofern.....

    Um Deine Frage weiter oben zu beantworten: Dann, wenn es nötig ist - einmal im Jahr schrieben es die Hersteller mehr oder minder vor, aber das tun auch die, welche Mineralöl verwenden.
    Und spätestens, wenn die Bremsen blockieren, was bei DOT die Folge ist, wenn das Zeug Wasser / Luft zieht, wird es nötig.
    Eine Entlüftung kann schnell zu einem kompletten Austausch werden, in einem Arbeitsgang. Viel ist ja nicht drin..........
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Juli 2017
  16. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    11.263
    Ich kenne keinen "Grossen Kicker" für SRAM. Aber Du offensichtlich dagegen. Was bleibt an Butter für die Fische, wenn der DOT Blödsinn weg ist?
    Also wenns eh egal ist, ob Shimano oder SRAM, was die Bremsen angeht, warum darf der Kumpel von @eMBe nicht die Schaltlogik von SRAM mögen? Ich kann schwenkende Bremshebel auch nicht ab. Dazu kommt, daß mir der Drehpunkt der Bremshebel bei Shimano von allen am schlechtesten passt.
    Wer die 1fach Schiene mitgehen will, kommt mit Shimano nicht weit, wer einen Umwerfer haben will ist bei SRAM am auslaufenden Ast.

    Und was die Butter bei den Fischen angeht, für mich am liebsten Campa.
     
  17. hawiro

    hawiro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 August 2011
    Beiträge:
    558
    Hatte ich ja oben geschrieben... Schaltfunktion und Bremswirkung und -dosierung finde ich bei beiden Systemen ähnlich - nichts, was das eine oder das andere System ausschließen würde. Die Schaltlogik ist Geschmackssache - ich könnte auch mit der von SRAM leben. Bleibt für mich das DOT. Wem das egal ist, hat dann halt ein anderes Killer-Kriterium.
    Die haben aber dummerweise Öl... :D Aber lassen wir das... ;)
     
  18. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    11.263
    So, wenn wir das Suppenthema mal beiseite lassen können, ist ja vielleicht auch noch was OnTopic drin:
    Ich werfe mal das TCX SLR in den Raum, aus zwei Gründen:
    zum einen hab ich eins (bzw. den Rahmen und selber aufgebaut), kann also was darüber sagen, zum anderen annonciert das der @elmar schrauth in seinem Laden mit 'ner 22er ! Rival https://www.crossladen.de/Cyclocross/Giant/TCX-SLR/Giant-TCX-SLR-Sram-Hydro-Edition/
    oder einer 1x11 Force
    https://www.crossladen.de/Cyclocross/Giant/TCX-SLR/Giant-TCX-SLR-Sram-CX-1-Edition/
    jeweils deutlich im/unter Budget.
    Neben der Gruppe ist die Ausstattung mit den eher als stabil aber schwer verrufenen Laufrädern und der FSA Kurbel nichts weltbewegendes. Aber gut, für 1 1/2 Scheine gibts halt weder 'ne Rotor noch Zippetten.

    Das "Aber" ist, daß die 57/200 für Oberrohr/Steuerrohr da nicht erreicht werden, aber ich habe das Crux als noch sportlicher von der Geo in Erinnerung (zumindest vor 2 Jahren, als ich selber gesucht habe). Da sollte man wirklich mal Stack/Reach vergleichen. Das Giant dann wohl in L, damit das Oberrohr nicht zu lang wird. Eigentlich hab ichs auch gern sehr gemütlich (bzw. kurze Arme), und fahre deswegen alles an Spacern was geht (2,5cm) und Vorbau steigend.

    Bzgl. Reifen geht da wirklich sehr viel, ich habe 27,5 mit 2" und 622 mit 25er Rennpellen bis zu 45er (vorn 50mm) CrossCountryreifen drin ausprobiert. Allerdings ist das auch bis an die Grenze und die Kettenstreben hab ich mit Edelstahlblech (0,1 selbstklebend) vor Schlammkratzern geschützt, in der Gabel ist satt Platz.
    Meine aktuellen Favourites sind die 27,5er/2" (für schwierigeres Gelände und/oder gemütlicheres Fahren) und "artgerechte" also 622/33er Crossbereifung für die knackige Trainingsrunde am Alsterwanderweg.


    Akzeptieren muss man das proprietäre Sattelstützenformat (D-Fuse), Pressfit (86) Tretlager und die Aluschaftgabel mit Schnellspanner Ausfallern, die aber immerhin 1 1/8 Standardmaß für den Vorbau hat. Ich hab die OD2 Vollcarbon, die hat dann 1 1/4 aber auch eine 15mm Steckachse.
    Der Hinterbau hat in jedem Fall Schnellspanner Ausfaller.

    Ich würde es wohl wieder kaufen, es sei denn, PX hätte gerade den BishBashBosh-Rahmen im Supersonderangebot. Dann würde ich wohl ins Wanken kommen.



    P.S.: mal nachgeschaut: Stack/Reach
    Crux 61: 618/392
    TCX L: 589/395
    TCX XL: 603/406
    Ist also raus. Haben die beim Crux die Geo in den letzten beiden Jahren so extrem nach oben gebaut?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Juli 2017
  19. eMBe

    eMBe MItglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    396
    Danke!
    Leider ist die Geo-Tabelle auf der Seite von Giant kaputt. Als Steuerrohrlänge wird (bis auf beim ganz kleinen Rahmen) die Oberrohrlänge angegeben. :rolleyes:

    Ich habe ein 58er Crux. Ich suche für einen Bekannten (mit).
    Er ist mein Crux schon zwei Mal für ca. 2 h Probe gefahren. Die Länge passt gut, es ist ihm aber zu sportlich. Wir haben den Vorbau schon umgedreht und noch einen 1cm hoch gesetzt für die Probefahrt. (2 cm Kappe plus 2 cm Spacer und 100er Vorbau +6°) Es dürften gern noch 2 cm mehr sein. Die bringt das 61er mit - aber eben auch in der Länge.
     
  20. whitewater

    whitewater Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    11.263
    Ja, sorry, mein Fehler mit dem Tcx. Für die mittelkleinen Größen ist das Crux ähnlich Bis etwas sportlicher. Zu den grösseren wächst das Crux überproportional in der Höhe, weniger in der Länge.
     
  21. Lieblingsleguan

    Lieblingsleguan Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 August 2006
    Beiträge:
    1.474