Ötztaler Radmarathon 2017

Dieses Thema im Forum "Rennen-, RTF-, Marathon- und Event-Forum" wurde erstellt von rr-mtb-radler, 30 August 2016.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. rr-mtb-radler

    rr-mtb-radler Süßwassermatrose

    Registriert seit:
    12 Februar 2008
    Beiträge:
    10.302
    Nach dem Rennen ist vor dem Rennen und meine Vorbereitung auf den Ötztaler 2017 hat heute begonnen, wenn auch mit einer schweißtreibenden Einheit in einer radsportfremden Sportart.
    Morgen ist dann der Renner wieder dran; letzter Urlaubstag und strahlender Sonnenschein müssen genutzt werden ;)
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. eurotourer

    eurotourer Hai-Liebhaber

    Registriert seit:
    22 September 2011
    Beiträge:
    1.110
    Ja, der Urlaub ist leider vorbei. Gestern nach Hause, heute dann dem Bock eine Reinigung und die nötige Wartung zukommen lassen.
    Nächstes Jahr ist schon geplant, allerdings wird es dann nur ums ankommen gehen. Mein 17-jähriger Neffe will es versuchen und ich bin als "Begleitfahrzeug";) engagiert.
     
  4. dgorell

    dgorell Titanfahrer

    Registriert seit:
    26 Juli 2004
    Beiträge:
    547
    Wie wird das Wetter 2017 ??????


    sorry, konnte ich mir nicht verkneifen
    :D:D:D:D:D:D
     
    Phante gefällt das.
  5. Pedalhirsch

    Pedalhirsch Gegenblechdosenkämpfer

    Registriert seit:
    23 Juli 2015
    Beiträge:
    1.988
    Es soll wohl von Allem was dabei sein. :D
    Egal, ich werd mal mit meiner Regierung sprechen, damit ich mich für's nächste Jahr anmelden kann. Und wenn es klappt, heißt es mal sehen wie weit ich komme.
     
  6. bienchen256

    bienchen256 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    31 August 2016
    Beiträge:
    5
    Ist es denn möglich als Rennradanfängerin in einem Jahr so zu trainieren um fit für den Ötztaler zu sein?? Ein bekannter hat mích angestichelt aber da ich bisher max 1500km im jahr gefahren bin, also ziemlich untrainiert, weiß ich nicht ob es machbar ist mit entsprechend mehr Training das Ziel zu erreichen.
     
  7. Pedalhirsch

    Pedalhirsch Gegenblechdosenkämpfer

    Registriert seit:
    23 Juli 2015
    Beiträge:
    1.988
    Ich denke schon, dass es möglich ist. Wie du es anstellen sollst kann ich dir aber auch nicht beantworten. Ich für meinen Teil handhaben es so, soviel Zeit wie möglich auf dem Rad zu verbringen. Ich habe den Solling direkt vor der Haustür und der Harz ist auch nicht weit weg. So hätte ich zwar gutes Trainingsterrain, ist aber nicht vergleichbar mit den Alpen.
     
  8. eurotourer

    eurotourer Hai-Liebhaber

    Registriert seit:
    22 September 2011
    Beiträge:
    1.110
    Wenn man locker durchrollt, ist es durchaus machbar. Bin meinen ersten Ötzi 2010 mit ~2500 Km gefahren und gut durch gekommen. Man sollte sich bloß nicht vom Tempo der anderen anstecken lassen
     
    Pedalhirsch gefällt das.
  9. effect

    effect Agent Provocateur

    Registriert seit:
    3 August 2009
    Beiträge:
    2.158
    Machbar ist es vielleicht (!) schon, aber ob man sich einen Gefallen tut ist eine ganz andere Frage - körperlich wie mental. Zwischen Leiden und Leiden gibt es nochmal einen Unterschied, finde ich.
     
  10. rr-mtb-radler

    rr-mtb-radler Süßwassermatrose

    Registriert seit:
    12 Februar 2008
    Beiträge:
    10.302
    Über 200 km zu fahren sind schon eine Hausnummer, aber kein Hexenwerk. Bei den Meisten ist es reine Kopfsache 8,9,10 Stunden beim ersten 200er im Sattel zu sitzen.
    Das Problem stellen die sehr langen Auffahrten dar. Jeder hat in seinem Revier ein paar Anstiege, die auch, zumindest kurzfristig, 10% und mehr haben. Beim Ötztaler sind die Anstiege jedoch zw. 17 und 27 km. Für mich ist auch der Brenner heftig, 40 km permanent leicht ansteigend und dann zum Schluss 10%, das haut rein.

    Man muss natürlich nicht seinen gesamten Jahresurlaub opfern, um lange Anstiege zu trainieren. Man muss sich aber überwinden und auch mal bei stärkerem Wind aufs Rad, im Winter im Fitnessstudio was für die Beine machen und den "Haushügel" auch mal mehrfach in einer Trainingsenheit rauf- und runterfahren (hast du Berge zu Hause, erübrigt sich das).

    ABER auch nicht in blinden Aktionismus verfallen. Man muss nicht jede Woche 200 km fahren, in jeder Einheit 1500 hm abspulen. Am Wochende längere Ausfahrten, 4-5 Stunden, reichen. Nach einer soliden Grundlage im Frühjahr sollte man schon sehen, dass man Hm sammelt und die flachen Trainingsrunden weniger werden.

    Mit soliden 3-4000 km kann man den Ötztaler finishen. Mit mehr hat man natürlich Reserven und macht es sich etwas leichter, wobei es nie locker ist, den Ötzi zu finishen ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Oktober 2016
    runningmaus und Phante gefällt das.
  11. dgorell

    dgorell Titanfahrer

    Registriert seit:
    26 Juli 2004
    Beiträge:
    547
    Und nicht zu unterschätzen sind die unterschiedlichen Wetterbedingungen. Da kannste an einem Tag von brüllender Hitze über Regen, Graupel und Schneefall alles haben.
    Ich erinnere mich an einen meiner ersten Teilnahmen vor vielen Jahren, da war es am Timmelsjoch so kalt, da haben sich einige Teilnehmer auf der Abfahrt über die Finger gepinkelt nur um die halbwegs warm zu bekommen.
    Die langen Anstiege und das Wetter können beim Ötzi schon sehr zermürbend sein.
    Ist und bleibt aber genau aus diesen Gründen (und einigen andren) eine der geilsten Veranstaltungen.
     
    rr-mtb-radler gefällt das.
  12. olaf_v

    olaf_v Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Mai 2008
    Beiträge:
    496
    ....locker durchrollen..., Mensch hätte ich das gewusst, dann wär ich da auf jeden Fall schon mal mitgefahren :D
     
  13. Haifisch

    Haifisch MItglied

    Registriert seit:
    15 September 2015
    Beiträge:
    30
    Jetzt müssen wir nur noch klären was "locker durchrollen" bedeutet ? :D
     
  14. eurotourer

    eurotourer Hai-Liebhaber

    Registriert seit:
    22 September 2011
    Beiträge:
    1.110
    In meinem Fall mit 144er Durchschnittspuls:D
     
  15. ThomasL

    ThomasL am liebsten bergauf

    Registriert seit:
    25 Februar 2015
    Beiträge:
    42
    Fahr vorher auf jeden Fall ein paar andere Radmarathons. Die müssen gar nicht in den Alpen sein und sich mit dem Ötzi vergleichen lassen - es geht erst mal darum, überhaupt 8-10-12 Stunden im Sattel zu sitzen. Bei den ersten Malen ist allein das schon hart, aber man kann sich tatsächlich daran gewöhnen. Wenn man sich dabei erstmal einigermaßen komfortabel fühlt, fehlt für den Ötzi "nur" noch die Berghärte...
    Gruß Thomas
     
  16. Madix_de

    Madix_de Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Mai 2014
    Beiträge:
    150
  17. Marathonquaeler

    Marathonquaeler Dauerurlauber

    Registriert seit:
    14 Juli 2005
    Beiträge:
    8.529
    da muss ich doch dieses Jahr wieder was falsch gemacht haben;)
     
  18. PopUp

    PopUp 85Kg Bergfloh

    Registriert seit:
    16 Mai 2008
    Beiträge:
    250
    Lese immer wieder viel über das Wetter ....
    Meine einzige Teilnahme war 2013 , hab für die Runde etwas Ü 13 h gebraucht und bin am Timmelsjoch fast gestorben !
    Weiß nicht wie ich mich bei besser Bedingungen geschlagen hätte , würde mich aber gerne noch einmal
    der Herausvorderung stellen , glaube aber unter 88 kg Kampfgewicht komme ich nicht :(
     
  19. Hoehenreiter

    Hoehenreiter Gute Beine kann man nicht kaufen!

    Registriert seit:
    1 November 2010
    Beiträge:
    2.059
    Und dann kommt noch das Losglück dazu!
     
  20. To.Wa.

    To.Wa. Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2012
    Beiträge:
    1.786
    So Unterkunft ist gebucht, jetzt muss nur noch der Startplatz kommen
     
    Phante gefällt das.
  21. rr-mtb-radler

    rr-mtb-radler Süßwassermatrose

    Registriert seit:
    12 Februar 2008
    Beiträge:
    10.302
    Habe auch schon gebucht :D