Decals // Wie und wo? - Rennmaschinen bis 1990


Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen: Decals // Wie und wo?

C-C 13.08.2013 09:22
Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren, wie man Decals macht.
Ich bin Grafik-Designer, sollte also kein Problem sein, die Schriftzüge nachzubauen, es sei denn, man hat eine vernünftige Vorlage. Daher folgende Fragen:

1. Wo bekommt man Vorlagen her?
2. Auf welchem Material werden Decals gedruckt?

Kennt sich jemand damit aus bzw. hat schon mal welche gemacht? Alternativ würde ich mich für die ein oder andere Quelle interessieren bzw. vielleicht für einen Verkäufer.


Herzlichen dank und beste Grüße,
Charly
C-C 13.08.2013 09:22
Hey Charly. Hier gibt es eine ganze Auflistung von Herstellern und - ich glaube - auch Verfahren. Außerdem gibt es einige hier im Forum, die selbst Decals erstellen, da sollte dir also ausreichend geholfen werden können. Gruß, Micha
http://www.rennrad-news.de/forum/threads/der-dekore-und-aufkleber-fred.72264/
C-C 13.08.2013 09:22
Warum ist der eigentlich so in Vergessenheit geraten, der Thread? Arbeitet hier keiner mehr alte Rahmen auf oder was? :p
C-C 13.08.2013 09:22
Doch, ich!

Ich habe aber noch nicht den Drucker besucht...
C-C 13.08.2013 09:22
Also ich bekomme mein Vorlagen einfach über die google-Suche (Einstellung: große Bilder) oder bei eBay. Detail Fragen kann man oft auf Flickr nachgucken. Da gibt es genug Sammler mit schönen Fotos. Das einzige schwierige beim Druck sind weiße Aufkleber auf durchsichtiger Folie. Bzw man sieht es halt in der Datei nicht so gut. Dann ruft man beim Drucker an, wie er es gerne hätte. Im Notfall als offene Datei senden. Aber auch ich (ebenfalls Grafiker .-) kann dir jetzt nicht sagen auf welchem Material am besten. (Hab selber noch keine drucken müssen…) Kommt glaube ich drauf an wie du weiter damit vorgehen willst. Einfach auf den Rahmen kleben, noch mal drüber klarlacken? Ich warte erst mal auf das Ergebnis von Micha ;)
C-C 13.08.2013 09:22
PeterZ1982 dürfte ebenfalls ein Paar Erfahrungen dank seines Norta AX haben...
C-C 13.08.2013 09:22
Rigo
Als Graphik-Designer mit Interesse für Decals weißt Du doch sicher wie man an Vorlagen kommt & wie man aus (alten) Vorlagen Graphiken reproduziert.
Und worauf & wie man diese dann druckt & schneidet weißt Du doch auch?
Quellen findet man reichlich - wenn man sucht - selbst hier im Forum.
Ich verstehe leider nicht ganz was hinter Deinem neuen Thread steckt.

Wenn das so ein einfach wäre. Interesse, zufällig Grafik-Designer und schwupps, sind die Decals fertig.

Es ging nicht unbedingt darum, wie ich die Grafiken produziere bzw. nachzeichne sondern eigentlich explizit um
  1. Quellen für Vorlagen (es gibt immer jemanden, der bessere Quellen kennt. Mit Sicherheit, wenn derjenige sich schon länger mit dem Thema beschäftigt hat.)
  2. Produktionsverfahren
  • auf welchem Material
  • mit Stanzform oder selbst schneiden
  • Hintergrund weiß / transparent, unterdrucken, spiegelverkehrter Druck, ...
  • Druckverfahren (Digital, Siebdruck, selber drucken auf Folie)
  • Lichtbeständigkeit, Brillanz
  • ...
Auf den ersten Blick (wie so oft bei Grafik-Design) alles ganz easy. Der Teufel steckt dann nur im Detail.
Ich muss ja nicht die gleichen Fehler machen, die andere schon vor mir begangen haben, oder?

Rigo, ich hoffe, das erklärt die Fragestellung?
C-C 13.08.2013 09:22
Wäre toll wenn derMicha und PeterZ1982 mal von Ihren Erfahrungen berichten könnten.

LeifMichelsen
Der von Dir gepostete Thread hier im Forum
http://www.rennrad-news.de/forum/threads/der-dekore-und-aufkleber-fred.72264/
verlinkt denke ich einige Infos, die mir schon mal weiterhelfen. Über die Suche hatte ich leider nichts relevantes gefunden (vielleicht schon zu lange her).

Vielen Dank auf jeden Fall für den Hinweis!
C-C 13.08.2013 09:22
Rigo
Als Graphik-Designer mit Interesse für Decals weißt Du doch sicher wie man an Vorlagen kommt & wie man aus (alten) Vorlagen Graphiken reproduziert.
Und worauf & wie man diese dann druckt & schneidet weißt Du doch auch?
Quellen findet man reichlich - wenn man sucht - selbst hier im Forum.
Ich verstehe leider nicht ganz was hinter Deinem neuen Thread steckt.
nee... du irrst, das hat der Grafiker nicht im Genpool integriert. Ich war 28 Jahre GD und habe mich gerade erst speziell mit dem sehr eigenen Thema Decaldruck beschäftigt. Richtig ist die Frage, warum ein weiterer thread zum Thema begonnen wird.
C-C 13.08.2013 09:22
Die Gazelle-Kleber sind selbergebaut:

[​IMG]

Was willst´n wissen? Ich hatte dabei, wie beim aktuellen Projekt, einen Helfer, der mich unterstützt hat. Von daher kann ich wohl nicht viel dazu sagen...
C-C 13.08.2013 09:22
Rigo
Wenn man gute Decals "drucken" lassen will, werden diese dann auch perfekt vom Schneideplotter an der Außenkante der Graphik geschnitten. Stanzformen? Da müsste es hunderttausende verschiedene geben & selbstausschneiden hört sich abenteuerlich an.
Mach doch mal die fertige Graphik hier rein, die Du gern auf Klebefolie hättest! Ein Graphik-Studio kann sie Dir dann herstellen. Die wissen wie das geht. Denn darin arbeiten Grafik-Designer ;)
Schneidplotten hat mit Decaldruck numal gar nix zu tun. Die dort verwendeten Materialstärken sind vergleichsweise Bergdick....
C-C 13.08.2013 09:22
Also, den Stein der weisen hab ich auch nicht gefunden. Die Aufkleber am Norta sind auf transparente Folie für Werbung auf Autos oder Lkws gedruckt. Dadurch muss man nicht plottschneiden. Das sind also banderolen. Habe mich vor kurzem mit einem sehr engagierten copyshopbesitzer in Augsburg unterhalten, der nach eigener Aussage sogar weiß auf transparent drucken kann. Dann bräuchte man gar nicht mehr scheiden. Werde da demnächst mal hinschauen und berichten.
C-C 13.08.2013 09:22
Die Folien am Norta hab ich damals bei skrepro in Augsburg für ne ganze Stange Geld drucken lassen. Besagter neuer Anbieter hat mal pauschal 50% Rabatt angeboten.
Vielleicht schaffe ichs, am Freitag mal da vorbei zu fahren. Hatte ich eh schon ne ganze Weile vor.
C-C 13.08.2013 09:22
Zur Verarbeitung von Vorlagen: das war immer etwas aufwändig. Google Bilder Suche nach dem betreffenden Modell, nach einem möglichst hoch auflösenden Bild (ebay.com und uk waren wahre Fundgruben). Dann in ps nachbauen und die Krümmung durch die Rohre bereinigen (ein super Spaß bei aero-rahmen). Ausdruck auf Papier, an den Rahmen kleben (prittstift), fotografieren, mit Original vergleichen, korrigieren, evtl. wiederholen.
C-C 13.08.2013 09:22
Habe hier jetzt keinen richtig alten Klassiker zur Prüfung aber ich ging bisher davon aus dass in einer Zeit vor Plottern eher häufiger banderolen benutzt wurden. Designs wie an kogas u.ä. scheinen ja geradezu in diese Richtung entworfen worden zu sein.
Oder liege ich jetzt völlig falsch?
C-C 13.08.2013 09:22
Bsp:
Den Anhang 98096 betrachten

also das würde ich als Hersteller als banderole fertigen.
hier noch die günstige Variante auf weißes Trägermedium.
C-C 13.08.2013 09:22
Rigo
Jetzt wird es interessant. Wenn nicht der Scheideplotter, wer schneidet dann das Decal? Sag mir nicht das macht man mit der Fingernagelschere.
Bergdicke Folien? Das liegt an der Auswahl der verschiedensten Folien & der vorhandenen Technik. Mir kommt es grad so vor als weiß der Schlosser, Schreiner oder Bäcker besser wie ein "Selbstklebelogo" entsteht....
Aber lassen wir lieber das Thema ;)
sorry, normale Bumper-Sticker/Aufkleber sind doch wohl nicht Thema

gedruckte Schiebedecals werden normal von Hand geschnitten. Plotfolien sind meines Erachtens zu dick, ich frage mich auch wie du über schneidplotten filigrane mehrfarbige Decals realisieren willst, abgesehen von den Lackmengen die gebraucht werden um die erhabenen Folien überzu lackieren. Wenn es NUR um die äussere Form geht, werden in der Drucktechnik normalerweise Stanzformen gebaut. Kostet richtig Geld, sicher nichts für Einzelstücke von Decals geeignet, selbst für grössere Serien ist die Anfertigung noch teuer.

Das Hauptproblem bei Decalreplikas ist: deckendes Weiss drucken (was meist nur mit einer art grundierendem Vor-Druck realisiert werden kann), Metallicfarben drucken, auf transparentes hauchdünnes Material, oder auf hauchdünne Metallfolien, wenn die Grundfarbe Metallic ist und das Ganze auch noch abriebfest und UVstabil.

Nebenbei habe ich das Gefühl wir reden aneinander vorbei, wenn du Schneidplotten schreibst meinst du das Stanzen von Umrissformen, Schneidplotten ist aber etwas Anderes, und das meine ich damit wenn ich den Begriff verwende.


Decals sollten überlackierbar sein und das erfordert eine nahezu unfühlbare Materialstärke. Schneidplotter sind limitiert in der Materialstärke, irgendwas muss das Messer sicher schneiden können.
C-C 13.08.2013 09:22
MÜSSEN decals überlackierbar sein? Sind die meisten originalen doch auch nicht.
Stelle das hier einfach mal zur Diskussion, weil mir die Frage selbst schon Kopfzerbrechen bereitet hat.
C-C 13.08.2013 09:22
Und dann stellt sich die frage ob man nicht einem airbrusher die Vorlage und das Rad vorsetzt. Vor Auftrag des Klarlacks. Kommt dann vermutlich auch nicht mehr viel teurer wenn man da jemanden kennt.
C-C 13.08.2013 09:22
find ich schon, sonst haben Sie keine lange halbwertszeit, und dafür mach ich mir doch nicht die Mühe möglichst originalgetreue zu produzieren .... um dann zuzuschauen wie sie zerschrammelt werden.

Und da fängts schon an.. die Kaufdecals die ich aus England hatten da das Problem dass sich bei Acrylüberzug die Druckfarben lösten und die Trägerfolie weich wurde und sich verzog.

Ein Airbrusher macht dir sicher was, was auf 3-5m Distanz den Eindruck von echten Decals erwecken könnte... aber mehr?
C-C 13.08.2013 09:22
Da sich hier gerade geballte kompetenz versammelt:
wie schaut das mit dem plotten mit grafiken aus die sehr kleine löcher haben? Bastel mir grad ein Gazelle-Decal-Satz, mitte der 90er zusammen weil es sowas nirgendwo gibt. Der hat nun mal relativ filigrane öffnungen. (siehe bitmap im anhang der noch unfertigen decals in incscape). meine Ansprechperson meinte das wäre mit dem plotter nicht zu realisieren da zu klein. Also Versuchen jemanden zu finden der dünne banderolen (noch dazu evtl. weiß) bedrucken kann?
C-C 13.08.2013 09:22
das hat aber nix mit nem Schneidplotter zu tun.

Sowas wird gestanzt, maschinell, aber die Stanzen Stapel von Druckbögen und produzieren Stückzahlen, da lohnt sich die Anfertigung von Stanzforen... nicht wie hier geplant ist EINZELSTÜCKE oder Mikroserien.
DIE haben Druckfirmen beauftragt und in Grosserien fertigen lassen. Ihr, wir müssen mit it Computerdruckern (z.B. Roland VS-420) wie hier beschrieben http://www.druckeronkel.de/index.php?id=980 dealen, weil keine Offsetduckerei richtet überhaupt die Maschine ein für 2 Exemplare. Es GIBT nur eine Handvoll Drucker die Weiss und Sonderfarben drucken können...
C-C 13.08.2013 09:22
Leider ist die FAQ des Druckeronkels dermaßen schlecht geschrieben dass ich bis heute nicht damit klargekommen bin.
C-C 13.08.2013 09:22
Bevor alles völlig durcheinander geschmissen wird sollte man vielleicht erst einmal zwischen Decals und Aufklebern unterscheiden.
C-C 13.08.2013 09:22
Und zwischen Grafiker und Drucker…
Ich bin zwar Grafiker (studiert) und Bauzeichner (gelernt) aber das heißt ja nicht das ich mich mit allen möglichen Druckverfahren auskennen muss. Natürlich kann ein Grundwissen nicht schaden und das hab ich auch, aber vor allem was analoge Techniken angeht (Siebdruck, Linoldruck, Bleisatz, etc…) und das hilft bei Decals ja mal nur so mittel weiter… Es gibt an der TU Berlin einen eigenen Studiengang: Drucktechnik, das hat mit Design so gar nichts zu tun. Ist alles viel zu komplex heute.
So das war ja mal ein Runde Off-Topic.
Zum Thema:
Ich denke was wir hier in den meisten Fällen anfertigen lassen sind Aufkleber (auf Transparenter Trägerfolie). Ist bei Einzelanfertigungen ja auch am sinnigsten. Da werden die kleinen freien Flächen im inneren der Buchstaben (die so genannetn Punzen) nicht ausgeschnitten. Beim Schneidplot würde das gehen, aber sehr nervig die raus zu friemeln und wie schon gesagt, recht dicke Folie im Vergleich. Und für alle: Wenn ihr Decals nachbaut dann am besten Vektor-basiert. Dann kann man die Kleber/Decals verlustfrei groß und kleiner ziehen. Bei allem was Farbflächen basiert ist oder Schrift (also fast alle Hersteller Logos…) macht das Sinn. Ich nutze dafür Illustrator. So, fertig, ich muss noch ein paar Flyer bauen. Aber nicht drucken, dass macht die Druckerei für mich, keine Ahnung wie :D
C-C 13.08.2013 09:22
Und hier kommt eben das Angebot, von dem ich vorher so geschwärmt habe: Druck auf transparente Folie (relativ dünn, UV- und kratzbeständig) PLUS die angebliche Option, dass auch deckend weiß gedruckt werden kann.
Wäre für mich bezogen auf Wertigkeit, Möglichkeiten und Preis bei Einzelstücken wohl die beste Lösung.
C-C 13.08.2013 09:22
Ja, Nassschiebebilder stellt dieser "Druckeronkel" her.... nur Leider verdreht mir seine FAQ das Hirn. Ich bin immerhin schon soweit die speziellen Farbpaletten geladen zu haben, die Ebenenstruktur von Grundierung, Deckweiss und hintergrundweiss für Gold/Silbertöne halbwegs begriffen zu haben - aber weiter noch nicht. Das ist kackkompliziert.
Und Nassschiebebilder meine ich wenn ich von Decals rede. Die Aufkleber auf Folien die ich bisher gesehen und verarbeitet habe sind zu Dick, zu steif, nicht Lösemittelfest und ob UV-Fest werde ich erst in Jahren wissen.
C-C 13.08.2013 09:22
Rigo
Kompetenz? Nee, das sollten die Graphiker haben...:D
Ich seh zumindestens jetzt klarer:). Nur schnell um das klarzustellen: die Aufkleber sollen nicht schwarz werden. Die Vektorgrafiken können ja nach belieben geändert werden. Bin bisher noch vom Ausschneiden der Folien durch einen Plotter ausgegangen und da wäre die farbe eh durch die Wahl der folie bestimmt worden.

Ich komm ab und zu mal an Augsburg vorbei. evtl. kannst du ja hier die erfahrungen mit dem copyshop posten, Peter?
C-C 13.08.2013 09:22
Dynacophil
sorry, normale Bumper-Sticker/Aufkleber sind doch wohl nicht Thema

gedruckte Schiebedecals werden normal von Hand geschnitten. Plotfolien sind meines Erachtens zu dick, ich frage mich auch wie du über schneidplotten filigrane mehrfarbige Decals realisieren willst, abgesehen von den Lackmengen die gebraucht werden um die erhabenen Folien überzu lackieren. Wenn es NUR um die äussere Form geht, werden in der Drucktechnik normalerweise Stanzformen gebaut. Kostet richtig Geld, sicher nichts für Einzelstücke von Decals geeignet, selbst für grössere Serien ist die Anfertigung noch teuer.

Das Hauptproblem bei Decalreplikas ist: deckendes Weiss drucken (was meist nur mit einer art grundierendem Vor-Druck realisiert werden kann), Metallicfarben drucken, auf transparentes hauchdünnes Material, oder auf hauchdünne Metallfolien, wenn die Grundfarbe Metallic ist und das Ganze auch noch abriebfest und UVstabil.

Nebenbei habe ich das Gefühl wir reden aneinander vorbei, wenn du Schneidplotten schreibst meinst du das Stanzen von Umrissformen, Schneidplotten ist aber etwas Anderes, und das meine ich damit wenn ich den Begriff verwende.


Decals sollten überlackierbar sein und das erfordert eine nahezu unfühlbare Materialstärke. Schneidplotter sind limitiert in der Materialstärke, irgendwas muss das Messer sicher schneiden können.
Off-topic: Danke vielmals für den Tip mit dem Grafik-Studio, dass das dann für mich macht. Vor allem die zu Druckereien gehörenden sind oftmals für ihre qualitativ hochwertige Arbeit bekannt (hüstel).
Ich habe erst etwas über 15 Jahre Berufserfahrung, also nicht so viel Plan...

Aber back to Topic: Ich habe hier eine Druckerei, die digital auf Flachbettdruckern eine beachtliche Qualität hinbekommt. Vom Siebdruck kaum zu unterscheiden, auch Sonderfarben, Metallic-Simulationen und weiß sind möglich. Diese Druckmaschinen sind sündhaft teuer, daher gibt es wohl nur wenige Firmen, die so etwas anbieten. Auf die Idee mit dem Schneideplotter kam ich ebenfalls schon aber das geht nur bei bestimmten Materialien. Auf was druckt man wenn die Decals anschließend wieder überlackiert werden sollen? Werden die Farben und die Folie vom Lack angegriffen oder bleiben sie bestehen wie sie sollen? Nutzt wenig bis gar nichts, wenn sich die Decals nach dem Lackieren auflösen. Lichtechtheit wäre dann noch ein zweites Thema, dazu weiß der Drucker des Vertrauens aber sicher mehr.

Ist also eher eine Frage zur Materialkunde und sinnvoller Reproduktionstechnik als zu Grafik-Design.

Ich denke, ich meine Decals und keine Aufkleber (eine einzige Folie). Einen Schriftzug z.B. am Oberrohr, der aus mehreren Buchstaben besteht, die gehörig spationiert sind würde ich ungern auf eine einzige Folie drucken lassen (zu viel transparentes Material dazwischen).
Rein theoretisch müsste so ein Schriftzug in Einzelteilen spiegelverkehrt auf eine Trägerfolie gedruckt werden (Buchstabendabstände, ...)., die das gesamte Motiv hält. Die spätere Unterseite der bedruckten Stellen müsste klebend sein (zum fixieren am Rahmen). Danach müsste man die Trägerfolie abziehen, Buchstaben bleiben drauf. Nun noch Lack drauf und fertig.

So ähnlich wie die Kindertattoos ;) Bei Textilien nennt man das Transferdruck, da bleibt aber auch transparenter Kram über (den man sieht).
C-C 13.08.2013 09:22
C-C
Das müsste dann sowas sein was der Druckeronkel verwendet. Dieser Druckeronkel bietet diese NassSchiebepapiere zum Kauf an in verschiedenen Grössen (guck mal auf der Webseite, irgendwo findest du so Starterpakete material). Wenn du so nen Drucker hast mach doch mal Experimente... und wenn du es drauf hast bist du dann der ofizielle Foren-Decal-Drucker. Ich würde wegen Überlackierbarkeit schon bei Nasschiebepapier bleiben... Acryllackfeste Druckfarben, aber ich meine es gab irgendwo den ninweis dass sich die Druckfarbe UNTER dem Schiebfilm befindet (also Seitenverkehrt gedruckt wird und so sich der film zwischen Druckfarbe und Klarlack befindet. Kann aber auch sein dass ich das ganz woanders her hab als vom druckeronkel. Ich hab ne Zeitlang etwas zuviel zum Thema gelesen.

Gute Nacht dann, muss Morgen um 8 portraits schiessen und das Licht sollte schon stehen wenn die Leute kommen
C-C 13.08.2013 09:22
"Endlich mal jemand, der Plan hat!
Hinhuschen kann ich die Dinger auch. Danke jedenfalls für den Tip mit dem Grafik-Studio, dass das dann für mich macht. Vor allem die zu Druckereien gehörenden sind oftmals für ihre qualitativ hochwertige Arbeit bekannt (hüstel).
Ich habe erst etwas über 15 Jahre Berufserfahrung, also nicht so viel Plan..."

ist das jetzt guter Ton, hier an allen Ecken und Enden im Forum die Leute, die kostenfrei mit Informationen im Rahmen ihrer Erfahrungen dienen, als Idioten hinzustellen?
Wenn sich jemand für das Ergebnis meines Versuchs interssiert, fühlt Euch frei, mich nächste Woche anzuschreiben. Das hier werde ich nicht mehr verfolgen.
C-C 13.08.2013 09:22
Drucker -> Druckerei
C-C 13.08.2013 09:22
PeterZ1982
"ist das jetzt guter Ton, hier an allen Ecken und Enden im Forum die Leute, die kostenfrei mit Informationen im Rahmen ihrer Erfahrungen dienen, als Idioten hinzustellen?
Wenn sich jemand für das Ergebnis meines Versuchs interssiert, fühlt Euch frei, mich nächste Woche anzuschreiben. Das hier werde ich nicht mehr verfolgen.
peterz
Recht hast Du! Tut mir leid wenn ich jemandem zu Nahe getreten bin aber ich empfinde es als etwas "überheblich", jemanden der schreibt "ich bin Grafik-Designer" im Anschluss so hinzustellen, als ob er keine Ahnung von seinem Beruf hätte. Da sind wohl die Pferde mit mir durch gegangen und das war sicher nicht auf die anderen Beiträge hier bezogen.

Ganz im Gegenteil: Alles sehr spannend und anregend, was hier geschrieben wurde.
Herzlichen Dank für die rege Teilnahme und den Versuche, meine Frage zu beantworten!
C-C 13.08.2013 09:22
Rino Na wenn Du das sagst!!!
Dann entschuldige ich mich hiermit in aller Form bei Dir für die sinnfreie Frage und die noch sinnfreiere Eröffnung eines Themas.

Dank Deines Hinweises weiß ich jetzt, dass man Decals produzieren lassen kann. Top Info!
Das war mir vorher völlig neu. Du bist mit keinem Wort auf die initiale Frage eingegangen, nämlich "Wie" und "Wo" bzw. auf "welchem Material" (siehe erster Eintrag). Da steht auch, dass ich in der Suche leider nichts finden konnte.

Zum Glück haben andere das aber verstanden und waren auch so nett, etwas informatives und konstruktives dazu zu schreiben.
C-C 13.08.2013 09:22
mann, mann, ich kanns ja doch nicht lassen...
Also ich hab bei dem Versuch, die Schriftzüge für mein Gudereit zu finden, stundenlang gestöbert, sogar den zum Glück noch exisitierenden Herstelller kontaktiert... Ohne Erfolg.

Dann stand ich vor dem nächsten Problem: weiße Schrift mit schwarzer Kontur...

Der erste Versuch war: Druck auf weiße Folie, danach Plottschneiden. Hat auch ganz gut funktioniert. Aber: man hat durch diese Herstellungsweise immens viele "Ränder", die sich als Angriffspunkte für Ablösung der Aufkleber erwiesen haben.
Ausweg 1: Überlackieren, wobei das bei einem bereits fertig lackiertem Rahmen doch ein ordentlicher Kostenfaktor ist, und ganz nebenbei beim Original NICHT so gehandhabt wurde.
Ausweg 2, was ich jetzt probieren will: Plott auf transparente Banderole, die genau den Durchmesser des Rohrsatzes hat. Hat sich beim Norta so oder so angeboten, weil komplexe Formen und weil keine weißen Flächen benötigt werden. Beim Versuch mit dem Gudereit brauche ich jetzt eben deckendes weiß auf transparenter Folie. Offenbar besteht diese Möglichkeit, denn erstens wurde es mir so angeboten, zweitens ist das auch auf diesem Foto vermutlich so gemacht worden:
[​IMG]

Der Bereich mit der italienischen Flagge (grün, WEISS, rot) ist ja ganz offensichtlich auf transparente Folie aufgetragen worden, man sieht ja den Rand der Folie.
C-C 13.08.2013 09:22
Rino
Entschuldige mal. Ich denke, es reicht jetzt! Ich habe hier eine Frage gestellt und hier läuft eine rege Diskussion darüber.
Wenn Du Dich daran nicht beteiligen kannst oder möchtest bzw, nichts anderes als Schlaumeierei und Unhöflichkeiten ohne einen Funken Informationsgehalt beizutragen hast, dann tu uns doch bitte beiden den Gefallen und bleib dem Thema einfach fern. Oder bist Du ein Troll?
Deine beleidigenden Anmerkungen über "Fachleute" solltest Du Dir ebenfalls sparen. Wir kennen uns nicht!

peterz
Tolle Idee! Wie kommst Du bei der Beklebung des gesamten Rohres mit evtl Blasenbildung klar?
Verzieht sich die Folie nicht zu leicht bei der Größe und der Rundung?
Was machst Du mit evtl. Folienüberstand? Bekommt man das so genau hin, dass an keiner Stelle Überlappungen oder "Blitzer" entstehen?
Klingt nach feinster Klebe und Schneidearbeit, oder?

Auf Deinem Foto wurde neben der Fahne auch der Schriftzug auf transparente Folie gedruckt (sieht jedenfalls so aus). Das bietet sich bei dem engen Schriftzug aber wohl an.

Habe ich das richtig verstanden: Decals wurden NICHT überlackiert? Oder nur bei Deinem Modell?
C-C 13.08.2013 09:22
Also, beim Norta (habe grade noch Bilder hocgeladen) sind die Banderolen nicht umalufend, sondern jeweils an der Rohrunterseite mit Distanz. Umlaufend wäre bei der Form des Rohres nicht gegangen.
Hatte aber auch bei der Positionierung große Vorteile. Die Folie ist laienhaft gesprochen extrem dünn aber steif in der Fläche.
Und sie wurden (noch) nicht überlackiert, wollte zumindest einen Sommer lang die Sonne drauf scheinen lassen, um eventuelles Ausbleichen zu erkennen, vor ich das für die Ewigkeit fixiere.

Zür Überlackierung kann ich generell nichts sagen, aber sowohl beim Gudereit als auch beim Norta war nicht überlackiert. Und vermutlich ist das bei vielen Rahmen, die so gehandelt werden ebenso, weil oft genug der Lack noch in Ordnung ist, die Decals aber nicht...
C-C 13.08.2013 09:22
peterz
Sieht super aus! Hätte ich nicht gedacht, dass man das mit PKW-Klebefolien so hinbekommt.
Bin gespannt, ob Du sie überhaupt lackierst. Hoffentlich bekommen sie vorher keine Schrammen ab. Ich drücke Dir die Daumen, dass die Folie lichtbeständig ist und später nicht mit dem Lack reagiert, sofern Du Dich dafür entscheiden solltest.
Danke für die Infos und die Bilder von Deinem Rad. Super Arbeit! Kann man zurecht stolz drauf sein.
C-C 13.08.2013 09:22
naja, wenn als Beispiel simples Schwarz auf Transparent gebracht wird kann es kaum Probleme geben. Die meisten alten Decals sind deutlich komplizierter und Farbenprächtiger....

Zu dem Hinweis auf die Kauffolien: ich habe bisher nur mit denen aus England Erfahrung, und die sind wie schon anderorts beschrieben, sollten Acryl fest sein, nach dem ersten einnebeln löste sich rot und erzeugte einen Rosa Nebel im Klarlack. Fand ich nicht toll und endete mit ner Nitrodusche und wiederabpellen der teuren Decals. Das ist der Grund weswegen ich das nächste mal in Richtung Nassschiebern gehen möchte.

Aber nach dem was ich mir angelesen habe zum Thema (dummerweise bin ich diplomierter Grafiker, und muss zugeben von dieser Nischendrucktechnik absolut keine Kenntnis gehabt zu haben, darum musste ich lesen) gibt es bei den für decals auf Folie ODER auf Nasschiebematerial ziemliche Probleme die zu vermeiden möglich sind. Da die Druckfarben relativ transparent sind und die Grundfarbe des Rahmens die Farben verändern sollte Weiss mit einer Grundierung unterdruckt werden, und Farben weiss unterdruckt werden um Brillianz und Farbechtheit zu erreichen. Das macht das Anlegen der Druckdateien in Layern nötig die nacheinander abgearbeitet werden. Der Druckeronkel scheint einen Plan von dem zu haben was er da tut, allerdings kann er sind Wissen irgendwie nicht verständlich formulieren. Ich scheitere regelmäßig an den Erklärungen in seinen FAQ. Irgendwann werde ich vielleicht einmal Antwort of meine Fragen an diesen Mann bekommen, und es schaffen einen Set Probedrucken zu lassen (sollte irgendjemand die FAQ des Druckeronkels tatsächlich verstehen und danach erfolgreich eine Druckdatei in layern anhand der Sonderfabpalette zu bauen ... der kann es mir gern erklären).


Ansonsten Rigo, danke... ich bin hier raus...
Leider hat der wird der Begriff "perfekt" etwas inflationär und nicht passend verwendet...
C-C 13.08.2013 09:22
Die Krippengruppe im örtlichen Kindergarten lässt teilweise mehr soziokulturelle Entwicklung erahnen als sie hier gerade zu beobachten ist...

Kriegt Euch doch wieder ein oder streitet Euch per "U". Da kann man dann auch mehrere Personen zu einladen. Quasi die Experten unter sich.
C-C 13.08.2013 09:22
derMicha:
Mich würde interessieren, wie Du die Decals gemacht bzw. produziert hast. Welches Material, Druck, Schnitt, ... Gab es Probleme und wenn ja welche ...
Würdest Du dazu einige Erfahrungen teilen?
Also wenn Du beim Drucker warst ;)

Danke und Grüße
C-C 13.08.2013 09:22
Druckfähige Grafik genommen und zum Drucker in der großen Stadt hier gegangen. Ausdruck auf A4 mitnehmen, klären wie es aussehen soll. Dann wurden die Schriftzüge auf transparente Folie gedruckt und auch gleich zurechtgeschnitten. Also entlang der Aussenkonturen bei Sitz- und Unterrohr. Die Schriftzüge auf dem Oberrohr und den Kettenstreben sind komplett ausgeschnitten. Das einzige Problem bis dahin: Der Mitarbeiter im Laden hat nicht geschnallt, dass den Globus nur goldene Linien zieren sollen und nicht komplett Gold sein darf. Beim dritten mal hat dann auch das funktioniert :rolleyes: .

Problem beim Lackieren. Nicht benötigte Aufkleberreste habe ich probeweise einmal klar lackiert. Abgewartet... und alles gut gegangen. Also Kleber auf dem lackierten Rahmen und klar überlackiert. Da kamen die Kleber leicht hoch. :mad:. Mittlerweile ist´s mir aber egal. Halt Lehrgeld für´s aktuelle Projekt gezahlt. Sieht man eh nur wenn man direkt davor steht.
C-C 13.08.2013 09:22
Wie habt Ihr denn gedruckt? Weisst Du das? Digital? Siebdruck?
Sonderfarbe Gold? War kein Problem?
Vielleicht hast Du ja bei Gelegenheit mal ein Foto am Start, würde mich freuen. :)
C-C 13.08.2013 09:22
Öhm, das weiß ich auch nicht wirklich. Siebdruck aber auf keinen Fall. War ja letztendlich nur ein A4-Bogen. Sonderfarben waren kein Problem. Weiß ist ja auch eine Sonderfarbe.

Wovon möchtest Du denn ein Foto sehen?
C-C 13.08.2013 09:22
Wenn s Siebdruck sicher nicht war (bei großer Anzahl der Farben kann das teuer werden, für kleine Auflagen aber eigentlich die beste Wahl), bliebe noch Digitaldruck mit Sonderfarben (was gerade bei Metallic-Farben selten ist). Offset kann man denke ich ausschliessen, es sei denn, Du hast >500 Bögen drucken lassen? Alternativ ein Verfahren, an das ich nicht denke bzw. nicht kenne.
Egal, ist wieder Produktions-Nerding... (wenn auch für mich interessantes).

Foto: Von den Decals auf dem Rad :)
C-C 13.08.2013 09:22
Ach so. Ich dachte schon von dem Heini im Laden :rolleyes:;)

[​IMG]

[​IMG]

[​IMG]

Mehr Details habe ich gerade nicht zu bieten.
C-C 13.08.2013 09:22
Der Champion Schriftzug mit den 3 farbigen Balken sieht recht "erhaben" aus. Ich kenne aber viele Kunden, die genau so etwas (z.B. auf ihren Visitenkarten) wollen. Stichwort: Haptik ;) Ich find’s in dem Fall sogar gut, sprich: Mir gefällt’s.
Tolles Rad, sieht super aus! Die weissen Linien an den Muffen sind mal richtig schick.
C-C 13.08.2013 09:22
*hochhol*

So erhabene Champion Mondial-Decals sehen doch ganz nett aus. Aber sag mal, was hat der Spaß bei der Druckerei eigentlich gekostet? War das in HRO?

Und wenn ich schon mal dabei bin: Ich hab meine Decals in anderer Farbe noch hier rumliegen. Ich wollte die mal einscannen, die Farbe ändern und dann drucken lassen. Kennt jemand ein empfehlenswertes Tutorial, in dem erklärt wird, wie man aus einen Scan eine Vektorgrafik erstellt(die ich ja bestimmt zum Drucken brauche)?
C-C 13.08.2013 09:22
20,- in HRO. Kommst Du aus der Ecke hier?
C-C 13.08.2013 09:22
Witzig, dass ausgerechnet heute wieder leben hier ist. Bin gerade auf dem Weg, die ersten testdrucke nach oben genanntem Verfahren abzuholen. Wenns nacher noch hell genug ist mach ich Fotos vom fertigen Ergebnis.
C-C 13.08.2013 09:22
Ich studier' 100 km weiter in HGW. Aber ich hab mir fest vorgenommen, mit meinen Milanetti im September bis nach Rostock zu Kurbeln. Und wenn ich schonmal da bin, könnte s auch gleich frische Decals bekommen :D

Obwohl mein hoffentlich dann frisch repariertes Springtier die Tour bestimmt auch gern machen würde... hm...
C-C 13.08.2013 09:22
Oh, eine Ostseetour :). Die steht bei mir morgen auch an.
C-C 13.08.2013 09:22
Wenn ich im Land wäre, würde ich wohl Sonntag in Stralsund stehen und ankommende Fahrer begrüßen :D

Hm, meint ihr, so eine normale Druckerei krieg solche Sonderfarben wie diese halb Gold, halb Senffarben hin? Schimmert ja leicht...
Den Anhang 100539 betrachtenDen Anhang 100540 betrachtenDen Anhang 100541 betrachten
C-C 13.08.2013 09:22
Slighter
Kennt jemand ein empfehlenswertes Tutorial, in dem erklärt wird, wie man aus einen Scan eine Vektorgrafik erstellt(die ich ja bestimmt zum Drucken brauche)?
leider kenn ich kein tutorial aber ich hab mit incscape recht gute erfahrungen gemacht. kommt natürlich drauf an wie komplex die grafiken sind aber prinzipiell kann man damit die decals sehr gut nachzeichnen. Auch zum automatischen vektorisieren hat das program ein paar schöne optionen. Was für decals sinds denn?
C-C 13.08.2013 09:22
Supercruise
leider kenn ich kein tutorial aber ich hab mit incscape recht gute erfahrungen gemacht. kommt natürlich drauf an wie komplex die grafiken sind aber prinzipiell kann man damit die decals sehr gut nachzeichnen. Auch zum automatischen vektorisieren hat das program ein paar schöne optionen. Was für decals sinds denn?
Die einen Post über dir, im Prinzip. Den Schriftzug werde ich von einer Vorlage einscannen und dann in die richtige Farbe bringen müssen. (Die Vorlage ist ein weißer Milanetti-Schriftzug). Das Steuerkopfschild (Das besonders schlechte Bild in der Mitte) muss ich komplett selber machen. Ist zum Glück aber nicht besonders kompliziert.
C-C 13.08.2013 09:22
die schriftzüge, grad wenn du sie in guter qualität eingescanen kannst, sollten machbar sein. Mit "Abgegrenzte gebiete Füllen" kriegt man eine ganz gute annäherung hin und dann kann man hinterher noch einzelen knotenpunkte verändern oder überflüssige löschen. Die Steuerkopfgrafik geht bestimmt auch. da must du halt basteln:)
C-C 13.08.2013 09:22
inkscape wäre sowieso meine erste Wahl gewesen. Ich muss mich nur endlich mal ins Programm einarbeiten ;)

Für die Steuerkopfgrafik muss ich ja nur einen Kreis und ein M bauen und den Schriftzug verkleinert und gedreht einfügen. Glaub ich zumdindest.
C-C 13.08.2013 09:22
Für die Decals würde ich HRO nicht empfehlen. Dann lieber zum "Druckeronkel".
C-C 13.08.2013 09:22
PeterZ1982, was ist eigentlich das Ergebnis bei dir?
C-C 13.08.2013 09:22
Also, habe die Kleber heute drauf gemacht. Das Ergebnis passt mir für dieses Rad, aber ist noch nicht 100%ig. Die Folie ist doch recht dick, was aber wohl noch optimierbar ist. Dafür ist sie praktisch unverwüstlich, weil zweilagig, dadurch ist der Druck geschützt. Das wäre natürlich unnötig, wenn später überlackiert wird.
Das weiß wird unterdruckt, das muss man bei der Anlage des Designs berücksichtigen, und leider deckt es (noch) nicht 100%. War aber auch als Testlauf gedacht, und wird in den nächsten Wochen verfeinert. Der Drucker war da zuversichtlich, dass das wird.
Fotos mache ich morgen nachmittag, bei Tageslicht, im Kunstlicht wäre das weiß deckender ;-)
C-C 13.08.2013 09:22
Suche ein Steuerkopfschild von Koga - Miyata, ca. Anfang bis Mitte 80er Jahre!! Irgendwer? Irgendwas??? Danke!!
C-C 13.08.2013 09:22
anticholium
Suche ein Steuerkopfschild von Koga - Miyata, ca. Anfang bis Mitte 80er Jahre!! Irgendwer? Irgendwas??? Danke!!
http://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw....A0.Xdecals koga&_nkw=decals koga&_sacat=7294
C-C 13.08.2013 09:22
Danke! Aber das sind leider nur Decals und kein "echtes" Steuerkopfschild. Den Rest habe ich selbst als eigenproduziertes Oracal-Folienset...
C-C 13.08.2013 09:22
Habe gerade bei der Suche nach Aufklebern diese hervorragende Seite gefunden, die ich Euch nicht vorenthalten will:
http://www.abziehbilderservice.de/